Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Was hätte man davon, wenn man klein täte; es hülfe doch niemand aus der Not, und der Mensch ist so glücklich, wenn er bedauern kann.
* Jenny Marx

Aktuelles

14.07.2014
Gewalt gegen Frauen: Zwischen den Fronten des Syrien-Krieges
Schwere Menschenrechtsverletzungen an Frauen hat Human Rights Watch in Syrien protokolliert. Im aktuellen Bericht der internationalen Menschenrechtsorganisation, in dem 17 Syrerinnen porträtiert werden, wird das Ausmaß der Kriegsgewalt an Frauen deutlich. Er erschien rechtzeitig zur Sitzung des CEDAW-Ausschusses der UN in Genf, der sich am 4. Juli mit der Situation der syrischen Frauen befasst hat. mehr...
14.07.2014
Globaler Arbeitsmarkt: Entwicklungsminister Müller will Ausbeutung von Näherinnen eindämmen
Mit einer Kennzeichnung für nach sozialen und ökologischen Standards gefertigten Textilien will Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Näherinnen der globalen Textilindustrie unterstützen. "Wir arbeiten an einem Label, das den Verbrauchern signalisiert, dass bei diesem Produkt die Näherinnen von ihrer Arbeit leben können und die ökologischen Standards eingehalten werden", sagte Müller der Rheinischen Post vom 7. Juli. mehr...
14.07.2014
Equal Pay: JustizministerInnen diskutieren Lohntransparenz auch für kleine Unternehmen
Die Große Koalition will die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern abbauen. In ihrem Koalitionsvertrag hat sie vereinbart, Unternehmen ab 500 Beschäftigte zu Lohntransparenz und zu einem individuellen Auskunftsanspruch für ArbeitnehmerInnen zu verpflichten. Auch die JustizministerInnen der Länder hat das Thema Entgeltgleichheit Ende Juni auf ihrer diesjährigen Konferenz (JMK) beschäftigt. mehr...
14.07.2014
Manuela Schwesig: "Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen auch in Bundesunternehmen"
Auch in öffentlichen Unternehmen sind Frauen in Führungspositionen Mangelware. Das zeigt der Public Women-on-Board Index, den Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend heute (Mittwoch) gemeinsam mit der Präsidentin der Initiative "Frauen in die Aufsichtsräte e.V." (FidAR), Monika Schulz-Strelow, vorgestellt hat. mehr...
14.07.2014
Prostitution Kontroverse: Anhörung zum neuen Prostitutionsgesetz
Die Neuregulierung der Prostitution wird besonders zwischen Feministinnen und Frauenrechtlerinnen sehr kontrovers diskutiert. Die Forderungen reichen von einem Verbot der Prostitution bis zur Anerkennung der Selbstbestimmung von SexarbeiterInnen. Auf dieses Phänomen wies Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) anlässlich einer Anhörung des BMFSFJ zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes am 12. Juni 2014 hin. mehr...
14.07.2014
Deutscher Frauenrat: Think Tank zur Zukunft der Frauenlobby
Wie können wir die Außenwirkung unserer Frauenlobby erhöhen, das Netzwerk nach innen stärken und den Zusammenhalt fördern? Das waren zentrale Fragen einer Klausurtagung, zu der sich der Vorstand des Deutschen Frauenrates mit Präsidentinnen und Vorsitzenden seiner Mitgliedsverbände am vergangenen Wochenende zusammenfand. mehr...
14.07.2014
Neues Bundesprogramm: "DEMOKRATIE LEBEN!" - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig stärkt Zivilgesellschaft und schafft Kontinuität im Kampf gegen Rechtsextremismus
Mit dem neuen Bundesprogramm "Demokratie leben - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" fördert das Bundesfamilienministerium das zivile Engagement für Demokratie und Vielfalt. Mit dem Programm, das 2015 startet, werden Initiativen und Vereine langfristiger und nachhaltiger unterstützt als bisher. mehr...
30.06.2014
PM - Mindestlohn-Beratungen Ausnahmen vom Mindestlohn: neues Einfallstor für Lohndiskriminierung von Frauen
Von einer Protestkundgebung begleitet fanden heute im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales Anhörungen zum gesetzlichen Mindestlohn statt. Denn vor dem Paul-Löbe-Haus erklärten hunderte TeilnehmerInnen eines breiten Bündnisses ihren grundsätzlichen Widerstand gegen Ausnahmen beim Mindestlohn. Für den Deutschen Frauenrat sagte die Geschäftsführerin Henny Engels: „Wir lehnen Ausnahmen beim Mindestlohn grundsätzlich ab, den sie öffnen nur ein neues Einfallstor zur Lohndiskriminierung von Frauen, so wie es heute bereits die 'Aushilfslöhne' beim Minijob sind." mehr...
30.06.2014
Dokumentation: 2. Bundeskongress Gendergesundheit - Herausforderungen und Potentiale geschlechtsspezifischer Gesundheitsversorgung
Am 13. und 14. März 2014 fand – wieder in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Berliner Gendarmenmarkt – der 2. Bundeskongress Gender-Gesundheit statt. mehr...
30.06.2014
djb-Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG-E, in der Fassung der Kabinettvorlage vom 30. Mai 2014)
Die Abschaffung des doppelten Anspruchsverbrauchs bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit der Eltern ist eine langjährige Forderung des djb, deren Umsetzung der Verband uneingeschränkt begrüßt und befürwortet. Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) unterstützt das Ziel, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Mütter und Väter aktiv zu fördern. mehr...

nach oben