Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Verhältnisse treiben, statt sich von ihnen treiben zu lassen.
* Elise Bartels

Aktuelles

08.03.2017
Der Schutz von Frauen vor Gewalt wird in Deutschland nachhaltig gestärkt
Die Bundesregierung hat am heutigen Internationalen Frauentag dem von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig eingebrachten Gesetzentwurf zum „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“ zugestimmt. Damit sind die Voraussetzungen für die Ratifizierung der Istanbul-Konvention erfüllt. Deutschland hatte das Übereinkommen bereits im Mai 2011 in Istanbul unterzeichnet und angekündigt, es in nationales Recht umzusetzen. mehr...
07.03.2017
Frauen arbeiten – aber zu oft in Teilzeit
Magdeburg (MJ). In Sachsen-Anhalt sind 43 Prozent der Mütter mit Kindern unter drei Jahren erwerbstätig. Damit liegt Sachsen-Anhalt laut dem dritten, jüngst veröffentlichten Gleichstellungsatlas Deutschland deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 32 Prozent. mehr...
07.03.2017
„52,4 Prozent Gender Care Gap – Gleichstellung von Frauen und Männern noch nicht erreicht“
Frauen leisten täglich 52 Prozent mehr unbezahlte Tätigkeit für andere als Männer: Mit der Erziehung von Kindern, mit der Pflege von Angehörigen, mit Ehrenämtern und Hausarbeit. Das geht aus dem Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht vor, das Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig heute (Dienstag) mit der Vorsitzenden der Sachverständigenkommission Prof. Dr. Eva Kocher vorgestellt hat. Hierzu hat die Sachverständigenkommission eine neue Kennzahl entwickelt. Den Gender Care Gap, der derzeit bei 52,4 Prozent liegt. Das Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern ist laut Gutachten der Sachverständigen noch nicht erreicht. So wenden Frauen deutlich mehr Zeit für unbezahlte Tätigkeiten im Haushalt und für die Familie auf als Männer. mehr...
06.03.2017
Internationaler Frauentag „Frauenarmut entschlossen entgegentreten – Gleichstellung weiter voran treiben – Gewaltschutz für Frauen und Kinder verbessern!“
Am 06. März traffen sich Vertreterinnen des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. und Journalisten um über die Forderungen anlässlich des Internationalen Frauentages zu sprechen. Der Landesfrauenrat setzt seine politische Schwerpunkte 2017 vor allem auf die Bekämpfung der Frauenarmut, die konsequente Umsetzung der gleichstellungspolitischen Ziele in Sachsen-Anhalt und auf die Grundforderung von nachhaltigem und verbindlichen Schutz- und Hilfeangeboten für Frauen und Kinder, die Gewalt erfahren haben. mehr...
06.03.2017
Aufruf Deutscher Frauenrat: Eine freiheitliche Demokratie ist die beste Freundin einer Frau: gemeinsam gegen Rechtspopulismus
Zum Internationalen Frauentag 2017 ruft der Deutsche Frauenrat dazu auf, gemeinsam gegen Rechtspopulismus und für den Erhalt der Demokratie zu kämpfen. Allen populistischen Bewegungen in Europa und den USA läge auch eine mehr- oder weniger offene frauen- und genderfeindliche Ideologie zugrunde. „RechtspopulistInnen stellen die Gleichheit der Geschlechter infrage, sie beschneiden die (sexuelle) Selbstbestimmung von Frauen, ihr Recht auf einen eigenen Lebens- und Liebesentwurf, ihr Recht auf umfassende Teilhabe,“ heißt es in dem Aufruf, der von der Vorsitzenden des Deutschen Frauenrats, Mona Küppers, unterzeichnet ist. mehr...
28.02.2017
Frauen bei der Rente stark benachteiligt - Aktuelle Studien zum "gender pension gap"
Im Heft 5/2017 der Reihe DIW Wochenbericht steht das Thema "Gender Pension Gap" im Fokus. In der Ausgabe Böckler-Impuls 2/2017 findet sich ebenfalls ein Artikel dazu. Beide umfangreichen Materialien kommen zu dem Schluss, dass Rentner finanziell deutlich besser dran sind als Rentnerinnen. Die Diskrepanz ist am unteren Ende der Einkommensskala besonders groß. mehr...
28.02.2017
Dare to Share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf
Was sind die Hintergründe und entscheidenden Fragen bei der Förderung einer partnerschaftlichen Aufgabenteilung in Familie und Beruf in Deutschland? Der Bericht des OECD soll die Politikverantwortlichen in Deutschland darin bestärken, die wichtigen seit Mitte der 2000er Jahre eingeleiteten Reformen weiterzuführen, um die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Pflichten für Väter und Mütter zu verbessern. Für die Familien heißt das: „Mehr Partnerschaftlichkeit wagen“. mehr...
27.02.2017
FrauenFachForum 2017 - ein Bericht
Unter der Überschrift „feminismus im netz – Twitter, Facebook und Co. – Chancen und Risiken neuer Medien" fand am 15. Februar 2017 das FrauenFachForum - eine gemeinsame Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbeauftragten und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt - statt. mehr...
27.02.2017
Landesfrauenrat im Gespräch mit Ministerin Grimm-Benne
Am Montag, den 20.02.2017, trafen sich Vertreterinnen des Landesfrauenrates mit der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Frau Grimm-Benne, zu einem gemeinsamen Austausch zu den aktuellen frauenpolitischen Forderungen. Auf der gemeinsamen Agenda standen Schutz und Hilfe für Frauen und Mädchen mit Behinderung, die Gewalt erfahren haben und Schutz und Integration für geflüchtete Frauen und Mädchen. mehr...
24.02.2017
Frauenquote muss bleiben!
Zu den Plänen des Justizministeriums, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Frauenquote in Höhe von 50 Prozent bis Ende 2017 auf 30 Prozent zu senken, erklärt der Vorstand des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V.: "Mit großer Sorge haben wir das aktuelle Bestreben aus dem Justizministerium, das in den Koalitionsvereinbarungen formulierte und festgeschriebene Ziel, den Anteil von Frauen in Aufsichtsräten der Landesgesellschaften bis Ende 2017 auf mindestens 50 Prozent anzuheben, aufzuweichen." mehr...

nach oben