Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Glaube nicht, es muss so sein, weil es nie anders war. Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. Schaffe Möglichkeiten!
* Hedwig Dohm

Aktuelles

11.04.2017
Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses
Eine Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen Magdeburg in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der missio-Diözeanstelle zur UN-Berichterstattung im Rahmen der Frauenrechtskonvention (CEDAW) findet am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr in Magdeburg statt. Themen sind u.a. die Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf sowie die aktuellen Menschenrechtsabkommen und ein Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland. mehr...
11.04.2017
Aufruf zur Beteiligung an der 2. Demografiewoche des Landes "Zukunft im Blick"
Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr ruft gemeinsam mit der Demografie-Allianz und dem Demografie-Beirat erneut die Demografie-Woche Sachsen-Anhalt in der Zeit vom 11. bis zum 18. Augustaus. Gemeinsam gestalten ist das Motto, denn die Demografie-Woche lebt von Vielfalt und Ideen. Überall in den Regionen gibt es bereits spannende, zukunftsweisende Projekte, die eine große Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdient haben und Vorbild sein können. mehr...
10.04.2017
Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen für Frauen
Der DGB hat in einer Sonderauswertung seines DGB-Index "Gute Arbeit" 4.900 Frauen (und 4.700 Männer) darufhin befragt, "wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen von Frauen auswirkt". Das Ergebnis ist ambivalent: "Sie kann das Arbeiten im Home-Office und damit eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen, aber auch zu mehr Stress, Überwachung und Multitasking führen", heißt es. mehr...
10.04.2017
UN-Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung
Nach Prüfung des Berichtes der Bundesregierung zur Umsetzung der UN - Frauenrechtskonvention (CEDAW) hat der UN - Frauenrechtsausschuss Empfehlungen für weitere inlandsbezogene Maßnahmen ausgesprochen. Zu den Empfehlungen zählen u.a. die Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung, die Stärkung des Gewaltschutzes insbesondere für gelüchtete und behinderte Frauen, mehr...
10.04.2017
60 Prozent der Minijobber sind Frauen - 5 Millionen Frauen in atypischer Beschäftigung
"Frauen arbeiten deutlich häufiger als Männer zu geringen Löhnen, in sogenannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen und in geringfügiger Beschäftigung." Dies hat die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11378) auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mitgeteilt. mehr...
10.04.2017
Call for Papers - 7. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt
Der Landesweite Tag der Genderforschung widmet sich dem interdisziplinären Austausch junger Wissenschaftler*innen und bietet die Möglichkeit zur Vernetzung und zur Diskussion weiterführender methodischer Orientierungen und Standortbestimmungen unter allen Teilnehmenden an der Tagung. Nachwuchswissenschaftler*innen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten und laufenden Projekte zur Genderforschung vorzustellen und mit den weiteren Teilnehmenden der Konferenz zu diskutieren. mehr...
06.04.2017
Staffelstab übergeben - Landesfrauenrat wählt neuen Vorstand
Am Samstag, den 01.04.2017, wählten die Delegierten der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. den neuen Vorstand. Bestätigt wurden Eva von Angern ((Linke Sozialistische Arbeitsgemeinschaft der Frauen in der Partei Die Linke) als Vorsitzende und Steffi Schikor (Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landes Sachsen-Anhalt) als Schatzmeisterin. Nicht mehr angetreten als stellvertretende Vorsitzende war Cornelia Lüddemann. Sie übergibt den Staffelstab nach sechs Jahren Vorstandsarbeit an Sarah Schulze (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratische Frauen). mehr...
29.03.2017
Wir haben die Wahl. Forderungen des djb an die Parteien
Die Bundestagswahl und drei Landtagswahlen stehen bevor. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten sind Frauen. Doch die Parteien scheinen auf einem Auge blind: Die für die Zukunft unserer Gesellschaft elementaren frauenpolitischen Themen spielen im Wahlkampf keine große Rolle. Das Grundgesetz fordert den Staat auf, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Aber wie das Beispiel der Besetzung politischer Ämter und aktuell der Listen und Aufstellungen für die Wahlen zeigt, fühlen sich die weitgehend vom Staat finanzierten Parteien diesem Verfassungsauftrag überwiegend nicht hinreichend verpflichtet. Doch wir Frauen haben die Wahl: Mehr als die Hälfte - das bedeutet eine enorme Einflussmöglichkeit auf die Gestaltung zukünftiger Politik. Die heute vom Deutschen Juristinnenbund e.V. (djb) veröffentlichten frauenrechtspolitischen Forderungen können Prüfmaßstab für die Wahlentscheidung sein. mehr...
29.03.2017
Frauen- und Gleichstellungspolitik in die Wahlprogramme! Forderungen des Deutschen Frauenrats
Zur Bundestagswahl 2017 richtet sich der Deutsche Frauenrat (DF) mit neun Forderungen an die Parteien im Wahlkampf. Mit diesen frauen- und gleichstellungspolitischen Forderungen geht der Deutsche Frauenrat in die Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Parteien und an die gesellschaftspolitische Öffentlichkeit. mehr...
24.03.2017
Studie zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen
Die Multi-Center-Studie verfolgt das Ziel beispielhaft in fünf städtischen und ländlichen Regionen in verschiedenen Bundesländern repräsentative Daten zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen zu erfassen. mehr...

nach oben