Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach

Aktuelles

27.04.2017
Netzwerk gegen Kinderarmut in Sachsen-Anhalt gegründet
In Sachsen-Anhalt ist fast jedes dritte Kind von Armut gefährdet. Im vergangenen Jahr lebten 72 495 Kinder unter 18 Jahren von staatlicher Grundsicherung. Die Armutsfolgen für Kinder sind extrem: Sie sind überdurchschnittlich oft von gesundheitlichen Risiken betroffen, leiden unter mangelnder sozialer Teilhabe, haben häufig einen schlechteren Zugang zu Bildung, der Übergang in das Erwerbsleben gestaltet sich oft schwierig. Für die wirksame Bekämpfung der Kinderarmut und der Armutsfolgen sind ein breiter gesellschaftlicher Diskurs und Konsens notwendig. mehr...
25.04.2017
DIW Berlin untersucht Alternativen zum Ehegattensplitting
Die Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer Individualbesteuerung mit übertragbarem Grundfreibetrag könnte bis zu gut 15 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen erzielen. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in einer aktuellen Studie. „Wenn man die Mehreinnahmen in den Ausbau und die qualitative Verbesserung von Kitas und Ganztagsschulen investiert, würde dies vor allem Familien mit Kindern – ob mit oder ohne Trauschein – zugutekommen. mehr...
25.04.2017
Fundamente für Geschlechtergerechtigkeit in Europa
Gerade in Zeiten von antifeministischen und rechtspopulistischen Strömungen in Europa kann es nicht nur informativ, sondern geradezu ermutigend sein, sich die Entwicklungen von Gleichstellungspolitik auf europäischer Ebene zu vergegenwärtigen. Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments hat dazu nun ein Fact Sheet veröffentlicht. mehr...
25.04.2015
Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht von Kabinett beschlossen
Das Bundeskabinett hat am 12.04.2017 den Fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung (5. ARB) "Lebenslagen in Deutschland" beschlossen. Der Bericht analysiert Lebenslagen in Deutschland wie die Erwerbstätigkeit, die Einkommens- und Bildungssituation, die Gesundheit und das Wohnen für Menschen unterschiedlicher Lebensphasen. Die soziale Lage in Deutschland wird dafür auf Basis vorliegender Statistiken und eigens in Auftrag gegebener Forschungsvorhaben ausführlich beschrieben. mehr...
11.04.2017
Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses
Eine Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen Magdeburg in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der missio-Diözeanstelle zur UN-Berichterstattung im Rahmen der Frauenrechtskonvention (CEDAW) findet am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr in Magdeburg statt. Themen sind u.a. die Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf sowie die aktuellen Menschenrechtsabkommen und ein Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland. mehr...
11.04.2017
Aufruf zur Beteiligung an der 2. Demografiewoche des Landes "Zukunft im Blick"
Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr ruft gemeinsam mit der Demografie-Allianz und dem Demografie-Beirat erneut die Demografie-Woche Sachsen-Anhalt in der Zeit vom 11. bis zum 18. Augustaus. Gemeinsam gestalten ist das Motto, denn die Demografie-Woche lebt von Vielfalt und Ideen. Überall in den Regionen gibt es bereits spannende, zukunftsweisende Projekte, die eine große Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdient haben und Vorbild sein können. mehr...
10.04.2017
Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen für Frauen
Der DGB hat in einer Sonderauswertung seines DGB-Index "Gute Arbeit" 4.900 Frauen (und 4.700 Männer) darufhin befragt, "wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen von Frauen auswirkt". Das Ergebnis ist ambivalent: "Sie kann das Arbeiten im Home-Office und damit eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen, aber auch zu mehr Stress, Überwachung und Multitasking führen", heißt es. mehr...
10.04.2017
UN-Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung
Nach Prüfung des Berichtes der Bundesregierung zur Umsetzung der UN - Frauenrechtskonvention (CEDAW) hat der UN - Frauenrechtsausschuss Empfehlungen für weitere inlandsbezogene Maßnahmen ausgesprochen. Zu den Empfehlungen zählen u.a. die Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung, die Stärkung des Gewaltschutzes insbesondere für gelüchtete und behinderte Frauen, mehr...
10.04.2017
60 Prozent der Minijobber sind Frauen - 5 Millionen Frauen in atypischer Beschäftigung
"Frauen arbeiten deutlich häufiger als Männer zu geringen Löhnen, in sogenannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen und in geringfügiger Beschäftigung." Dies hat die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11378) auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mitgeteilt. mehr...
10.04.2017
Call for Papers - 7. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt
Der Landesweite Tag der Genderforschung widmet sich dem interdisziplinären Austausch junger Wissenschaftler*innen und bietet die Möglichkeit zur Vernetzung und zur Diskussion weiterführender methodischer Orientierungen und Standortbestimmungen unter allen Teilnehmenden an der Tagung. Nachwuchswissenschaftler*innen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten und laufenden Projekte zur Genderforschung vorzustellen und mit den weiteren Teilnehmenden der Konferenz zu diskutieren. mehr...

nach oben