Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
* Rosa Luxemburg

Aktuelles

09.11.2015
Veröffentlichung: Coming-out - und dann?!
Am 6. November 2015 hat das Bundesfamilienministerium gemeinsam mit dem Deutschen Jugendinstitut die Ergebnisse der ersten bundesweiten Studie "Coming-out - und dann?!" vorgestellt. Lesbisch, schwul, bisexuell oder trans* (LSBT*) zu sein, ist gesellschaftlich immer noch nicht allgemein selbstverständlich. Ein zentrales Ergebnis der Studie ist, dass LSBT*- Jugendliche und junge Erwachsene in unterschiedlichen Lebensbereichen Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt erfahren. Sie erleben ihre Coming-outs, die in der Regel in der Phase der Pubertät erfolgen, als einen ambivalenten und zumeist höchst komplizierten Prozess. mehr...
21.10.2015
Herbstgespräche mit dem Landesfrauenrat
Am 2. Oktober setzte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt ihre Gespräche zur Umsetzung der Delegiertenbeschlüsse mit der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, vertreten durch die Dr. Claudia Dalbert, fort. mehr...
19.10.2015
Aufruf für eine gerechte Mütterrente gestartet
Unter dem Motto „Ihre Unterschrift für eine gerechte Mütterrente“ startet ein Bündnis aus Deutschem Frauenrat, Sozialverbänden und Gewerkschaften am 3. Oktober eine bundesweite Unterschriftenaktion. mehr...
19.10.2015
G7. Bundeskanzlerin Merkel setzt auf mehr Frauen
Kein Erfolg ohne Gleichberechtigung - Frauen müssen eine noch stärkere Rolle in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft spielen. Zu dieser Schlussfolgerung kam Bundeskanzlerin Merkel beim G7-Dialogforum mit Frauen aus aller Welt. Für den 16. und 17. September hat Merkel Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zum Dialog eingeladen. mehr...
19.10.2015
Deutscher Frauenrat: Asyl ist nicht geschlechtsneutral
Die Europäische Frauenlobby (EWL) macht auf die prekäre Lage von Kindern und Frauen aufmerksam, die in wachsender Zahl als Flüchtlinge nach oder in Europa unterwegs sind. Alarmiert u.a. von Mitgliedsorganisationen aus osteuropäischen Ländern, die über zunehmende Gewalt berichten, der Frauen und Mädchen auf ihrem Fluchtweg ausgesetzt sind. mehr...
19.10.2015
Lesung mit Adriana Altaras in der Stadtbibliothek Magdeburg
Am 24.09.2015 organisierten wir gemeinsam mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Stadtbibliothek Magdeburg die Lesung „Titos Brille - Die Geschichte meiner strapaziösen Familie“ mit Adriana Altaras. mehr...
19.10.2015
Das Projekt „Netzwerkstelle AGG“ stellt sich der Öffentlichkeit vor
weiter lesen
Am 09. Oktober 2015 stellte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt das Projekt „Netzwerkstelle AGG“ einem breiten Publikum vor. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Konzept zum Projekt - Netzwerkstelle Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Sachsen-Anhalt - die Jurymitglieder unter Federführung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung überzeugen konnten“, so Eva von Angern, Vorstandsvorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt. mehr...
19.10.2015
Besuch des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt in der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben
weiter lesen
Am 12. Oktober besuchte eine Delegation des Landesfrauenrates die Haftanstalt Luckau Duben, in welcher derzeit die inhaftierten Frauen aus Sachsen-Anhalt untergebracht sind. Angeregt durch die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und vor dem Hintergrund, dass derzeit Sachsen-Anhalt ein eigenes Justizvollzuggesetz berät, wurde gemeinsam mit dem Leiter der Haftanstalt, Herr Hoff, und dem Staatssekretär für Justiz (Brandenburg) Ronald Pienkny in einem Gespräch die Bedingungen und Möglichkeiten in Luckau-Duben betrachtet. mehr...
18.10.2015
Veröffentlichung: Frauen, Sucht und Gewalt: Chancen und Risiken bei der Suche nach Hilfen und Veränderungen
Das Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen hat den Forschungsbericht von Irmgard Vogt, Juliana Fritz und Nina Kuplewatzky „Frauen, Sucht und Gewalt: Chancen und Risiken bei der Suche nach Hilfen und Veränderungen" veröffentlicht. Auf der Grundlage von Interviews mit betroffenen Frauen und Expert*innen werden der Zusammenhang von Sucht und Gewalt, Stigmatisierungsprozesse, die Nutzung von Hilfen und Empfehlungen für die Praxis dargelegt. mehr...
18.10.2015
Ausschreibung: Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2016"
Am 15.10. startete der Wettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2016". Ziel des Wettbewerbs ist es, gute Praxisbeispiele und innovative Konzeptideen für mehr Familienfreundlichkeit in der Arbeitswelt bekannt zu machen und andere zum Nachmachen zu motivieren. Bis zum 11. Dezember können sich Unternehmen für den Wettbewerb anmelden. "Ohne eine familienfreundliche Arbeitsorganisation ist eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht möglich.", sagte Bundesministerin Manuela Schwesig. "Mit dem Wettbewerb wollen wir zeigen, was in der betrieblichen Praxis schon alles funktioniert und wie Arbeitgeber und Beschäftigte gleichermaßen davon profitieren können. Eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nur dann möglich, wenn wir es schaffen, dass die Arbeitsorganisation innovativer wird. Ganz gleich, ob im kleinen Handwerksbetrieb oder im weltweit agierenden Großkonzern." Die Ministerin ruft gemeinsam mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB zur Teilnahme auf. mehr...

nach oben