Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
* Marie von Ebner-Eschenbach

Aktuelles

07.12.2015
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
weiter lesen
Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November wird jährlich genutzt, um mit Fahnenaktionen, Gedenkstunden, Fachveranstaltungen etc. auf das aktuelle Problem der Gewalt gegen Frauen und Kinder aufmerksam zu machen. Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt begeht hierzu traditionell eine Gedenkstunde im Landtag und hisst gemeinsam mit der Ministerin Dr. Angela Kolb die Fahne von “Terre des Femme” vor dem Justizministerium. mehr...
03.12.2015
Start des Projektes „Select MINT“ – Mädchen und junge Frauen erlernen und studieren MINT-Fächer
Gymnasiastinnen ab der 11. Klasse individuell und praxisnah bei ihrer Berufs- und Studienwahl unterstützen, mit Vorbildern in Kontakt bringen und die Gelegenheit geben Neues auszuprobieren, umso die Vielseitigkeit der MINT-Fächer unkonventionell zu entdecken – dies sind die Ziele des Projektes „Select MINT“. Im Rahmen des Landesprogrammes für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt realisiert das isw Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung gGmbH im Auftrag des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung das Projekt zur Berufs- und Studienorientierung für Mädchen und junge Frauen im MINT-Bereich in den kommenden zwei Jahren. „Select MINT“ finanziert sich aus Mitteln des Europäischen Sozialfond und des Landes Sachsen-Anhalt. mehr...
03.12.2015
Studie zur Gleichbehandlung in Sachsen-Anhalt vorgestellt
Am 20. November stellte das Ministerium für Arbeit und Soziales die „Studie zur Evaluierung der allgemeinen Gleichbehandlung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in Sachsen-Anhalt“ vor. Im Rahmen einer Interviewstudie wurde mit zwölf Betroffenen sowie Expertinnen und Experten über Diskriminierungserfahrungen aufgrund von Geschlecht, sexueller Identität, Alter, Behinderung, Religion oder Weltanschauung und ethischer Herkunft gesprochen. Die Studienergebnisse zeigen, dass bis auf die Diskriminierungsdimension Alter alle weiteren fünf Dimensionen in nicht unerheblichem Maße wirksam sind. Grundlage der Studie war das Landesprogramm für „Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit“, das für 2016 die Einrichtung einer Antidiskriminierungsstelle in Sachsen-Anhalt vorsieht. Die Studie soll dazu dienen, Bedarfe festzustellen und Handlungsfelder zu definieren. mehr...
03.12.2015
Magdeburger OB unterschreibt Europäische Charta für Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene
Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Landeshauptstadt Magdeburg, Heike Ponitka, die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene unterzeichnet. Die Beitrittsbekundung fand im Rahmen des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Kindern statt und verspflichtet die Landeshauptstadt zur Umsetzung eines Aktionsplanes zur Gleichstellung von Mann und Frau. mehr...
03.12.2015
bff startet Kampagne inklusive und barrierefreie Kampagne gegen Gewalt an Frauen
weiter lesen
Der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) startete am 25.11.2015 inklusive und barrierefreie Kampagne gegen Gewalt an Frauen. Zentraler Baustein der Kampagne ist der Kurzfilm Superheldin gegen Gewalt. Ziel der Kampagne ist es, die Angebote der Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen zugänglicher zu machen. Sie sollen ermutigt werden, sich Hilfe und Unterstützung bei Gewalt zu suchen. Die Kampagne adressiert vor allem Mädchen und junge Frauen, darunter Mädchen und Frauen mit Behinderung, mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrungen. mehr...
03.12.2015
Veröffentlichung: Handbuch "Rechtlicher Diskriminierungsschutz"
Mit Inkrafttreten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im Jahr 2006 hat sich viel getan. Nicht nur der Rechtsschutz wurde verbessert: Ein stärkerer Schutz vor Diskriminierung ändert auch das gesellschaftliche Bewusstsein. Inzwischen wissen wir, dass Diskriminierung ernst genommen und geahndet werden muss. Das vorliegende Handbuch der Antidiskriminierungsstelle des Bundes richtet sich an Juristinnen und Juristen, Beratende sowie Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind. Es erläutert, wie und wo Gesetze gegen Diskriminierung helfen. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz deckt bei Weitem nicht alle Bereiche ab. Es gibt zahlreiche weitere gesetzliche Grundlagen, um sich gegen Diskriminierungen rechtlich zur Wehr zu setzen – nationale wie internationale. mehr...
26.11.2015
Beschlüsse der Konferenz der Landesfrauenräte 2015
Die Konferenz der Landesfrauenräte (KLFR) ist der seit 1997 existierende Zusammenschluss aller Landesfrauenräte in Deutschland. Die diesjährige Konferenz fand vom 11.-13. September 2015 in Potsdam statt. Wie jedes Jahr brachten die anwesenden Frauenräte aktuelle Themen in Form von Anträgen ein, welche dann im Plenum abgestimmt werden. In diesem Jahr reichten die Anträge über Themen wie die „Zuflucht, Unterstützung und Empowerment für weibliche Flüchtlinge“ und die „Unterbringung von geflüchteten Frauen und Kinder“, über die „Reform des Sexualstrafrechts“, die „gerechtere Besteuerung“, die „geburtshilfliche Versorgung“ bis hin zur „Bekämpfung der Altersarmut von Frauen“. mehr...
16.11.2015
Neue mehrsprachige Infomaterialien erhältlich
weiter lesen
ngesichts der aktuellen Flüchtlingssituation hat das Hilfetelefon sein Angebot an mehrsprachigem Infomaterial ausgeweitet. Ab sofort stehen Flyer und Plakate auch auf Arabisch zur Verfügung. Darüber hinaus informiert ein mehrsprachiger Klappflyer in allen 15 Sprachen über das Angebot, in denen eine Beratung beim Hilfetelefon möglich ist. Auch der bewährte Abreißzettel – mit der Nummer des Hilfetelefons zum Mitnehmen – wurde aktualisiert und mit Hinweisen auf das Angebot in 15 Sprachen versehen. mehr...
13.11.2015
Veröffentlichung: Wie weiblich ist die Arbeit der Zukunft? Chancen und Risiken der Digitalisierung für Frauen
weiter lesen
Wenn von „Industrie 4.0“ die Rede ist, haben die meisten von uns zuallererst Produktionsabläufe im Kopf, in denen vor allem die männlichen Kollegen eingebunden sind. Aber jede Fertigungskette ist eingebettet in Prozesse, die geprägt sind von Einkauf und Vertrieb, von Forschung und Entwicklung. Auch hier hält die Digitalisierung Einzug – ganz zu schweigen von dem Einfluss, den sie auch im „klassischen“ Dienstleistungssektor entfaltet bis hin zu den personennahen Dienstleistungen. Grund genug für den DGB, nach den Chancen und Risiken zu Fragen, die sich für Frauen mit „Arbeit 4.0“ verbinden. mehr...
13.11.2015
Forscherinnen mit Gender-Preis ausgezeichnet
Zwei ganz unterschiedliche Dissertationsvorhaben sind mit dem erstmals verliehenen Förderpreis für Forschungsvorhaben mit Genderschwerpunkt ausgezeichnet worden. „Der Preis leistet einen Beitrag dazu, die Geschlechterperspektive nachhaltig in alle Bereich der Wissenschaft zu implementieren“, sagte Justiz-Staatssekretär Thomas Wünsch in Halle. Die mit jeweils 2.000 Euro dotierten Auszeichnungen wurden im Rahmen des 5. Landesweiten Tages der Genderforschung in Halle an Ann-Kristin Glöckner von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Katrin Kappler von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verliehen. Ann-Kristin Glöckner will im Rahmen ihres Dissertationsvorhabens zum Thema „Besatzer*innen und Besetzte. Eine Kulturgeschichte der französischen Okkupation Südwestdeutschlands 1945-1955“ arbeiten; die Juristin Katrin Kappler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Öffentliches Recht in Halle. mehr...

nach oben