Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
11.01.2017

EU will 2017 zum europäischen "Jahr gegen Gewalt an Frauen" machen

Die frauenpolitischen Aktionen der EU-Kommission sollen 2017 schwerpunktmäßig auf die Bekämpfung der Gewalt an Frauen ausgerichtet werden. Dies hat die für Frauen- und Gleichstellungspolitik zuständige EU-Komissarin Vera Jourova angekündigt. “Wir haben ein Problem in Europa: Frauen und Kinder zahlen den höchsten Preis”, sagte sie in Brüssel und verwies auf die aktuelle repräsentative “Eurobarometer”-Umfrage, bei der 55% der befragten Frauen angegeben hatten, schon einmal sexuell belästigt worden zu sein. Dass Gewalt gegenüber Frauen verbreitet sei, war 74% der Befragten bekannt. Angesichts dessen solle 2017 zum “Europäischen Jahr gegen Gewalt an Frauen” ausgerufen werden. Die Mitgliedsstaaten der EU müssen nach Ansicht von Jourova mehr für die Bekämpfung der Gewalt tun, z.B. durch stärkere Nutzung von Geldern aus dem EU-Fonds für regionale Entwicklung für die Errichtung von Zufluchtseinrichtungen für gewaltbetroffene Frauen.

Quelle: frauenpolitischer dienst fdp, Folge 678

nach oben