Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wir sind Frauenstarkmacherinnen! Und das bedingt, dass man Wahrheiten laut und provokativ sagt.
* Monika Hauser

Termine

19.09.2018 Fachtag „Kinder als Betroffene von häuslicher Gewalt“
Jedes Jahr werden über 1.000 Kinder von Frauenhäusern und Interventionsstellen in Sachsen-Anhalt registriert, die von häuslicher Gewalt betroffen sind.
Es gibt differenzierte Beratungsangebote für Betroffene von häuslicher Gewalt, Schutzhäuser für Frauen und deren Kinder, Täterberatung für Jungen und Männer. Unterschiedliche Professionen handeln gewissenhaft in Ihrem Aktionsfeld, um Betroffene von häuslicher Gewalt zu beraten und zu begleiten. Der Fachtag stellt Kinder als systembezogene Beteiligte bei häuslicher Gewalt in den Mittelpunkt. Die Veranstaltung bietet die Darstellung von Angeboten und Maßnahmen in Fällen häuslicher Gewalt, zur Prävention, einen Einblick in das Spannungsfeld Partnerschaftsgewalt und die Möglichkeit, einen Überblick über kommunale und Landesnetzwerke zu erhalten.
Das landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt in Sachsen-Anhalt, lädt Sie herzlich zum Fachtag „Kinder als Betroffene von häuslicher Gewalt“ ein.
Eine Kooperationsveranstaltung mit der Hochschule Magdeburg-Stendal/Fachgruppe Soziale Arbeit.
Ort:  Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg
Zeit: ab 09:00 Uhr
27.09.2018 4. Gender Studies-Tagung
Am 27.09.2018 veranstalten das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e. V. (DIW Berlin) und die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Berlin die 4. Gender Studies-Tagung "(Un)gleich besser?! - Die Dimension Geschlecht in der aktuellen Ungleichheitsdebatte".
Link: Programm
01.11.2018 Workshop: Europäische Gleichstellungspolitik
2019 werden alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen sein, das neue EU-Parlament zu wäh-len. Parallel zu den Wahlen laufen bereits die strategischen Weichenstellungen für die neue EU-Förderperiode nach 2020. Somit sind die nächsten Monate entscheidend für die europäi-sche Politik und damit auch für die europäische Gleichstellungsstrategie.

Vorgestellt werden die gleichstellungspolitischen Rahmenstellungen in den Programmen der Europäischen Union am Beispiel der Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Was sind die bisherigen Erfahrungen, welche Synergieeffekte können für die gleichstellungspolitische Steuerung in den Ländern erzielt werden? Und was bedeutet dies für die kommende EU-Förderperiode? Wie sieht es mit der Umsetzung von Genderbudgets aus?

Diskutiert werden soll welche politischen Strategien geeignet sind um u.a. die Gleichstellung am Arbeitsmarkt für Frauen zu verbessen, Armut zu bekämpfen und die Umsetzung der Istanbul-Konvention in den Bundesländern zu unterstützen. Wie können sich die Frauenver-bände und Organisationen in den Prozess einbringen?

Ein Workshop des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V. und Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. mit Unterstützung des Landesfrauenrates Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Zielgruppe des Workshops sind Vertreter*innen sowie EU-Beauftragte der Frauenverbände und Organisationen.

Programm:
11.00 Uhr Begrüßung
11:15 Uhr Ist-Analyse aus den Bundesländern mit Beispielen Daniela Suchantke, LFR Sachsen-Anhalt Cornelia Klaus, LFR Niedersachsen Monique Tannhäuser, LFR Mecklenburg-Vorpommern (Fachstelle ESF)
13.15 Uhr Imbiss
14.00 Uhr Strategien für die nächste EU-Förderperiode
15.45 Uhr Abschlussrunde / Fazit

Anmeldung:
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V., Hilde-Schneider-Allee 25, 30173 Hannover E-Mail: buero@landesfrauenrat-nds.de
Anmeldeschluss: 22.10.2018
Teilnahmebeitrag: 20,00 Euro (inkl. Getränke und Imbiss)
Ort:  WOLLNY Seminar, Schillerstr. 31, 30159 Hannover
Zeit: 11.00 bis 16.00 Uhr
07.11.2018 11. Landespräventionstag „Gewalt im öffentlichen Raum – Ursachen, Herausforderungen und Möglichkeiten der Prävention“
Ort:  Altes Rathaus, 39104 Magdeburg, Alter Markt 6
Zeit: 9:30 bis 15:30 Uhr
08.11.2018 "LET´S TALK ABOUT FEMINISM
Mein, dein, unser Feminismus - Brauchen wir einen internationalen Feminismus?

Veranstalterin: DaMigra e.V.
Kooperationspartnerin: Stadt Halle (Saale), Gleichstellungsbeauftragte
Ort:  Festsaal, Stadthaus Halle
Zeit: ab 14:00 Uhr
21.11.2018 FACHTAG ISTANBUL KONVENTION – UMSETZUNG UND STRATEGIEN AUF BUNDES- UND LÄNDEREBENE
Der offizielle Titel der Istanbul-Konvention lautet „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt“. Sie ist ein völkerrechtlicher Menschenrechtsvertrag und wurde am 11. Mai 2011 in Istanbul beschlossen. Die Konvention verpflichtet die Vertragsstaaten, umfassende Maßnahmen zur Prävention, Intervention, Schutz und zu rechtlichen Sanktionen gegen geschlechtsspezifische Gewalt zu ergreifen.

Das Inkrafttreten der Istanbul-Konvention für Deutschland am 1. Februar 2018 wirft für viele Akteure, die in den nächsten Jahren mit der Umsetzung der Konvention befasst sein werden, Fragen auf. Was ergibt sich aus dem Wortlaut der Konvention? Welche staatlichen und nicht staatlichen Stellen sind für ihre Umsetzung zuständig? In welchen Bereichen und für welche Gruppen besteht in Deutschland und in Sachsen-Anhalt Handlungsbedarf? Mit welchen Maßnahmen lassen sich effektive und nachhaltig wirksame Strategien zur Verbesserung erzielen?

Im Rahmen der Fachtagung „Die Istanbul Konvention – Umsetzung und Strategien auf Bundes- und Länderebene“ möchten wir sie einladen, diese und andere Fragen mit uns zu diskutieren.

PROGRAMM
09.30 Uhr Ankommen/ Tee & Kaffee
10.00 Uhr Grußworte
10.10 Uhr Input: Istanbul-Konvention – welche rechtlichen Verpflichtungen ergeben sich aus der Ratifizierung (Überblick), Dagmar Freudenberg (Staatsanwältin i.R., Strafrechtskommission djb)
10.50 Uhr Input: Die geplante Umsetzung der Istanbul-Konvention in Sachsen-Anhalt, Frau Dr. Blumtritt (Landesbeauftragte für Frauen- und Gleichstellungspolitik, Ministerium für Justiz und Gleichstellung)
11.30 Uhr kurze Pause
11.40 Uhr Workshops (zu ausgewählten Schwerpunkten der Istanbul-Konvention)
WS 1: Flüchtlingsfrauen
WS 2: Frauen und Mädchen mit Behinderung
WS 3: Bedarfsdeckende Unterstützung und Prävention
WS 4: Sexualisierte Gewalt/ Häusliche Gewalt
13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Austausch mit zuständigen Vertreter*innen aus den Ministerien und politischen Vertreter*innen: Was braucht es noch in Sachsen-Anhalt um eine bedarfsdeckende Umsetzung der Istanbul-Konvention zu erreichen?
15.00 Uhr Ende

Anmeldung unter: geschaeftsstelle@landesfrauenrat.de
Ort:  IN DEN RÄUMEN DES AWO LANDESVERBAND SACHSEN-ANHALT E.V., Seepark 7, 39116 Magdeburg
Zeit: 9:30 bis 15:00 Uhr
nach oben