Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Für Frauen ist der vorgeblich sichere Hort der Familie ein sehr gefährlicher Platz: das Ausmaß an tätlicher Gewalt im privaten Zusammenleben ist ein unvorstellbar großes.
* Johanna Dohnal

Aktuelles

06.04.2017
Staffelstab übergeben - Landesfrauenrat wählt neuen Vorstand
Am Samstag, den 01.04.2017, wählten die Delegierten der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. den neuen Vorstand. Bestätigt wurden Eva von Angern ((Linke Sozialistische Arbeitsgemeinschaft der Frauen in der Partei Die Linke) als Vorsitzende und Steffi Schikor (Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landes Sachsen-Anhalt) als Schatzmeisterin. Nicht mehr angetreten als stellvertretende Vorsitzende war Cornelia Lüddemann. Sie übergibt den Staffelstab nach sechs Jahren Vorstandsarbeit an Sarah Schulze (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratische Frauen). mehr...
29.03.2017
Wir haben die Wahl. Forderungen des djb an die Parteien
Die Bundestagswahl und drei Landtagswahlen stehen bevor. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten sind Frauen. Doch die Parteien scheinen auf einem Auge blind: Die für die Zukunft unserer Gesellschaft elementaren frauenpolitischen Themen spielen im Wahlkampf keine große Rolle. Das Grundgesetz fordert den Staat auf, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Aber wie das Beispiel der Besetzung politischer Ämter und aktuell der Listen und Aufstellungen für die Wahlen zeigt, fühlen sich die weitgehend vom Staat finanzierten Parteien diesem Verfassungsauftrag überwiegend nicht hinreichend verpflichtet. Doch wir Frauen haben die Wahl: Mehr als die Hälfte - das bedeutet eine enorme Einflussmöglichkeit auf die Gestaltung zukünftiger Politik. Die heute vom Deutschen Juristinnenbund e.V. (djb) veröffentlichten frauenrechtspolitischen Forderungen können Prüfmaßstab für die Wahlentscheidung sein. mehr...
29.03.2017
Frauen- und Gleichstellungspolitik in die Wahlprogramme! Forderungen des Deutschen Frauenrats
Zur Bundestagswahl 2017 richtet sich der Deutsche Frauenrat (DF) mit neun Forderungen an die Parteien im Wahlkampf. Mit diesen frauen- und gleichstellungspolitischen Forderungen geht der Deutsche Frauenrat in die Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Parteien und an die gesellschaftspolitische Öffentlichkeit. mehr...
24.03.2017
Studie zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen
Die Multi-Center-Studie verfolgt das Ziel beispielhaft in fünf städtischen und ländlichen Regionen in verschiedenen Bundesländern repräsentative Daten zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen zu erfassen. mehr...
15.03.2017
Petition für paritätisches Wahlrecht - Popularklage in Bayern kann weiter unterstützt werden
Vor fast hundert Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. In den Parlamenten selbst sind Frauen jedoch noch immer unterrepräsentiert. In einer Petition an den 18. Bundestag fordert nun der Deutsche Frauenring (DFR) ein Paritätswahlgesetz. mehr...
15.03.2017
Neues Projekt gegen Cybergewalt
Bedrohungen, Nachstellungen, die Veröffentlichung intimer Bilder - der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) verzeichnet seit mehreren Jahren einen Anstieg an Beratungsanfragen von Frauen und Mädchen zu Gewalt im digitalen Raum. Nun will der bff mit seinem neuen Projekt „Aktiv gegen digitale Gewalt“ Abhilfe schaffen. mehr...
08.03.2017
Der Schutz von Frauen vor Gewalt wird in Deutschland nachhaltig gestärkt
Die Bundesregierung hat am heutigen Internationalen Frauentag dem von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig eingebrachten Gesetzentwurf zum „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“ zugestimmt. Damit sind die Voraussetzungen für die Ratifizierung der Istanbul-Konvention erfüllt. Deutschland hatte das Übereinkommen bereits im Mai 2011 in Istanbul unterzeichnet und angekündigt, es in nationales Recht umzusetzen. mehr...
07.03.2017
Frauen arbeiten – aber zu oft in Teilzeit
Magdeburg (MJ). In Sachsen-Anhalt sind 43 Prozent der Mütter mit Kindern unter drei Jahren erwerbstätig. Damit liegt Sachsen-Anhalt laut dem dritten, jüngst veröffentlichten Gleichstellungsatlas Deutschland deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 32 Prozent. mehr...
07.03.2017
„52,4 Prozent Gender Care Gap – Gleichstellung von Frauen und Männern noch nicht erreicht“
Frauen leisten täglich 52 Prozent mehr unbezahlte Tätigkeit für andere als Männer: Mit der Erziehung von Kindern, mit der Pflege von Angehörigen, mit Ehrenämtern und Hausarbeit. Das geht aus dem Gutachten für den Zweiten Gleichstellungsbericht vor, das Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig heute (Dienstag) mit der Vorsitzenden der Sachverständigenkommission Prof. Dr. Eva Kocher vorgestellt hat. Hierzu hat die Sachverständigenkommission eine neue Kennzahl entwickelt. Den Gender Care Gap, der derzeit bei 52,4 Prozent liegt. Das Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern ist laut Gutachten der Sachverständigen noch nicht erreicht. So wenden Frauen deutlich mehr Zeit für unbezahlte Tätigkeiten im Haushalt und für die Familie auf als Männer. mehr...
06.03.2017
Internationaler Frauentag „Frauenarmut entschlossen entgegentreten – Gleichstellung weiter voran treiben – Gewaltschutz für Frauen und Kinder verbessern!“
Am 06. März traffen sich Vertreterinnen des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. und Journalisten um über die Forderungen anlässlich des Internationalen Frauentages zu sprechen. Der Landesfrauenrat setzt seine politische Schwerpunkte 2017 vor allem auf die Bekämpfung der Frauenarmut, die konsequente Umsetzung der gleichstellungspolitischen Ziele in Sachsen-Anhalt und auf die Grundforderung von nachhaltigem und verbindlichen Schutz- und Hilfeangeboten für Frauen und Kinder, die Gewalt erfahren haben. mehr...

nach oben