Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini

Aktuelles

17.03.2016
PM Ohne Entgeltgleichheit keine gerechte Verteilung der Sorgearbeit
Zum Equal Pay Day 2016 erklären der Deutsche Frauenrat und das Bundesforum Männer: Bei den Diskussionen um Entgeltgleichheit steht in der Regel die bezahlte Erwerbsarbeit im Mittelpunkt. Der Deutsche Frauenrat und das Bundesforum Männer mahnen angesichts des anstehenden Equal Pay Day 2016 an, viel stärker die unbezahlte Sorgearbeit in Familien wie im Ehrenamt, zumeist von Frauen geleistet, in den Fokus zu stellen. mehr...
17.03.2016
PM Tiefe Kluft zwischen Frauen und Männern bei der Rente
Der Lohnrückstand von Frauen ist in Deutschland mit konstant 22 Prozent sehr groß im europäischen Vergleich. Doch schaut man auf die Renten, fällt der Abstand noch weitaus gravierender aus. mehr...
15.03.2016
21. Deutscher Präventionstag: Das Programm ist Online
Der 21. Deutsche Präventionstag findet am 6. und 7. Juni 2016 in Magdeburg statt. Das umfangreiche Kongressprogramm steht nun online zur Verfügung. mehr...
15.03.2016
Bundesweite Fachtagung: Mädchenarbeit im Diversitätszeitalter
Mädchen*arbeit, insbesondere ihre Herangehensweise, hat sich im Laufe der letzten 25 Jahre sehr verändert. Gesellschaftlich wurden Mädchen*bilder vielfältiger. Mädchen* begegnen allerdings dem Phänomen, dass sie allen Mädchen*bildern, auch gegensätzlichen, gleichzeitig entsprechen sollen. mehr...
11.03.2016
Das Übersehenwerden hat Geschichte - Publikation Lesben in der DDR erschienen
Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt will fehlende Gleichberechtigung sichtbar machen und setzt sich für eine sozial gerechte Gesellschaft ein. Gern weisen wir daher auf die soeben erschienene Publikation hin: „Das Übersehenwerden hat Geschichte“. mehr...
11.03.2016
Fachgespräch mit Heike Rabe (Deutsches Institut für Menschenrechte) zur Istanbuler Konvention und der aktuellen Umsetzung in Deutschland
Am 09. April 2016 findet im Rahmen eines öffentlichen Fachgesprächs ein Austausch zur Instanbuler Konvention, welche Inhalte und Ziele verfolgt sie und wie sieht die Umsetzung in Deutschland derzeit aus, statt. mehr...
07.03.2016
Frauenhaustour - 16 Tage - 16 Bundesländer machte Station in Sachsen-Anhalt
In einem außergewöhnlichen Reisebus fährt eine Aktionsgruppe quer durch die Republik, um auf die Problemlagen Gewalt betroffener Frauen und deren Kinder aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Gewalt gegen Frauen beenden! Frauenhausfinanzierung jetzt sichern!“ machte die Tour heute Station in Magdeburg mehr...
04.03.2016
Paritätischer Gesamtverband: Armutsbericht 2016 vom 23.02.2016
Ein Verharren der Armutsquote in Deutschland auf hohem Niveau beklagt der Paritätische Wohlfahrtsverband in seinem aktuellen Armutsbericht, der erstmals in erweiterter Form und unter Mitwirkung weiterer Verbände und Fachorganisationen erscheint. mehr...
04.03.2016
OHNE FRAUEN IST KEIN STAAT ZU MACHEN – POLITISCHE GLEICHBERECHTIGUNG 2016
Männer sind in der Politik oft noch unter sich. Denn auch 2016 sind Frauen in Deutschland in der Legislative und der Exekutive, auf der Bundes-, Landes- und Kommunalebene, nicht entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung repräsentiert. mehr...
04.03.2016
A European Strategy for Gender Equality: Combating Discrimination in the Workplace and Beyond
Gender equality is a fundamental right recognised by the Treaty of Rome in 1957 as well as by the EU Charter of Fundamental Rights. The promotion of gender equality is therefore not only essential from a human rights perspective, but also makes sense from an economic viewpoint. It means equal access to resources, as well as empowerment and visibility of both women and men in all spheres of public and private life. mehr...

nach oben