Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges

Aktuelles

08.12.2014
Projektförderung im Rahmen der Europawoche 2015 in Sachsen-Anhalt
Der 9. Mai wird als "Europatag" gefeiert und in Deutschland findet rund um den Europatag die "Europawoche" statt: 2015 vom 2. bis 10. Mai. Das Europäische Jugend-Kompetenzzentrum GOEUROPE! bei der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. ist für die Koordinierung und Unterstützung von Veranstaltungen im Land zuständig. mehr...
08.12.2014
filia unterstützt Projekte für Mädchen und Frauen
Das Förderprogramm "filia" unterstützt Projekte von und für Mädchen und junge Frauen mit bis zu 5.000 Euro. Bis zum 1. März 2015 nimmt "filia" Anträge mit Ideen und Plänen für Projekte entgegen. mehr...
08.12.2014
Bundestag verabschiedet Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
Der Deutsche Bundestag hat am 4.12.2014 den Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf in zweiter/dritter Lesung verabschiedet. Mit diesem Gesetzentwurf werden die Möglichkeiten des Pflegezeitgesetzes und des Familienpflegezeitgesetzes enger miteinander verzahnt und weiterentwickelt. Pflegende Angehörige werden dadurch spürbar entlastet. mehr...
05.12.2014
Veröffentlichung: Expertise "Wiedereinstieg mit besonderen Herausforderungen"
Schon seit einigen Jahren nimmt der bvkm (Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.) gezielt die Situation der Mütter von Kindern mit Behinderung in den Blick. In dem Projekt „Wiedereinstieg mit besonderen Herausforderungen“ widmete er sich intensiv Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die sich diesen Müttern noch zugespitzter stellen als ohnehin allen Frauen unserer Gesellschaft. Aus wissenschaftlicher Perspektive wurde das Thema durch eine umfassende Expertise aufgearbeitet. mehr...
05.12.2014
Ausschreibung: Helene Weber-Preis 2015
weiter lesen
Die Bundesministerin Manuela Schwesig hat die Bewerbungsphase für den Helene Weber-Preis 2015 eröffnet. Frauen für die Kommunalpolitik zu gewinnen und kommunalpolitisch aktive Frauen in ihrem Engagement zu unterstützen – das sind die zentralen Anliegen des 2009 zum ersten Mal verliehenen Helene Weber-Preises. mehr...
05.12.2014
PM des Innenministeriums: Christa Dieckmann ist neue Landeswahlleiterin
Christa Dieckmann wurde vom Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, zur Landeswahlleiterin ernannt. Die Juristin ist im Ministerium für Inneres und Sport tätig und tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Ulf Gundlach an, der die Funktion bis Ablauf des Monats November innehatte. mehr...
05.12.2014
Ausschreibung Katharina-von-Bora-Preis 2015
Mit dem Katharina-von-Bora-Preis prämiert die Stadt Torgau herausragendes weibliches Engagement in Erinnerung an Katharina von Bora. Der Hauptpreis ist dotiert mit 3.000 Euro als Förderung für ein gemeinnütziges Projekt. Hinzu kommen weitere Anerkennungspreise. mehr...
21.11.2014
Bericht: 25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in politischen Umbruchsituationen
weiter lesen
Am Samstag, dem 15. November, fand die gemeinsame Tagung „25 Jahre friedliche Revolution – die Rolle von Frauen in politischen Umbruchsituationen des Landesfrauenrates mit der Landeszentrale für politische Bildung statt mehr...
20.11.2014
PM: djb fordert Korrektur des Gewaltschutzgesetzes und bundesweit einheitliche finanzielle Förderung der Frauenschutzhäuser
weiter lesen
Durch eine gerichtliche Schutzanordnung nach dem Gewaltschutzgesetz (GewSchG) kann eine Frau erreichen, dass ihr Partner, der gewalttätig gegen sie ist, sich von ihr fernhalten muss. Verstößt er dagegen, macht er sich nach § 4 GewSchG strafbar, allerdings erscheint die Strafdrohung Freiheitsstrafe bis zu ein Jahr oder Geldstrafe als ungenügend. In Familiengerichtsverfahren kommt es nach einer Schutzanordnung häufig zu einem vom Gericht initiierten umfassenden Vergleich, der jedoch nicht unter die Strafnorm des § 4 GewSchG fällt. Damit verliert die Frau den strafrechtlichen Schutz. Darum sind in die Schutzanordnung des § 4 Gewaltschutzgesetz gerichtliche Vergleiche einzubeziehen, die Regelungen für häusliche Gewaltfälle enthalten. mehr...
20.11.2014
ElterngeldPlus im Deutschen Bundestag verabschiedet
Der Bundestag hat am 7. November 2014 in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zum ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit verabschiedet. Mit den Neuregelungen soll es für Mütter und Väter künftig einfacher werden, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Außerdem wird die Elternzeit flexibler gestaltet. Das neue Gesetz zum ElterngeldPlus tritt zum 1. Januar 2015 in Kraft und gilt für Geburten ab dem 1. Juli 2015. mehr...

nach oben