Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Oft haben die einfachsten Mittel große Wirkungen erzeugt; sollte man sich fürchten, sie anzuwenden, weil sie einfach sind? Sollte man sich fürchten, ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen, weil es eine Frau ist, die sie vorschlägt?
* Olympe de Gouges

Aktuelles

27.01.2014
Führungspositionen: Ärztinnenbund fordert 40%-Quote auch für die Medizin
Die Medizin braucht mehr Frauen in Entscheidungspositionen. Doch das gehe nur mit festen Zielvorgaben, sagt der Deutsche Ärztinnenbund (DÄB). Nicht nur in der Wirtschaft, auch im medizinischen Bereich sei daher die Einführung einer Quote unerlässlich. mehr...
27.01.2014
One Billion Rising: Frauenorganisationen fordern besseren gesetzlichen Gewaltschutz
Der Aufruf an die Milliarden, sich zu erheben - One Billionen rising - zieht auch in Deutschland immer größere Kreise. Elf Frauenrechtsorganisationen, darunter der Deutsche Frauenrat, haben mit Blick auf den Aktionstag für mehr Schutz von Frauen vor Gewalt am 14. Februar gemeinsame Forderungen an die GesetzgeberInnen veröffentlicht. mehr...
22.03.2014
Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag dieses Jahr am 27. März 2014
In 10 Wochen findet der diesjährige Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag statt. Machen Sie mit und öffnen Sie am Donnerstag, den 27. März 2014 die Türen Ihres Unternehmens oder Betriebes, Ihrer Hochschule, Ihres Forschungszentrums oder sonstigen Einrichtung einen Tag lang speziell für Schülerinnen ab Klasse 5. mehr...
20.01.2014
Keine Gleichstellung, aber Besserstellung von Frauen in politischen Führungsämtern
(fpd) Bei der Besetzung von Führungspositionen in der neuen Bundesregierung und den Koalitionsfraktionen gelang den Frauen erwartungsgemäß zwar nicht die geforderte Gleichstellung, wohl aber eine wesentliche Besserstellung. Dies gilt vor allem für die SPD-Frauen, die zwar eine Fraktionsvorsitzende gefordert hatten, aber mit Christine Lambrecht, bisher rechtspolitische Fraktionssprecherin, das Amt der Parl. Geschäftsführerin besetzen konnten. Auch folgte die Parteiführung ihrem Ruf nach Parität im Kabinett: von 6 SPD-Kabinettsmitgliedern sind 3 weiblich. mehr...
15.01.2014
Syrien-Konferenz: Friedensverhandlungen ohne syrische Frauen?
Am 22. Januar beginnen in Genf die nächsten Verhandlungen für einen Friedensprozess in Syrien. Zu der von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon einberufenen Konferenz seien bislang aber keine syrischen Frauen eingeladen worden, stellt der Deutsche Akademikerinnenbund (DAB) fest. mehr...
15.01.2014
Equal Pay: dbb-Frauen sehen Bundesinnenminister in der Pflicht
Was ist faire und gerechte Bezahlung im öffentlichen Dienst? Die Frage warf Bundesinnenminister Thomas de MaiziE8re (CDU) am 6. Januar auf der diesjährigen Jahrestagung des dbb beamtenbund und tarifunion auf. Seine eigene Antwort fiel aus Sicht der dbb bundesfrauenvertretung freilich unzureichend aus. mehr...
15.01.2014
Mindestlohn: Entgeltgleichheit verbietet Ausnahmen
Ein verbindlicher und flächendeckender Mindestlohn, wie er im Koalitionsvertrag vorgesehen ist, kann die Entgeltdiskriminierung von Frauen ein gutes Stück abbauen. Doch die Ausnahmemöglichkeiten, die derzeit diskutiert werden, stehen diesem Ziel entgegen, warnt der Deutsche Frauenrat in einem Schreiben an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). mehr...
15.01.2014
Koalitionsvertrag: Was bringt der 18. Bundestag den Frauen?
Der Deutsche Frauenrat hat zur Bundestagswahl 2013 Wahlprüfsteine erarbeitet. Die Koalitionsparteien wurden aufgefordert, diese Anliegen in ihr Regierungsprogramm einzubeziehen. Einige Forderungen der Frauenlobby haben Eingang in den Koalitionsvertrag gefunden, andere werden nur am Rande oder gar nicht berücksichtigt. Die DF-Vorsitzende bilanziert: mehr...
13.01.2014
One Billion Rising 2014
"One Billion Rising 2013 war wahrscheinlich der größte und medienwirksamste Flashmob, den die Welt je erlebt hat. Alleine in Deutschland wurde in über zweihundert Städten zum Song "Brake the Chains" (Spreng die Ketten) auf offenen Plätzen, in U-Bahnen und auf der Straße getanzt. In Hamburg tanzten wir an zehn verschiedenen Orten, an denen sich immer wieder Fremde umarmten und Passanten interessiert Flyer von feministischen Organisationen mitnahmen. Am Ende des Tages tanzten so viele Menschen am Jungfernstieg, dass der Verkehr nicht mehr durchkam." so informiert die Kampagne Pinkstinks auf ihrer Webseite. Auch am 14.2.2014 sollen bundesweit sichtbare Zeichen gegen Sexismus in der Werbung gesetzt werden. Materialen mit dem Motto "Frauenkörper sind keine Dekoration" können kostenfrei bestellt werden. mehr...
13.01.2014
In vollen Zügen für ein Leben ohne Gewalt: Kampagne "Ausbl!ck"
weiter lesen
In der S-Bahn in Richtung Magdeburg trafen sich am 20. Dezember Vertreter_innen des Landesweiten Netzwerkes für ein Leben ohne Gewalt mit dem Staatssekretär im Ministerium für Justiz und Gleichstellung, Herr Thomas Wünsch, um einen ganz persönlichen Eindruck der Kampagne "Ausblick" zu gewinnen und mit Fahrgästen darüber ins Gespräch zu kommen. Ziel der landesweiten Kampagne ist, betroffene Frauen, mögliche Unterstützungspersonen und gewaltausübende Männer über Hilfsangebote zu informieren und sie zu ermutigen, diese in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus soll die breite Öffentlichkeit für Gewalt im sozialen Nahraum (Häusliche und sexualisierte Gewalt, sowie Stalking) sensibilisiert werden. Bis zum 22. Dezember hingen die bedruckten Türanhänger im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in den S-Bahnlinien zwischen Zielitz und Schönebeck- Salzelmen, sowie zwischen Halle Trotha und Halle-Nietleben aus. mehr...

nach oben