Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini

Aktuelles

30.05.2017
Weltnichtrauchertag: Lungenkrebs ist häufigste von Rauchen verursachte Krebserkrankung
Trotz rückläufiger Neuerkrankungsraten von Lungenkrebs bei Männern gibt es bei Frauen bislang keine Entwarnung. Das zeigen aktuelle Auswertungen des Gemeinsamen Krebsregisters (GKR) zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai. mehr...
30.05.2017
Gemeinsame Forderungen von 16 Frauenverbänden an die Parteien zur Bundestagswahl 2017
Mit einem Katalog von Forderungen wenden sich mehr als 12,5 Millionen Frauen aus 16 Frauenverbänden in der Berliner Erklärung 2017 an die Parteien zur Bundestagswahl. Unter www.berlinererklaerung.de werden die Forderungen am Dienstag, 30. Mai 2017, veröffentlicht – rund vier Monate vor der Wahl am 24. September. Im Mittelpunkt steht das Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen. Es geht außerdem um Entgeltgleichheit und darum, die Gleichstellungspolitik verbindlich umzusetzen, sie transparent zu gestalten und die Entwicklung regelmäßig zu prüfen. mehr...
30.05.2017
Tag der offenen Tür im Landesfrauenrat
Am traditionellen Tag der offenen Tür des Landesfrauenrates gab es die zahlreichen Gäste die Möglichkeit direkt und persönlich mit den frauen- und gleichstellungspolitischen Sprecherinnen der Fraktionen DIE LINKE und der SPD ins Gespräch zu kommen. Ein gutes Jahr ist seit der Landtagswahl 2016 vergangen, die Bundestagswahl steht vor der Tür. Es war Zeit eine erste Bilanz zu ziehen und zu schauen, welche der Forderungen des Landesfrauenrates Widerhall in der Koalitionsvereinbarung und in der politischen Arbeit von Regierung und Opposition gefunden haben. mehr...
30.05.2017
Ausstellungseröffnung "Solo Mama Mia" im Landtag von Sachsen-Anhalt
Die Ausstellung „SOLO MAMA MIA - Fiktive Imagekampagne für alleinerziehende Mütter“ wurde am 22.05.2017 in den Räumlichkeiten der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt eröffnet. Ziel der Ausstellung ist es, auf die Schwierigkeiten von Ein-Eltern-Familien aufmerksam zu machen. Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann betonte, dass ein Drittel aller Familien in Sachsen-Anhalt Ein-Eltern-Familien sind. „Es hört sich einfacher an, als es wirklich ist. Die Herausforderungen sind auf den Bildern deutlich sichtbar“, sagte Lüddemann. mehr...
29.05.2017
Ratifizierung der Istanbul-Konvention zum Gewaltschutz noch in dieser Legislaturperiode
Es sei geplant, das Ratifikationsverfahren zum Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt "noch in dieser Legislaturperiode abzuschließen, damit die Konvention für Deutschland zügig in Kraft treten kann", hat das Bundesfrauenministerium versichert. mehr...
29.05.2017
"Boys don´t cry" - Autorenlesung mit Jack Urwin
Das unter den rund 50 Gästen der Lesung und Diskussion zu Jack Urwins Buch "Boys don´t cry" in der Stadtbibliothek Magdeburg, nur gut ein Zehntel Männer* waren, verwunderte den Autor nicht. Letztlich seien es eben die Frauen, die eine toxische Männlichkeit eher wahrnehmen, als die Männer* selbst. Wie sehr sich Männner* damit aber selbst schaden, war das Hauptthema der Lesung. mehr...
29.05.2017
Bundesrat stimmt Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes in zweiter Lesung zu
Der Bundesrat hat am 12.05.2017 in zweiter Lesung dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts zugestimmt. Damit ist das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen. Mit diesem Gesetz soll der bestmögliche Gesundheitsschutz für schwangere und stillende Frauen gewährleistet werden. Die Neuregelungen sollen im Wesentlichen ab dem 1. Januar 2018 gelten. mehr...
29.05.2017
Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit passiert den Bundesrat
Das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit (Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen) hat am 12.05.2017 im zweiten Durchgang den Deutschen Bundesrat passiert. “Uns ist heute ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit von Frauen und Männern im Arbeitsleben gelungen. Erstmals wird in einem eigenen Gesetz konkret festgeschrieben: Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit für Frauen und Männer. Wir wollen, dass Frauen genauso fair bezahlt werden wie Männer. Mehr Lohngerechtigkeit in die Tat umzusetzen, wird zur Aufgabe aller Akteure in den Unternehmen“, so Manuela Schwesig. mehr...
29.05.2017
Vortragsreihe der FH Merseburg für alle
"In unserer Reihe „Vortrag für alle“, die wir im Rahmen des Masterstudiengangs Systemische Sozialarbeit veranstalten und die sich sowohl an Fachkräfte wie an Laien, an Angehörige der Hochschule wie auch an externe Interessierte richtet, laden wir Sie zu den nächsten Veranstaltungen ein – und freuen uns sehr, dass wir diese ReferentInnen zu so spannenden Themen gewinnen konnten. Alle Vorträge sind öffentlich (eben: "für alle") und kostenlos.", so die herzliche Einladung der FH Merseburg. mehr...
29.05.2017
"Der Staat verlangt Quote von der Privatwirtschaft, bringt sie aber selbst nicht"
In Unternehmen der öffentlichen Hand ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen noch deutlich niedriger als in der Privatwirtschaft. Dies ergab eine aktuelle Studie der Universität Friedrichshafen, die 1.488 Betriebe in 69 Städten erfasste und einen Frauenanteil in Führungspositionen von durchschnittlich 17% erbrachte. Im Länderranking stehen Berlin mit 30,1%, Bremen mit 26,3% und Thüringen (24,5%) an der Spitze mehr...

nach oben