Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Ich habe nie genau herausgefunden, was der Feminismus eigentlich ist. Ich weiß nur, dass man mich als Feministin bezeichnet, wann immer ich Gedanken äußere, die mich von einem Fußabtreter unterscheiden.
* Rebecca West

Aktuelles

17.08.2015
Ministerium für Arbeit und Soziales: "WEITERBILDUNG direkt" startet in neue Runde
Beschäftigte in Sachsen-Anhalt können bei einer individuellen Qualifizierung auf finanzielle Unterstützung des Landes bauen. Bis zu 90 Prozent der Kosten für die berufliche Weiterbildung und Zusatzqualifikation können gefördert werden. Das sieht das Programm „WEITERBILDUNG direkt“ vor, das jetzt in eine neue Runde gestartet ist. Neu ist, dass selbst noch in der Erstausbildung befindliche Erwachsene unterstützt werden können, wenn sie bereits neben der Lehre eine Zusatzqualifikation anstreben. Arbeitsminister Norbert Bischoff erklärte: „Weiterbildung ist ein Gebot der Stunde. Eine einmal erlangte Ausbildung reicht längst nicht mehr für ein ganzes Arbeitsleben. Betriebe sind gefordert. Aber auch jeder und jede Einzelne hat es in der Hand, sich selbst zu kümmern und mit Qualifizierungen fit zu halten. Und dafür kann es nie zu früh sein. Das Programm „Weiterbildung direkt“ ist eine Chance.“ mehr...
17.08.2015
Veröffentlichung: Karriereperspektiven berufstätiger Mütter
Die Kombination von Mutterschaft und Karriere bleibt schwierig. Für die Studie „Karriereperspektiven berufstätiger Mütter“ wurden 1.801 Teilnehmerinnen in Fach- und Führungspositionen online zu ihrer Lebenssituation befragt. Ein Ergebnis: Zwei Drittel der Frauen mussten sich nach ihrer Rückkehr in den Beruf mit schlechteren Bedingungen abfinden. mehr...
17.08.2015
Veröffentlichung: Kombinierter siebter und achter Beri cht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW)
Die Bundesregierung hat in der Kabinettsitzung vom 3.06.2015 den von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig vorgelegten siebten und achten Bericht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau beschlossen. Welche Gleichstellungsmaßnahmen hat Deutschland umgesetzt? Dies dokumentiert der aktuelle Regierungsbericht zum „Übereinkommen der UN zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau“ (CEDAW), der nun auch online verfügbar ist. mehr...
17.08.2015
Veröffentlichung: Familien Leitbilder - Muss alles perfekt sein?
weiter lesen
Welche Faktoren lassen junge Menschen zögern, eine Familie zu gründen? Ist ihnen die Verantwortung zu groß oder haben sie Angst vor negativen ökonomischen Folgen? Sind es die als schwierig angesehenen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, z.B. bei der Betreuungsinfrastruktur oder die als Belastung empfundene Arbeitswelt, die eine Entscheidung für eine Familie behindern? Wie schwer ist Elternschaft heute? Gehört Deutschland seit rund 40 Jahren vielleicht auch deshalb weltweit zu den Ländern mit niedriger Fertilität, weil die Menschen veränderte kulturell geformte Einstellungen zur Institution Familie und Elternschaft haben? Antworten auf diese Fragen liefert die Publikation des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB). „Familienleitbilder in Deutschland – Kulturelle Vorstellungen zu Partnerschaft, Elternschaft und Familienleben“ zeigt die Vielfalt und Widersprüchlichkeit der in Deutschland vorhandenen Familienleitbilder und gibt einen Einblick, was 20- bis 39-Jährige heute als „ideale Familie“ bezeichnen. mehr...
17.08.2015
Veröffentlichung: Empfehlungen an ein Gewaltschutzkonzept zum Schutz von Frauen und Kindern vor geschlechtsspezifischer Gewalt in Gemeinschaftsunterkünften
Obwohl Deutschland aufgrund nationaler und internationaler Vorschriften dazu verpflichtet ist, Frauen und Kinder vor Gewalt zu schützen, verfügen die wenigsten Flüchtlingsunterkünfte über ein Gewaltschutzkonzept. Um den Schutz von Frauen und ihren Kindern vor geschlechterspezifischer Gewalt in Gemeinschaftsunterkünften in ausreichender Form gewährleisten zu können, müssen jedoch nicht nur ihre spezifischen Bedarfe erkannt und Schutzmöglichkeiten konkret umgesetzt werden, sondern auch die Einrichtungen und Träger für die Lage und Situation dieser Frauen sensibilisiert werden. Ziel der Empfehlungen des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes für ein Gewaltschutzkonzept in Gemeinschaftsunterkünften ist die Sicherstellung von Schutz und Hilfe für Frauen und ihre Kinder vor körperlicher und sexualisierter Gewalt sowie sexuellen Belästigungen und Übergriffen. Frauen und Kinder haben einen Anspruch darauf, vor Angriffen auf ihr Leben, ihre Gesundheit, ihre Persönlichkeit und ihre Menschenwürde ausreichend geschützt zu werden. mehr...
17.08.2015
DESTATIS: März 2015 - 512 000 Personen beziehen Grundsicherung im Alter
Im März 2015 bezogen in Deutschland rund 512 000 Personen Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem 4. Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII "Sozialhilfe"). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren unter diesen Leistungsbeziehern mit 61 % mehr Frauen als Männer (39 %). mehr...
13.08.2015
Veröffentlichung: Frauen und Männer am Arbeitsmarkt 2014
Die aktuelle Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit stellt u.a. fest, dass die Erwerbsneigung und Erwerbsbeteiligung von Frauen in Deutschland in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen ist, dennoch deutlich mehr Männer als Frauen erwerbstätig sind, Minijobs weiterhin eine Frauendomäne sind, der Anteil Langzeitarbeitsloser ist bei Frauen höher als bei Männern und Frauen deutlich häufiger als Männer vor der Herausforderung stehen neben der Arbeitsuche alleine für die Erziehung eines oder mehrerer Kinder verantwortlich zu sein. mehr...
13.08.2015
EAF Berlin und KPMG veröffentlichen Praxisleitfaden zur Geschlechterquote und zum Gesetz
weiter lesen
Schnell und umfassend beantwortet der Praxisleitfaden von Unternehmen häufig gestellte Fragen: Wie können Ziele für Frauen in Führungspositionen definiert werden? Welche Transparenz ist notwendig, um realistische Zielgrößen festzulegen und welche internen Stellen sollen in den Prozess der Zielfindung eingebunden werden? mehr...
23.07.2015
Aufruf zum Demografiepreis 2015
Zum dritten Mal lobt das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr zusammen mit der Demografie-Allianz und mit Unterstützung des Fachkräftesicherungspaktes den Demografiepreis 2015 aus. Gesucht werden neue Ansätze, erfolgreich umgesetzte Ideen und nachhaltige Initiativen, die mit Phantasie, Durchsetzungskraft und dem persönlichen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern den demografischen Wandel aktiv gestalten helfen. Die Attraktivität eines Landes wird maßgeblich beeinflusst durch die schöpferische Mitwirkung seiner Einwohnerinnen und Einwohner - diese Akteure sollen sich mit dem Demografiepreis angesprochen fühlen. mehr...
23.07.2015
TROPHÉE DE FEMMES 2015/16: Frauen mit Engagement gesucht
„Trophée de femmes“ ist ein Umweltpreis, der Frauen mit herausragendem Engagement für die Natur und Umwelt fördert. Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ schreibt den Umweltpreis jetzt in Deutschland neu aus. „Trophée de femmes“ wird 2016 in Deutschland zum 13. Mal verliehen. mehr...

nach oben