Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Erziehung, welche bis jetzt mit wenigen Ausnahmen das weibliche Geschlecht genoss, lief darauf hinaus, die Frauen unselbstständig zu erhalten und ihr eigenes Urteil von den Urteilen anderer abhängig zu machen.
* Louise Otto Peters

Aktuelles

16.10.2013
Kunstpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2013 geht an Hallenser Grafikerin Franca Bartholomäi
weiter lesen
Die in Halle/Saale lebende Grafikerin Franca Bartholomäi erhält den diesjährigen Kunstpreis des Landes Sachsen-Anhalt. "Franca Bartholmäi greift in ihrem Werk auf einzigartige Weise auf die narrative Tradition des Holzschnitts in der europäischen Kulturgeschichte zurück, die von den Holzschnitten Dürers bis zu denen der Brücke-Künstler reicht. Die Bildräume der Holzschnitte Franca Bartholomäis sind von ebenso anziehender wie verstörender Vielschichtigkeit und Dimensionalität", heißt es in der Begründung der Jury. Den mit 7.500 Euro dotierten Kunstpreis des Landes wird Kultusminister Stephan Dorgerloh am 7. Dezember in der Stiftung Moritzburg überreichen. mehr...
14.10.2013
Unterstützungsaufruf der Aktionsgruppe "Mütter für Rentengerechtigkeit"
"Seit Beginn diesen Jahres", so Brigitte Neuß von der Aktionsgruppe "Mütter für Rentengerechtigkeit", "kämpfen wir für eine Änderung in der Sozialgesetzgebung - konkret für die ersatzlose Streichung des A7 249,1 SGB VI, um die gesellschaftliche Diskriminierung von rund 9,5 Mio. Frauen in der gesetzlichen Rentenversicherung zu beenden". Die Aktionsgruppe "Mütter für Rentengerechtigkeit" hat am 29.08.13 dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages weitere 10.000 Unterschriften (nach bereits 2.000 im April und 4.000 im Juni) und die Petition den Parteizentralen von CDU, SPD, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Berlin übergeben. Als Vertreter ihrer Parteien stellten sich Claudia Hassenbach und Oliver Schenk (beide CDU), Achim Schreier (SPD), Steffi Lemke (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Jörg Paschedag (FDP) den kritischen Fragen der Aktionsgruppe und der Forderung, die Benachteiligung älterer Mütter aufzuheben. Dabei war nicht überall Verständnis für das Anliegen der Initiative zu spüren. Nun nach der Bundestagswahl beobachte die Aktionsgruppe die politische Entwicklung sehr genau, ob die zur "Mütterrente" gemachten Versprechungen auch in die Tat umgesetzt werden. Wie auch immer die Sondierungsgespräche und ggf. Koalitionsverhandlungen ausgehen mögen - wird ihr Anliegen vergessen oder "geopfert" - gehen sie wieder mit Protesten auf die Straße. "Wir erinnern die Parteien und Politiker an ihre Wahlversprechen und den Bundestag an unsere Forderung. Wir "Schürzenmütter" bleiben weiter aktiv in Sachen "Rentengerechtigkeit für Mütter" und planen unsere nächsten Schritte", so Brigitte Neuss. mehr...
01.10.2013
Wir fordern von der neuen Bundesregierung eine konsistente Gleichstellungspolitik
(fpd) Der Deutsche Juristinnenbund (djb) hat einen umfangreichen Forderungskatalog zur Gleichstellungspolitik in der bevorstehenden Wahlperiode formuliert. Er fordert "von der neuen Bundesregierung vor allem eine konsistente Gleichstellungspolitik". Diese, so heißt es, müsse "sicherstellen, dass Frauen nicht die Folgen von Gesetzen zu tragen haben, die auf unterschiedlichen Familienbildern beruhen - wie im Falle von Unterhaltsrecht und Einkommenssteuerrecht". Wörtlich: "Frauen müssen die realistische Chance haben, gleichberechtigt für die eigenständige Sicherung ihrer Existenz zu sorgen, im gesamten Lebensverklauf. Dafür sind u.a. gleiche Karrierechancen und Entgeltgleichheit unerlässlich." mehr...
01.10.2013
Sollen Mütter Betreuungsgeld beantragen, damit Hartz-IV-Geld eingespart wird?
(fpd) In Schreiben an Bundesfamilienministerin Schröder und Bundesarbeitsministerin von der Leyen äußert die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros (BAG) Zweifel daran, ob die angeblich bisher 27.000 Mütter, die Betreuungsgeld beantragt haben, dies wirklich aus eigenem Antrieb getan haben. mehr...
16.10.2013
Publikation: Alleinerziehende Mütter im Bereich des SGB II
Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit, gab in seinem IAB-Forschungsbericht 8/2013 aktuelle Ergebnisse zum Thema "Alleinerziehende Mütter im Bereich des SGB II" heraus. mehr...
11.10.2013
Mehr Frauen in die Parlamente! Überparteiliches Mentoringprogramm für Frauen in der Politik - Start der Bewerbungsphase
Mehr Frauen in die Parlamente! Das ist das Ziel des Helene Weber Kollegs. Ganz besonders liegt uns dabei die Kommunalpolitik am Herzen. Mit unseren Mentoringprogrammen unterstützen wir kommunalpolitisch interessierte und engagierte Frauen in ihrer Weiterentwicklung und möchten sie an die Übernahme politischer Mandate, Ämter und Funktionen heranführen. Ein neuer Durchgang startet im Januar 2014 - interessierte Mentorinnen und Mentees können sich ab sofort bewerben. Bewerbungsschluss ist der 22. November 2014. mehr...
16.10.2013
Bestandsanalyse zu geschlechtsspezifischen Angeboten in der Kinder- und Jugendhilfe
Aktuell führt das KgKJH eine Bestandsanalyse zu geschlechtsspezifischen Angeboten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt durch. Diese Übersicht für die Angebote und Projekte in den Bereichen Mädchen- und Jungenarbeit soll nach Fertigstellung in Form einer Datenbank und einer interaktiven Landkarte veröffentlicht und öffentlichen und freien Trägern der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht werden. Die Datenbank würde tägliche Arbeitsabläufe in Bezug auf genderorientierte Pädagogik enorm vereinfachen. Hiermit bitte ich Sie um Ihre Unterstützung bei der Datenerhebung. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie auch andere Ihnen bekannte Einrichtungen über diese Bestandsanalyse informieren und auf den Fragebogen verweisen würden. Nur mit einer hohen Rücklaufquote kann eine aussagekräftige Übersicht für geschlechtsspezifische Angebote und Projekte in Sachsen-Anhalt entstehen. mehr...
16.10.2013
Statementpapier: "Cybermobbing und sexualisierte Gewalt im Netz"
Anlässlich der Fachtagung "Cybercrime/ Cybermobbing und sexualisierte Gewalt im Internet", am 16.10.2013 im Theater Magdeburg, hat das KgKJH in Kooperation mit Wildwasser Magdeburg e.V ein Statementpapier zum Thema "Cybermobbing und sexualisierte Gewalt im Netz" veröffentlicht. In diesem Diskussionspapier werden die unterschiedlichen Formen von Cybermobbing sowie Präventionsmaßnahmen und Handlungskompetenzen erläutert und typische Auslöser und Anlässe für Cybermobbing benannt. mehr...
16.10.2013
MINT: CyberMentorinnen für Schülerinnen gesucht
Viele Mädchen finden MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) interessant und erzielen in diesen Fächern gute Noten. Dennoch ist der Anteil von Frauen in MINT-Berufen klein und steigt nur langsam. Deshalb sollen Mentorinnen mehr Mädchen und junge Frauen für das breite Berufsfeld in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern und gewinnen - auch via Internet. mehr...
16.10.2013
Dokumentation: Zusammen erreichen wir mehr!
"Vielfalt leben - Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt - Vernetzung mit Frauenorganisationen". Unter diesem Motto stand ein bundesweiter Migrantinnenkongress im März diesen Jahres, auf dem u.a. über eine bessere Koordination zwischen den unterschiedlichen Interessenvertretungen diskutiert wurde. Die Dokumentation dieser Veranstaltung , die vom BMFSFJ ausgerichtet worden war, liegt nun vor. mehr...

nach oben