Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
* Rosa Luxemburg

Alternativbericht des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt zur Abfrage der Beiträge der Länder für den kombinierten siebten und achten Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen der Vereinten Nation zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW)- Beiträge des Landes Sachsen-Anhalt

Landesfrauenrat legt Alternativbericht für Sachsen-Anhalt vor
Am 29. März 2014 beschloss die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. die Erarbeitung eines Alternativberichtes zur Länderabfrage zum kombinierten 7. und 8. Staatenbericht. Der Beschluss wurde dem zuständigen Ministerium für die Anfrage, dem Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, übermittelt und die
Übersendung der Beantwortung angefordert. Des Weiteren beschloss der Vorstand des Landesfrauenrates in seiner Sitzung vom 23.04.2014 die Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Erarbeitung des Alternativberichtes.
Im Mai 2014 erhielt der Landesfrauenrat die Zuarbeit durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung, sodass die Arbeitsgruppe „Alternativbericht“ (AG) am 30.07.2015 ihre Arbeit aufnehmen konnte.
Auf Grundlage der vorgelegten Beantwortung erarbeitete die AG eine Synopse und sprach gezielt Mitgliedsverbände an, zu den einzelnen Empfehlungen (Themenschwerpunkten) Ergänzungen und Anregungen mitzuteilen.
Der hiermit vorgelegte Alternativbericht hat zum Ziel, die Länderangaben aus Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) zu kommentieren, kritisch zu bewerten und zu ergänzen. Dabei
wird der Alternativbericht auch zu Problemlagen Stellung beziehen, welche nicht explizit durch das
Bundesland beantwortet wurden, die aber Bestandteil der Abschließenden Bemerkungen des Ausschusses zur Beseitigung der Diskriminierung der Frau sind.

Postkartenkampagne zur Landtagswahl 2016

Überarbeitete Neuauflage der Broschüre "Bestimmen Sie mit!"

Postkartenkampagne zu den Wahlen 2014

Landesweite Kampagne „Ausbl!ck“

Laut einer europäischen Studie zu Gewalt gegen Frauen („Gewalt gegen Frauen: eine EU-weite Erhebung“, Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA), März 2014) erleben 33 Prozent der Frauen seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt. Doch ein Großteil der Betroffenen hat keinen Zugang zu professionellen Hilfen. Wieso ist das so?
Akteure des Unterstützungssystems gehen seit längerem dieser Frage nach und sind dabei auf ein interessantes Phänomen gestoßen. Die Dunkelziffer ist in den dörflichen Regionen viel höher als bis lang vermutet. Der ländliche Raum bringt scheinbar seine ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten hervor. So unterliegen beispielsweise die Betroffenen in den kleineren Ortschaften einer sozialen Kontrolle durch die Nachbarn. Jeder kennt jeden und alle pflegen eine gute Nachbarschaft. Doch wie soll eine geschlagene Frau in diesem Umfeld ungesehen die Polizei rufen, ohne Brodeln in der Gerüchteküche zu befürchten? Zudem fehlt es in ländlichen Regionen an speziellen Beratungsangeboten, so dass viele Betroffene kaum von Unterstützungsmöglichkeiten wissen.
In Sachsen-Anhalt haben sich Akteure des Unterstützungssystems hierzu Gedanken gemacht und die Kampagne „Ausbl!ck“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, betroffene Frauen, mögliche Unterstützungspersonen und gewaltausübende Männer über Hilfsangebote zu informieren und zu ermutigen, diese auch zu nutzen.
Zum Kampagnenstart Anfang Dezember 2013 hingen über mehrere Wochen bedruckte Türanhänger im öffentlichen Personennahverkehr aus. Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung unterstützte die Initiator_innen dieser Aktion. So trafen sich am Mitte Dezember 2013 Vertreter_innen des Landesweiten Netzwerkes für ein Leben ohne Gewalt mit dem zuständigen Staatssekretär, Herrn Thomas Wünsch, in der S-Bahn in Richtung Magdeburg, um einen ganz persönlichen Eindruck der Kampagne „Ausbl!ck“ zu gewinnen und mit Fahrgästen darüber ins Gespräch zu kommen. Unter www.mdf1.de/news/20Dezember-1620.html können Sie in einem Beitrag des regionalen Fernsehsenders MDF 1 diese Zugfahrt verfolgen.
2014 waren weitere Aktionen geplant. An 350 Standorten – von A wie Altmark bis Z wie Zeitz – blickte seit Mitte Februar ein großes aufmerksames Auge von unzähligen Postkarten. Sie informieren zu Hilfsangeboten gegen Gewalt, lassen sich beschreiben und verschicken. Somit ist es vielleicht möglich, einer Freundin oder Bekannten mit einer Postkarte aus einer Notlage zu helfen.
Das Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt wurde im Jahre 2008 von der Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking (LIKO) initiiert. Dieses Gremium, ein Zusammenschluss von Institutionen, ist aktiv gegen Gewalt im sozialen Nahraum tätig. Es setzt sich zusammen aus den Landesarbeitsgemeinschaften der Frauenzentren und Frauenhäuser, den Interventionsstellen, den Beratungsstellen für Opfer sexualisierter Gewalt, der Täterberatungsstelle ProMann, der VERA-Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., der Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking (LIKO) und wird von den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten unterstützt. LIKO koordiniert, gestaltet und moderiert diese Netzwerkarbeit.

juEx-Projektdokumentation

Vom 1. April 2009 bis 31. März 2011 hielt der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. ein Angebot „von Frauen für Frauen" vor. Bei dem Projekt juEx-junge Existenzgründerinnen in Sachsen-Anhalt handelte es sich um ein Modellprojekt zur präventiven Arbeitsmarktförderung mit besonderem Landesinteresse aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts. Konkret sollten Frauen mit Unternehmenssitz in Sachsen-Anhalt Unterstützung angeboten werden, die den unterschiedlichen Rahmenbedingungen, denen Frauen auf dem Weg in und während der Selbständigkeit ausgesetzt sind, entgegenwirkt. Hier können Sie sich die Dokumentation zum Projekt herunterladen.

Postkarte zu 100 Jahre Internationaler Frauentag

 Anlässlich zum Jubiläum "100 Jahre Internationaler Frauentag" startet der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt mit den Frauenräten aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Thüringen und Brandenburg eine Postkartenaktion mit 7 Forderungen zur Gleichstellung.

Broschüre: Landesweites Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt

 Unter Federführung der Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking (LIKO) und dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. wurde die Broschüre 2010 entwickelt, die die Entwicklungen, Fallzahlen, Arbeiteitsweisen und Bedarfe der Beratungseinrichtungen in Sachsen-Anhalt darstellt. 

Broschüre: Ohne Gewalt leben

Was ist häusliche Gewalt? Was kann man im Notfall tun? - Informationen für Opfer häuslicher Gewalt in sechs Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Vietnamesisch, Arabisch

Flyer: Keine Chance für Stalking

 Erste Hilfe in Stalkingfällen. Mit Kontaktdaten aller Interventionsstellen in Sachsen-Anhalt.

Broschüre: 15 Lahre Landesfrauenrat

 Anlässlich seines 15jährigen Bestehens im Dezember 2006 konnte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. dank Unterstützung der LMBV eine Broschüre zur Gründung und seinen 35 Mitgliedern herausbringen.

Satzung

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Hier können Sie unsere Satzung herunterladen.

Broschüre: Bestimmen Sie mit!

zum Superwahljahr 2009

Die Broschüre stellt vor, was die Parteien in Punkto Frauengörderung tun, was frau beachten muss, wenn sie sich zur Wahl stellen will und fordert vor allem auf, auf jeden Fall sein aktives Wahlrecht wahrzunehmen.

Sachberichte

Hier können Sie die Sachberichte des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. der letzten vier Jahre herunterladen:

2012

2013

Beschlüsse KLFR

Hier können Sie die Beschlüsse der Konferenz der Landesfrauenräte nach einzelnen Jahren herunterladen:

Homepage Konferenz der Landesfrauenräte

Beschlüsse Delegiertenversammlung LFR

Hier können Sie die Beschlüsse der Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. herunterladen:
Beschlüsse vom 29.03.2014
Beschlüsse vom 28.03.2015
Beschlüsse vom 09.04.2016
Beschlüsse vom 01.04.2017

nach oben