Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
* Rosa Luxemburg

Aktuelles

12.03.2015
Europäisches Parlament: Noch ein weiter Weg bis zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern
Die Politik muss sich ändern, um die Gleichstellung von Männern und Frauen zu verwirklichen. Das fordern die Abgeordneten in einer Entschließung, die am Dienstag mit 441 Stimmen bei 205 Gegenstimmen und 52 Enthaltungen angenommen wurde. Trotz einiger Fortschritte müsse noch viel getan werden, um das geschlechtsspezifische Lohngefälle, die "gläserne Decke" in der Karrierelaufbahn und die fehlende wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen zu bekämpfen. mehr...
12.03.2015
Vorstandsvorsitzende im Interview anlässlich des Internationalen Frauentags
weiter lesen
„Frauen sind nach wie vor nicht gleichberechtigt in Sachsen-Anhalt“, sagt Eva von Angern, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V. In einem Interview anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März nennt sie Gründe für ihre These. Außerdem spricht von Angern darüber, wie der Landesfrauenrat noch mehr Frauen für die Politik begeistern möchte und was ihrer Ansicht nach die dringendsten Aufgaben auf dem Weg zu echter Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sind. mehr...
12.03.2015
59. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission
Am 9. März eröffnete die UN-Frauenrechtskommission ihre 59. Sitzung in New York. Das einzige Thema auf der Tagesordnung lautet: Überprüfung der Pekinger Aktionsplattform, die 1995 auf der vierten Weltfrauenkonferenz beschlossen wurde. Diese Peking+20-Auswertung wurde von UN Women seit vergangenem Jahr mit einer internationalen Kampagne vorbereitet. Dazu gehört auch ein monatlich erscheinender Newsletter, der jeweils eines der 12 sogenannten kritischen Themen der Plattform in den Fokus nimmt. Im Februar war es das Thema Bildung und Ausbildung. mehr...
12.03.2015
Studie: Geschlechterverteilung in Vorständen und Aufsichtsräten
Der Untersuchung zufolge stagniert der Frauenanteil in Vorständen von DAX-notierten Unternehmen, doch in den Aufsichtsräten steigt er kontinuierlich an. 2005 lag der Frauenanteil in Unternehmensvorständen bei 2,3 Prozent. Ab 2010 sei ein positiver Trend feststellbar, so die Mitbestimmungsexpertin der Hans-Böckler-Stiftung, Marion Weckes. Zuletzt habe sich dieser Trend aber wieder umgekehrt. Waren es Ende 2013 noch 6,2 Prozent Vorstandsfrauen, so sank dieser Ende 2014 auf 5,5 Prozent. mehr...
12.03.2015
Am 20.03.2015 ist Equal Pay Day
weiter lesen
Durchschnittlich erhalten Frauen in Deutschland immer noch 22 Prozent weniger Entgelt als Männer. Die Entgeltlücke ist seit Jahren konstant und eine der größten in der Europäischen Union. Frauen haben „Recht auf mehr“, so lautet das Motto für die Kundgebung zum Equal Pay Day, zu der der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Deutsche Frauenrat und der Sozialverband Deutschland am 20. März 2015 in Berlin aufrufen. mehr...
12.01.2015
DESTATIS: Erwerbslosenquote von Frauen in Deutschland mit 4,6 % im EU-Vergleich am niedrigsten
Frauen sind in Deutschland im Vergleich zu den anderen Staaten der Europäischen Union (EU) am wenigsten von Erwerbslosigkeit betroffen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mitteilt, waren nach vorläufigen Berechnungen von Eurostat auf Grundlage der Arbeitskräfteerhebung im Jahr 2014 in Deutschland rund 900 000 Frauen im Alter von 15 bis 74 Jahren erwerbslos. mehr...
12.03.2015
Frauenquote für Führungspositionen beschlossen
weiter lesen
Bei Enthaltung der Opposition hat der Bundestag am 6. März den Gesetzentwurf der Bundesregierung für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst in der vom Familienausschuss geänderten Fassung angenommen. Damit wird eine Geschlechterquote von mindestens 30 Prozent für Aufsichtsräte von voll mitbestimmungspflichtigen und börsennotierten Unternehmen, die ab dem Jahr 2016 neu besetzt werden, eingeführt. mehr...
11.03.2015
IfM Bonn: Nur wenige Frauen schaffen es an die Spitze
In großen Familienunternehmen sind mit einem Anteil von 7,5 % mehr Frauen in den Vorstandsetagen zu finden als in großen managergeführten Unternehmen (4,9 %). Insgesamt betrachtet findet sich jedoch gerade einmal in jedem siebten Großunternehmen (15 %) eine weibliche Führungskraft in der Unternehmensspitze. Und hat es eine Frau bis nach ganz oben geschafft, ist sie dort meist die einzige Vertreterin ihres Geschlechts: Lediglich in 1,3 % der Großunternehmen sind zwei oder mehr Frauen im Topmanagement aktiv. mehr...
03.03.2015
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist weit verbreitet
weiter lesen
Mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland hat demnach sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz schon einmal erlebt oder beobachtet. Acht von zehn Befragten wissen aber nicht, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, sie aktiv vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz zu schützen. Sieben von zehn kennen zu dem Thema auch keine Ansprechperson im Betrieb. mehr...
27.02.2015
Landtagsdebatte zur verlässlichen Finanzierung und Weiterentwicklung der Frauenhausarbeit in Sachsen-Anhalt
Knapp 700 Frauen und mehr als 500 Kinder haben 2013 in Sachsen-Anhalts Frauenhäusern Schutz vor körperlicher oder sexueller Gewalt gesucht. Basierend auf der Antwort zu einer Großen Anfrage der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN kam es am 26.02.2015 zur Aussprache über die Finanzierung und Weiterentwicklung der Frauenhausarbeit. Zudem brachte die Fraktion DIE LINKE einen Entschließungsantrag ein, mit dem die Landesregierung aufgefordert werden sollte, die Finanzierung der Frauenhausarbeit langfristig zu sichern, da es bisher dazu keine gesetzliche Regelung gibt. mehr...

nach oben