Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Was hätte man davon, wenn man klein täte; es hülfe doch niemand aus der Not, und der Mensch ist so glücklich, wenn er bedauern kann.
* Jenny Marx

Termine

26.09.2016 BOY | Afghanistans Mädchen in der Männerrolle - Film und Gespräch
Der Dokumentarfilm „Boy“ begleitet das Leben afghanischer Mädchen, die bis zum Erreichen der Volljährigkeit als Junge erzogen werden. Dadurch erhalten diese männliche Privilegien und können Einkäufe erledigen und am öffentlichen Leben teilhaben. Wir zeigen den Film im Rahmen der Interkulturellen Woche in Magdeburg und Dessau.
Ort:  Café Central | Sternstraße 30 | Magdeburg
Zeit: 19:00 Uhr
27.09.2016 BOY | Afghanistans Mädchen in der Männerrolle - Film und Gespräch
Der Dokumentarfilm „Boy“ begleitet das Leben afghanischer Mädchen, die bis zum Erreichen der Volljährigkeit als Junge erzogen werden. Dadurch erhalten diese männliche Privilegien und können Einkäufe erledigen und am öffentlichen Leben teilhaben. Wir zeigen den Film im Rahmen der Interkulturellen Woche in Magdeburg und Dessau.
Ort:  Kiez Kino | Bertolt-Brecht-Straße 29 | Dessau-Roßlau
Zeit: 18:30 Uhr
28.09.2016 "Frauen nur als Deko - Sexismus in den Medien"
Männer brauchen Bohrmaschinen. Frauen brauchen Hautcrème. Pinke Schokoladeneier für kleine Mädchen. Leberwurstbrote für die Jungs.
Die Werbelandschaft in Deutschland ist gähnend langweilig, wenn sie uns zeigen will, wie „Männer“ und „Frauen“ angeblich sind. Wenig Vielfalt und limitierte Geschlechterrollen
sind das Ergebnis. Pinkstinks hat genug davon, dass Frauen nur als Deko für Parfum und Bier benutzt werden. Darum
kämpft die junge Protestorganisation gegen sexistische Werbung und fordert bereits seit 2014 ein Verbot.
Einerseits scheint man immer häufiger auf offene Ohren zu stoßen – gesellschaftlich und politisch wird sexistische
Werbung heute durchaus kritisch diskutiert.
Andererseits bäumen sich Gegner_innen eines Verbots auf: „Sollen also Models nun Burka tragen ...?“, fragte Die Welt. Wer
soll überhaupt entscheiden, was sexistisch ist und was nicht? Traut man Verbraucher_innen nicht zu, Werbung eigenständig zu bewerten?
Nicht nur die Werbeindustrie, auch Print und Onlinemedien stehen immer häufiger in der Kritik, sexistische Inhalte zu verbreiten. So hat sich die Kampagne StopBildSexism
zum Ziel gemacht, Alltagssexismus aufzudecken.
Die BILD-Zeitung liefert dafür nicht nur mit dem bekanntem BILD-Girl ein Negativ-Beispiel. Frauen werden überwiegend auf
ihren Körper reduziert. Kleidung und Figur werden eingehender diskutiert, als Karriere und Engagement – oder auch ihre Meinung.
Am 28. September 2016 wollen wir der Sache auf den Grund gehen: Welche Strukturen führen dazu, dass Medienschaffende krampfhaft an Stereotypen festhalten? Wie gehtes anders und was können gute Beispiele bewirken?
Wir möchten Sie einladen mit uns zu diskutieren und in einen Austausch darüber zu treten, wie wir uns eine gerechte Medienlandschaft in der Zukunft vorstellen.
Ort:  FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG BERLIN Hiroshimastraße 28 • Berlin
Zeit: 11:00 Uhr
29.09.2016 "Zwischenräume - Solokabarett mit Politik & Poesie von Sunna Huygen"
Sunna Huygen spricht über Räume und die Räume dazwischen, die Grautöne und die Erkenntnis, dass wir nicht einfach alt genug werden müssen, um zu wissen, welches Problem wie gelöst werden muss, wer in welche Schublade gehört und was
schwarz ist und was rot.
Wut, Sexismus und Poesie gibt es auch jenseits klar definierter Wahrheiten, die uns der Kapitalismus weiß zu machen versucht und spätestens beim Betreten öffentlicher Badeanstalten
ist ein kabarettistischer Blickwinkel dem Überleben durchaus zuträglich. Da hilft nur eins: Weiterüben.

Zwischen den Räumen gelacht,
gedacht & gebrüllt von Sunna Huygen.
Ort:  Soziokulturellen Zentrum Zora e.V., Am Johanniskloster 9, 38820 Halberstadt
Zeit: 18:00 Uhr
06.10.2016 2. Münchner Frauenkonferenz zum Thema Gender Budgeting statt.
Link: Programm
17.10.2016 Empowerment in der Mädchen*arbeit
Das KgKJH Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet gemeinsam mit dem UFV Landkreis Harz e.V. (Frauenzentrum Lilith) und der Fotografin Yvonne Most am 17. und 18. Oktober 2016 o.g. Veranstaltung. Die zweitägige, praxisorientierte Fortbildung nimmt die Vielfalt und die Lebenswelten von Mädchen* in den Blick, setzt sich mit der eigenen Identität und Rolle der Fachfrauen* auseinander und lädt dazu ein, mit den Möglichkeiten der Fotografie, sich den Facetten des Empowerments und von Persönlichkeiten sowie den Wirkungsweisen von Bildern zu nähern. Die Fortbildung richtet sich an Frauen* in der sozialen Arbeit, die in der Mädchen*arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, sowie an Studierende (Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften…), die lernen möchten, mit den Methoden des Empowerments zu arbeiten.

Weitere Informationen zur Fortbildung sind dem Flyer zu entnehmen.
Zeit: 17.10 - 18.10.2016
Link: Flyer
19.10.2016 Fachtagung "10 Jahre AGG"
PROGRAMM
09:30 Uhr Einlass
10:00 Uhr Begrüßung durch Eva von Angern, Vorstandsvorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V.

Grußworte
• Lutz Trümper, Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg
• Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
• Heike Ponitka, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg

Vortrag Bernhard Franke, stellv. Leiter der Antidiskriminierungsstelle
des Bundes (Beratungsreferat)
„10 Jahre AGG – eine Bilanz aus Sicht der ADS“
• 10 Jahre AGG: Entwicklungen, Erfolge und Hindernisse
• Vorstellung der Diskriminierungsumfrage des Bundes

Vortrag Vortrag Sabine Böttcher und Tobias Jaeck, Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
• Vorstellung der Studie zur Evaluierung der allgemeinen Gleichbehandlung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in
Sachsen-Anhalt von 2015

Vorstellung der Netzwerkstelle AGG durch die Projektmitarbeiterinnen Sandra Dänekas und Bianca Kähler & Abschlussworte

12:00 Uhr Ende des öffentlichen Teils

12:00 - 13:00 Uhr Imbiss & NetNworking
Ort:  Rathaus Magdeburg am Alten Markt im Adelheid-Foyer
Zeit: 10:00 - 13:00 Uhr
22.10.2016 Moderne Sklaverei im WM-Land 2022 Katar
Sr. Mary John Mananzan OSB, Ordensschwester und
politische Aktivistin, berichtet von der Situation der
Arbeitsmigrantinnen in den Golfstaaten.

Moderation:
Vera Wolfskämpf, Landeskorrespondentin, MDR Aktuell
Link: Programm
05.11.2016 „Herkunft – Ankunft – Zukunft – neue Herausforderungen für Frauen und Gesundheit“ in Essen
Am ersten Novemberwochenende dieses Jahres veranstaltet der Arbeitskreis Frauengesundheit die Tagung „Herkunft – Ankunft – Zukunft – neue Herausforderungen für Frauen und Gesundheit“ in Essen. Wir würden uns freuen, Sie unter den Teilnehmenden begrüßen zu dürfen.

Im Anhang erhalten Sie das Programm. Wir bitten Sie, das Tagungsprogramm in Ihren Netzwerken weiterzuleiten und, soweit vorhanden, den Tagungstermin in Ihrem Online-Veranstaltungskalender und/oder in Ihren Printmedien anzukündigen.

Fortbildungspunkte für Hebammen, ÄrztInnen und PsychotherapeutInnen werden beantragt.

Ihre Anmeldung können Sie hier vornehmen:
http://www.akf-info.de/portal/2016/05/25/anmeldung-zur-akf-jahrestagung-2016/

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung und interessante Diskussionen!
18.11.2016 Fortbildungstag "Frauen der Reformation"
„Frauen der Reformation“
Halle|Felicitas-von-Selmenitz-Haus
Puschkinstr. 27 | 06108 Halle
Freitag |18.11.2016 | 10:00 – 15:30 Uhr

ANMELDUNG UND INFORMATION
Evangelische Frauen in Mitteldeutschland
Kleiner Berlin 2 | 06108 Halle
Tel 0345-54 84 880 | Fax 0345-54 84 88 22
frauenarbeit-ekm@ekmd.de
Ort:  Halle|Felicitas-von-Selmenitz-Haus Puschkinstr. 27 | 06108 Halle
Zeit: 10:00 - 15:30 Uhr
nach oben