Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Der schlimmste Fehler von Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn.
* Irmtraud Morgner

Aktuelles

23.04.2014
Wegweiser der GRÜNEN/EFA-Fraktion zu den neuen EU-Fonds für die Zeit 2014-2020 nun auch in deutscher Sprache
Heide Rühle und Elisabeth Schroedter haben dafür gesorgt, dass der Wegweiser der GRÜNEN/EFA-Fraktion zu den neuen EU-Fonds für die Zeit 2014-2020 nun auch in deutscher Sprache vorliegt. Der Wegweiser kann helfen, sich direkt und schnell einen Überblick über EU-Fördermöglichkeiten verschafft. Das kann das Planen und Beantragen von Projekten vor Ort vereinfachen. mehr...
23.04.2014
Stellungnahme des Landesfrauenrates zur Anhörung „Gender Budgeting – Prinzipien der geschlechtergerechten Haushaltsführung im Haushaltsaufstellungsprozess“
Am 09.04.2014 hatte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. im Ausschuss für Finanzen, mitberatend der Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung, die Möglichkeit, zur Einführung von Gender Budgeting im Haushaltsaufstellungsprozess Stellung zu nehmen. Vor allem die gleichstellungspolitischen Ziele und deren Umsetzung in Sachsen-Anhalt stehen natürlich im Fokus der Arbeit des Landesfrauenrates. Das Thema Gender Budgeting begleitet daher die Arbeit des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt seit einigen Jahren kontinuierlich – allerdings bisher noch ohne tatsächlich messbaren Erfolg. Hierbei meint Erfolg die tatsächliche Implementierung einer geschlechtergerechten Haushaltsführung in den Landeshaushalt bzw. in das Haushaltsgesetz. mehr...
12.04.2014
Petition: Mehr Frauen in die Parlamente!
Wir brauchen noch viele Stimmen! Unterstützen Sie unsere gemeinsame Aktion! Bitte stimmen Sie ab! Es dürfen natürlich auch Männer unterzeichnen! Man muss nicht im Saarland wohnen! Auch Nicht-Mitglieder jeden Altes können selbstverständlich mit unterzeichnen! mehr...
09.04.2014
Sachsen-Anhalt diskutiert am 7. Mai 2014 Europäische Gleichstellungspolitik
Der djb Sachsen-Anhalt hat Regionalgruppen in Halle und Magdeburg. Für die Europawahl werbend möchte der djb die Europäische Gleichstellungspolitik in die Diskussion einbringen. Die Europäische Union mit ihrem Motor Europäisches Parlament hat hier viel geleistet und kann überzeugen. In Halle hat der djb sich mit dem Landesfrauenrat zusammen getan. Diese klassische Wahl hat eine gute Tradition. Vizepräsidentin Viviane Reding, die derzeit beurlaubt ist, weil sie in das EP gewählt werden will, ist zuständig für Justiz und Gleichstellung. Vor diesem Hintergrund hat der djb für die Veranstaltung in Magdeburg den Richterbund gewinnen können. Diese erste gemeinsame Kooperationsveranstaltung mag eine Tradition begründen können. mehr...
09.04.2014
Podiumsdiskussion zur Europawahl „In welchem Europa will ich leben? – Europäische Gleichstellungspolitik im Fokus“
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der Deutsche Juristinnenbund e.V. laden herzlich ein zu einer Podiumsdiskussion mit Kandidat_innen für das Europäische Parlament unter dem Titel „In welchem Europa will ich leben? – Europäische Gleichstellungspolitik im Fokus“ am Mittwoch 7. Mai 2014 von 17 – 19 Uhr im Frauenzentrum Weiberwirtschaft in Halle, Karl-Liebknecht-Str. 34. mehr...
09.04.2014
DIW-Studie Im Fokus: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege
Immer mehr Berufstätige in Deutschland kümmern sich nebenher um pflegebedürftige Angehörige und Bekannte. Das zeigt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in seinem Bericht auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Demnach liegt der Anteil der Erwerbstätigen an allen informell Pflegenden bei 66 Prozent. Die meisten von ihnen sind Frauen. mehr...
09.04.2014
Europäische Frauenlobby: Im Doppelpack ins Parlament
Dem Europäischen Parlament mangelt es nicht nur an weiblichen Abgeordneten, die Frauenquote liegt derzeit bei knapp dreißig Prozent. Auch der Anteil von Abgeordneten aus ethnischen Minderheiten ist mit nur vier Prozent sehr gering. Um beide Quoten zu steigern, hat die Europäische Frauenlobby (EWL) das Projekt „European Political Mentoring Network“ ins Leben gerufen. Es soll Frauen mit Migrationshintergrund für eine EP-Kandidatur fit machen. mehr...
09.04.2014
Neue Broschüre „missING – Junge Frauen in MINT“ erschienen
Die Broschüre richtet sich an Schülerinnen, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im MINT-Bereich informieren möchten. Die neue Ausgabe enthält ausführliche Porträts von Studiengängen und stellt Unternehmen vor, die MINT-begeisterten Schülerinnen interessante Berufsperspektiven bieten. mehr...
07.04.2014
PM: Für neue Qualität bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf - für Mütter und Väter: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer eröffnen den Unternehmenstag "Erfolgsfaktor Familie 2014"
Eine partnerschaftliche Aufteilung von Familie und Beruf halten immer mehr junge Frauen und Männer für wünschenswert. Aber nur wenigen gelingt es, dieses Modell auch wirklich zu leben. Während die meisten Väter Vollzeit arbeiten, sind die meisten Mütter Teilzeit beschäftigt - mit einem Arbeitsvolumen von durchschnittlich 17 Stunden. Ideal fänden beide häufig eine vollzeitnahe Teilzeitarbeit. mehr...
02.04.2014
58. UN-Frauenrechtskommission: Geschlechterungleichheit verhindert Fortschritt bei Entwicklungszielen
Die „Herausforderungen und Errungenschaften bei der Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele für Frauen und Mädchen“ war das Schwerpunktthema der 58. Sitzung der UN-Frauenrechtskommission in New York. Sie ging am 21. März mit der üblichen Annahme eines Abschlussdokumentes (agreed conclusions) zu Ende. Brigitte Triems aus dem Vorstand des Deutschen Frauenrates nahm als Mitglied der deutschen Regierungsdelegation an der FRK-Sitzung teil. Ihr Bericht: mehr...

nach oben