Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Für Frauen ist der vorgeblich sichere Hort der Familie ein sehr gefährlicher Platz: das Ausmaß an tätlicher Gewalt im privaten Zusammenleben ist ein unvorstellbar großes.
* Johanna Dohnal

Aktuelles

28.02.2017
Dare to Share – Deutschlands Weg zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf
Was sind die Hintergründe und entscheidenden Fragen bei der Förderung einer partnerschaftlichen Aufgabenteilung in Familie und Beruf in Deutschland? Der Bericht des OECD soll die Politikverantwortlichen in Deutschland darin bestärken, die wichtigen seit Mitte der 2000er Jahre eingeleiteten Reformen weiterzuführen, um die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Pflichten für Väter und Mütter zu verbessern. Für die Familien heißt das: „Mehr Partnerschaftlichkeit wagen“. mehr...
27.02.2017
FrauenFachForum 2017 - ein Bericht
Unter der Überschrift „feminismus im netz – Twitter, Facebook und Co. – Chancen und Risiken neuer Medien" fand am 15. Februar 2017 das FrauenFachForum - eine gemeinsame Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbeauftragten und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt - statt. mehr...
27.02.2017
Landesfrauenrat im Gespräch mit Ministerin Grimm-Benne
Am Montag, den 20.02.2017, trafen sich Vertreterinnen des Landesfrauenrates mit der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Frau Grimm-Benne, zu einem gemeinsamen Austausch zu den aktuellen frauenpolitischen Forderungen. Auf der gemeinsamen Agenda standen Schutz und Hilfe für Frauen und Mädchen mit Behinderung, die Gewalt erfahren haben und Schutz und Integration für geflüchtete Frauen und Mädchen. mehr...
24.02.2017
Frauenquote muss bleiben!
Zu den Plänen des Justizministeriums, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Frauenquote in Höhe von 50 Prozent bis Ende 2017 auf 30 Prozent zu senken, erklärt der Vorstand des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V.: "Mit großer Sorge haben wir das aktuelle Bestreben aus dem Justizministerium, das in den Koalitionsvereinbarungen formulierte und festgeschriebene Ziel, den Anteil von Frauen in Aufsichtsräten der Landesgesellschaften bis Ende 2017 auf mindestens 50 Prozent anzuheben, aufzuweichen." mehr...
21.02.2017
One Billion Rising - Tanzen gegen Gewalt in Sachsen-Anhalt
Am 14. Februar 2017 tanzten in Sachsen-Anhalt viele Mädchen und Fraue zum One Billion Rising-Song "Spreng die Ketten", um so auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und sich gegen Gewalt zu positionieren. mehr...
16.02.2017
Ministerin Keding begrüßt besseren Schutz von Stalking-Opfern
Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding sieht Stalking-Opfer künftig deutlich besser geschützt. Sie sagte am Freitag im Bundesrat, das von der Bundesregierung vorgelegte Gesetz zur Verbesserung des Schutzes vor Nachstellungen überwinde eine große Hürde für besseren Opferschutz: „Jetzt ist Schluss damit, dass Stalking-Opfer in einer Bringe-Pflicht sind.“ Wer sich durch Nachstellung bedroht fühle, müsse nun keine Verhaltensänderung mehr nachweisen, um strafrechtlich geschützt zu werden. Der Bundesrat stimmte dem Gesetzentwurf zu. mehr...
16.02.2017
ARD und ZDF begegnen Benachteiligung von Frauen in TV-Produktion
Bei Fernsehproduktionen führen vorwiegend Männer Regie, Frauen sitzen hier selten in Schlüsselpositionen. ARD und ZDF wollen auf die Benachteiligung von Frauen in der Fernsehfilmproduktion reagieren.Auch hier zeigen sich noch große Unterschiede zwischen Männern und Frauen, so findet in der Fernsehfilmproduktion eine Benachteiligung von Frauen statt, wie eine aktuelle Studie enthüllt, die die Öffentlich-Rechtlichen am 13.02.2017 im Rahmen der Berlinale vorlegten. mehr...
16.02.2017
Weibliche Genitalverstümmelung: Bundesfrauenministerium stellt erste Studie mit Zahlen für Deutschland vor
Anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung hat das Bundesfrauenministerium erstmals eine empirische Studie mit Zahlen für Deutschland vorgestellt. Demnach leben hierzulande knapp 50.000 Frauen, die Opfer einer Genitalverstümmelung geworden sind. Nach Schätzungen sind zwischen 1.500 und 5.700 Mädchen, die in Deutschland leben, davon bedroht. mehr...
16.02.2017
Mehr Zeitsouveränität für bessere Vereinbarkeit
In einem gemeinsamen Aufruf fordern Gewerkschaften, Frauen- und Sozialverbände die Koalition auf, das im Koalitionsvertrag vereinbarte Rückkehrrecht von einer Teilzeit- auf eine Vollzeitstelle endlich zu schaffen. mehr...
16.02.2017
Entgelttransparenz- Mehr Beschäftigte sollen von Lohngerechtigkeitsgesetz profitieren
Nachbesserungen beim Gesetzentwurf der Bundesregierung zum sogenannten Lohngerechtigkeitsgesetz fordern der Frauenausschuss und der Sozialausschuss des Bundesrates. mehr...

nach oben