Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn eine Frau zur Realität durchdringt, lernt sie ihren Zorn kennen, und das heißt, sie ist bereit zu handeln.
* Marly Daly

Aktuelles

06.06.2019
djb begrüßt Referentenentwurf zum Thema Cybergrooming und fordert, den strafrechtlichen Schutz der sexuellen Selbstbestimmung weiter auszubauen
Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) unterstützt das Vorhaben des Bundesjustizministeriums, bisherige Lücken beim Schutz vor Cybergrooming zu schließen. Cybergrooming ist das gezielte Ansprechen von Kindern im Internet mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte. Der Straftatbestand des Cybergroomings war zum Beispiel bisher nicht erfüllt, wenn der*die Täter*in lediglich glaubt, mit einem Kind zu kommunizieren, es sich aber tatsächlich um eine*n Erwachsene*n handelt. Dies soll sich mit dem Entwurf nun ändern. Im Hinblick auf eine effektive Prävention des Missbrauchs kann die Strafbarkeit des*der Täter*in nicht von dessen irrtümlicher Vorstellung über das Alter der kontaktierten Person abhängen. mehr...
06.06.2019
Sozialeministerium veröffentlicht Richtlinie zu Projekte zur Selbststärkung Menschen mit Beeinträchtigungen und zur Bewusstseinsbildung
Das Land Sachsen-Anhalt gewährt Zuwendungen für Maßnahmen zur Umsetzung des Landesaktionsplans Sachsen-Anhalt zur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen „einfach machen“ – unser Weg in eine inklusive Gesellschaft. Gegenstand der Förderung sind Maßnahmen und Projekte zur Umsetzung der Ziele des Landesaktionsplans und zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen im Land Sachsen-Anhalt. mehr...
06.06.2019
Plädoyer für mehr Frauen in Leitungsjobs im Gesundheitswesen
Berlin: (hib/PK) Gesundheits- und Sozialexperten befürworten grundsätzlich einen höheren Frauenanteil in Führungspositionen der Selbstverwaltung. Allerdings werden verbindliche Frauenquoten teilweise kritisch gesehen, wie eine Anhörung am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages ergab. Mehrere Sachverständige sprachen sich in der Anhörung wie auch in schriftlichen Stellungnahmen dafür aus, mit einer Reorganisation von Abläufen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. mehr...
05.06.2019
Gleichstellungsindex 2018 – kaum Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in Bundesministerien und anderen obersten Bundesbehörden
Es besteht weiter großer Nachholbedarf bei der Gleichstellung von Frauen in Bundesministerien und anderen obersten Bundesbehörden. Zu diesem Schluss kommt der Gleichstellungsindex 2018, den das Statistische Bundesamt heute (Mittwoch) im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) veröffentlicht hat. Der Gleichstellungsindex untersucht die Anteile von Frauen und Männern an Führungspositionen in den obersten Bundesbehörden. mehr...
29.05.2019
Frauenquote leicht gestiegen - Ministerium legt Bericht vor
Magdeburg (MJ). Die Frauenquote in Führungspositionen in der Landesverwaltung liegt bei 49,3 Prozent. Das weist ein Monitoring aus, das die Ministerin für Justiz und Gleichstellung, Anne-Marie Keding, am Dienstag im Kabinett vorstellte. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 0,8 Prozent. Ohne Schulleitungen liegt die Frauenquote in der Landesverwaltung bei 36,8 Prozent, 2017 waren es 36 Prozent. mehr...
23.05.2019
70 Jahre Grundgesetz - Ohne Parität bleibt die Demokratie unvollendet
Vor 70 Jahren, am 23. Mai 1949, trat das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Darin wurde in Artikel 3 Absatz 2 auch das Grundrecht festgeschrieben „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ Was uns heute selbstverständlich erscheint, musste damals hart erkämpft werden. Es waren maßgeblich die Juristin und Politikerin Dr. Elisabeth Selbert (SPD), eine der vier „Mütter des Grundgesetzes“, und ihre Mitstreiterinnen, die die (Frauen-)Massen dafür mobilisierten. 1994 erstritt ein breites Frauenbündnis aus Ost und West dann den Zusatz in Artikel 3 Absatz 2 „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ mehr...
21.05.2019
Ausstellungseröffnung "Würde.Selbst.Wählen" im Landtag
„Würde. Selbst. Wählen“ ist eine multimediale Wanderausstellung mit Fotografie, Text, Ton und digitalen Geschichten zum Thema Würde nach 100 Jahren Frauenwahlrecht. Die 28 Portraits machen bis zum 28. Juni 2019 Station im Landtag. Die Ausstellung enthält neben den fotografischen Selbstporträts von Frauen mit kurzen Aussagen zum Thema Würde auch eine Toninstallation zu „100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“ sowie fünf digitale Geschichten. mehr...
16.05.2019
Wahlaufruf des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt zur Kommunal- und Europawahl
Am 26. Mai 2019 finden die Kommunal- und Europawahlen statt. Anlässlich appelliert der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. an die Frauen in Sachsen-Anhalt, ihr Wahlrecht aktiv zu nutzen. Frauen haben sich vor 100 Jahren erfolgreich das Wahlrecht erkämpft – es gilt dieses Recht zu nutzen! mehr...
30.04.2019
Aktion des frauenpolitischen Runden Tisches Halle und des Landesfrauenrates zur Kommunalwahl
Halle. Im Vorfeld der offiziell letzten Sitzung des derzeitigen Stadtrates in Halle organisierten Vertreterinnen des frauenpolitischen Runden Tisches der Stadt Halle und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt eine öffentliche Aktion, die auf die derzeitige Verteilung der Sitze im Stadtrat aufmerksam machen sollte. mehr...
30.04.2019
Wahlforum "In welchem Europa will ich leben?" des Landesfrauenrates
Die Europäische Union gründet auf eine Reihe von Werten, darunter auch jenen der Gleichheit und fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichheit zwischen den Geschlechtern wird eigens in der Grundrechte-Charta der EU nochmals betont (Artikel 23). Obwohl die Europäische Union häufig v.a. als Wirtschaftsgemeinschaft wahrgenommen wird, ist sie zuallererst eine Wertegemeinschaft. Dies zeigt auch der Artikel 2 des Vertrags von Lissabon: „Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern.“ mehr...

nach oben