Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Frau gehört nicht mehr ins Haus, sie gehört in dieses Haus: den Reichstag.
* Minna Cauer

Aktuelles

17.03.2014
Kampf gegen Kinderpornografie: Die Missbrauchten sind und bleiben die Kinder
Der Deutsche Frauenrat begrüßt die Ankündigung von Bundesjustizminister Maas, die Gesetze gegen Kinderpornografie zu verschärfen. Dazu sagte Mona Küppers, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Frauenrates: mehr...
17.03.2014
Wissenswertes rund um die Mütterrente: Infos und Tipps
Beim kfd-Bundesverband laufen inzwischen die Telefone heiß: Frauen fragen nach, ob sie denn nun bei der Rente die zusätzlichen Erziehungszeiten angerechnet bekommen, für die sich die kfd so vehement eingesetzt hat. Unsere Kollegin Dr. Heide Mertens, Abteilungsleiterin Politik/Gesellschaft, weist darauf hin, dass der Entwurf für die Rentenreform zwar im Kabinett abgestimmt ist, aber noch Bundesrat und Bundestag passieren muss. Entscheidend sei die zweite Lesung im Bundestag, die für Mai vorgesehen ist. mehr...
17.03.2014
Einkommensverteilung von Paaren Wer das Geld verdient, bestimmt die Ausgaben
Mit dem Ehegattensplitting im Steuerrecht und der Bedarfsgemeinschaft im Sozialrecht geht die These einher, dass Ehepaare das Geld unabhängig davon ausgeben, wer es durch Erwerbstätigkeit verdient hat. Ein Experiment mit Paaren kommt zu einem anderen Ergebnis. mehr...
17.03.2014
UN-Frauenrechtskommission Zwischen Hoffen und Bangen
Wie wurden die Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen mit Blick auf Frauen und Mädchen bislang umgesetzt? Diese Frage steht im Mittelpunkt der 58. Sitzung der UN Frauenrechtskommission. Zur gemeinsamen Vorbereitung auf die Konferenz, die vom 10. bis 21. März in New York stattfinden wird, luden BMFSFJ, UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. und der Deutsche Frauenrat am 12. Februar VertreterInnen aus Regierung, Bundestag und NGOs ein. mehr...
17.03.2014
Zukunftstag für Jungen und Mädchen findet am 27. März statt Girls’Day 2014: Möllring wirbt für aktive Beteiligung von Unternehmen und Hochschulen
Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Hartmut Möllring ruft Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Land dazu auf, sich aktiv am diesjährigen Mädchen- und Jungenzukunftstag zu beteiligen. „Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die Forscher und Arbeitnehmer von morgen. Und die werden angesichts der demografischen Entwicklung immer begehrter. Deshalb appelliere ich an Unternehmer und Wissenschaftler, die eigene Firma, Hochschule oder Forschungseinrichtung am 27. März einen Tag lang für Mädchen und Jungen zu öffnen“, betont der Minister. „Nutzen Sie die Gelegenheit. Bieten Sie unseren Schülerinnen und Schülern die Chance, bereits in jungen Jahren Berufsfelder kennen zu lernen, die auf den ersten Blick vielleicht untypisch für Mädchen und Jungen sind. Denn mögliche Vorbehalte gegenüber einzelnen Berufen lassen sich am einfachsten im persönlichen Kontakt abbauen mehr...
12.03.2014
Aufruf zum Equal Pay Day 2014 Frauen haben ein Recht auf Mehr
Zum Aktionstag für Entgeltgleichheit am 21. März rufen Deutscher Gewerkschaftsbund, Deutscher Frauenrat und der Sozialverband Deutschland erneut zu einer Kundgebung am Brandenburger Tor auf. Im Vorfeld des Equal Pay Day haben die drei Organisationen ihre gemeinsame Kritik an den sogenannten Minijobs in einem Positionspapier zusammengefasst: mehr...
12.03.2014
Mädchen und junge Frauen heute - weibliches Leben in Bewegungen
Unter diesem Titel hat die BAG Mädchenpolitik ihr Heft 14/2013 veröffentlicht. In der Fachveröffentlichung werden Themen rund um die aktuellen Lebenswelten von Mädchen und jungen Frauen sowie deren aktuelle gesellschaftliche Situation aufgegriffen, bearbeitet und Konsequenzen daraus gezogen. mehr...
12.03.2014
Terre des Femmes Indonesien: Jährlich 2 Millionen Mädchen Opfer von Genitalverstümmelung
Genitalverstümmelung (FGM) ist ein Verbrechen, das nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent um sich greift. Auch in Indonesien wird die folgenreiche Zwangsbeschneidung durchgeführt. Zwei Millionen Mädchen sind jedes Jahr davon betroffen, wie die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes jetzt Alarm schlägt. mehr...
12.03.2014
Das Thema der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Betrifft Mädchen" lautet PINK
Pink lässt keine_n kalt, es sorgt für extreme Ablehnung oder Begeisterung und steht als provokantes Zeichen für sich. Stinkt Pink oder lässt pink die Entfaltung weiblichen Eigensinns zu? Pink ist im Alltag von Mädchen nicht nur, aber auch ein Konsumgut oder eine Markierung als weiblich, und darüber hinaus ein Gegenstand der Verhandlung in Mädchen-Alltagskulturen. Pink polarisiert. Die Beiträge der aktuellen Ausgabe der Betrifft Mädchen zeigen, wie komplex und widersprüchlich das Phänomen Pink ist. Das Besondere an den Beiträgen ist, dass die Autor*innen den Versuch wagen, sich dem Phänomen aus der Perspektive von Mädchen zu nähern. mehr...
12.03.2014
Chancen. Gleich. Gestalten. Gender Mainstreaming in Sachsen-Anhalt
Das Gender-Portal unter dem o.g. Titel, das in Verantwortung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt erstellt wurde, ist nun online. Neben Informationen zum Aufbau des Gender-Portal, finden sich auch grundlegende Informationen zu Begrifflichkeiten des Gender Mainstreaming, zu Ergebnissen der GFMK und aktuellen Terminen sowie zu regional und bundesweit tätigen Expert_innen, Institutionen und Initiativen, die sich auf unterschiedlichen Arbeitsebenen mit dem Thema beschäftigen. mehr...

nach oben