Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges

Aktuelles

21.04.2015
Landtag von Sachsen-Anhalt: Stand der Realisierung der Erhöhung des Frauenanteils in gehobenen Funktionen
Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung zum Stand der Realisierung der Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und SPD in Sachsen-Anhalt bezüglich der Erhöhung des Frauenanteils in gehobenen Funktionen. mehr...
20.04.2015
IAQ Report: Arbeitszeiten von Männern und Frauen - alles wie gehabt?
In beiden Teilen Deutschlands ist die Erwerbsquote von Frauen in den letzten Jahren deutlich gestiegen, wobei der Anstieg in Westdeutschland stärker war als in Ostdeutschland. Allerdings hat die Kluft zwischen den Geschlechtern (gemessen in Vollzeitäquivalenten) – trotz der zunehmenden Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt – nicht abgenommen. mehr...
20.04.2015
Ausschreibung Ideenwettbewerb "AGG Unterstützungsangebote und -maßnahmen"
Im Rahmen des Operationellen Programms der EU-Förderperiode 2014-2020 gewährt das Land Sachsen-Anhalt innerhalb der Aktion "Sensibilisierung und Kompetenzstärkung der Akteurinnen und Akteure zu Geschlechtergleichstellung und Nichtdiskriminierung von Frauen" Zuwendungen für AGG Unterstützungsangebote und -maßnahmen. Der Ideenwettbewerb wird durch das Ministerium und Justiz und Gleichstellung bearbeitet. mehr...
15.04.2015
Frauen fallen bei der Arbeitszeit zurück
Laut der Hans-Böckler-Stiftung hat seit der Wiedervereinigung die durchschnittliche Arbeitszeit erwerbstätiger Frauen um rund vier Stunden abgenommen. 48 Prozent der abhängig beschäftigten Frauen verbringen unter 32 Stunden in der Woche am Arbeitsplatz. Nach den neuesten Zahlen aus dem WSI GenderDatenPortal arbeiten Frauen im Schnitt pro Woche neun Stunden oder 23 Prozent weniger als Männer. Nur jeder zehnte Mann hat so geringe Arbeitszeiten. In jüngeren Jahren arbeitet der überwiegende Teil der Frauen noch Vollzeit, doch in der Altersgruppe von 27 bis 37 Jahren schnellt die Teilzeitquote nach oben. Offenbar, so die Expertinnen, fallen viele in ein traditionelles Rollenmuster zurück, sobald Kinder da sind. Als wesentliche Gründe werden zu wenig Betreuungsplätze und mangelnde Flexibilität der Arbeitgeber bei der Arbeitszeitgestaltung genannt. mehr...
15.04.2015
djb begrüßt weitergehende Selbstverpflichtung: fifty-fifty bei Karriere und Familie
weiter lesen
Wie am 1. April 2015 bekannt wurde, haben die Bundesregierung und die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft eine neue Vereinbarung zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft abgeschlossen: die DAX-Unternehmen haben sich verpflichtet, ab dem 1. April 2016 die Aufsichtsräte und die Vorstände zu je 50 Prozent mit Frauen zu besetzen. mehr...
18.03.2015
Landesfrauenrat für Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern
weiter lesen
Mit einer weltweiten Aktion machen Frauen auf das Lohngefälle zwischen den Geschlechtern aufmerksam. Frauen tragen eine rote Tasche, möglichst mit dem Equal Pay Day-Logo. Mit dem Tragen einer roten Tasche symbolisieren Frauen, dass sie gegenüber den Männern häufiger rote Zahlen auf dem Konto haben und bei den Renten schlechter abschneiden. mehr...
16.03.2015
Erfolgreiches Projekt abgeschlossen
weiter lesen
2007 entwickelte der Vorstand des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. eine Vision. Jede Frau, egal ob Akademikerin oder Fachfrau, soll motiviert und unterstützt werden, ihre Idee zu dauerhafter Selbstständigkeit zu verwirklichen! mehr...
12.03.2015
Frauenpolitischer Runder Tisch Magdeburg ist neues Mitglied im Landesfrauenrat
weiter lesen
Der Vorstand freut sich sehr, den Frauenpolitischen Runden Tisch der Landeshauptstadt Magdeburg als neue Mitgliedsorganisation im Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. begrüßen zu dürfen. mehr...
12.03.2015
Europäisches Parlament: Noch ein weiter Weg bis zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern
Die Politik muss sich ändern, um die Gleichstellung von Männern und Frauen zu verwirklichen. Das fordern die Abgeordneten in einer Entschließung, die am Dienstag mit 441 Stimmen bei 205 Gegenstimmen und 52 Enthaltungen angenommen wurde. Trotz einiger Fortschritte müsse noch viel getan werden, um das geschlechtsspezifische Lohngefälle, die "gläserne Decke" in der Karrierelaufbahn und die fehlende wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen zu bekämpfen. mehr...
12.03.2015
Vorstandsvorsitzende im Interview anlässlich des Internationalen Frauentags
weiter lesen
„Frauen sind nach wie vor nicht gleichberechtigt in Sachsen-Anhalt“, sagt Eva von Angern, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V. In einem Interview anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März nennt sie Gründe für ihre These. Außerdem spricht von Angern darüber, wie der Landesfrauenrat noch mehr Frauen für die Politik begeistern möchte und was ihrer Ansicht nach die dringendsten Aufgaben auf dem Weg zu echter Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sind. mehr...

nach oben