Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Patriarchat ist die Heimat der Männer; es ist Vaterland; und die Männer sind seine Handlungsbevollmächtigten.
* Mary Daly

Aktuelles

25.03.2013
Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag zum Thema Kommunalwahl 2014
Am 06.03.2013 fand die gemeinsame Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung, der Landesfrauenrates, der LandesArbeitsGemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Merseburg statt. Ziel der Veranstaltung, der mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beiwohnten, war es, für das Engagement von Frauen in der Kommunalpolitik zu werben und das Engagement von Frauen in Kommunalpolitik und Gesellschaft zu würdigen. mehr...
23.03.2013
PM: Fünf häufige Irrtümer über das Ehegattensplitting
weiter lesen
Das Ehegattensplitting zu verstehen ist nicht einfach. Seine Funktionsweise ist außerhalb des Steuerrechts wenig bekannt. Über die Wirkungen streiten Politik und Wissenschaft schon lange. Streit besteht auch über die Spielräume des Gesetzgebers für alternative Lösungen. Mit der Einführung der eingetragenen Lebenspartnerschaft sind neue Fragen hinzugekommen. mehr...
19.03.2013
Netzwerkstelle Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz jetzt online
weiter lesen
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. konnte zum Ende des Jahres 2012 mit Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt ein Projekt ins Leben rufen, welches zum Ziel hat, die Bekanntheit des Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) in Sachsen-Anhalt zu verbessern. Das AGG - umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt - ist als deutsches Bundesgesetz seit 2006 in Kraft. mehr...
19.03.2013
PM: Durchbruch bei den Kindererziehungszeiten in der Rente!
weiter lesen
"Eine entscheidende Weichenstellung für die Mütterrente ist erfolgt! Der Einstieg in die bessere Anerkennung der Kindererziehungszeiten für Mütter mit Kindern, die vor 1992 geboren sind, ist beachtlich. Ein Rentenpunkt bedeutet monatlich rund 28 Euro mehr Rente pro Kind (Ost: 25 Euro). Dies ist zugleich Anerkennung von Lebensleistung und ein Beitrag gegen die Altersarmut von Frauen", freut sich Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands. mehr...
19.03.2013
Kampagnenstart: Schwere Wege leicht gemacht
am Internationalen Frauentag 2013 startete die bundesweite Kampagne der Frauenhäuser "Schwere Wege leicht machen". Dazu finden in vielen Städten in Deutschland Infostände und Aktionen der örtlichen Frauenhäuser statt. Die Frauenhäuser informieren über ihre Situation und sammeln Unterschriften auf Postkarten und Listen mit dem Text: mehr...
19.03.2013
Verdienstunterschiede von Frauen und Männern bleiben weiter bestehen
Im Jahr 2012 war der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen mit 15,21 Euro um 22 % niedriger als der von Männern (19,60 Euro). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Equal Pay Day am 21. März 2013 mitteilt, hat sich der Verdienstabstand zwischen den Geschlechtern im Vergleich zu den Vorjahren somit bundesweit nicht verändert. Auch die Ergebnisse für Ost- und Westdeutschland weisen kaum Veränderungen auf: So betrug 2012 der unbereinigte Gender Pay Gap im früheren Bundesgebiet 24 %, in den neuen Ländern lag er bei 8 %. mehr...
15.03.2013
Bundesweites Hilfetelefon gegen Gewalt an Frauen aktiv
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat das bundesweit einmalige Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" am 6. März gestartet. Über die kostenlose Beratungsnummer - 08000 116 016 - können Frauen 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr kompetente Ansprechpartnerinnen erreichen, die ihnen bei allen Formen von Gewalt vertraulich und anonym zur Seite stehen. mehr...
15.03.2013
PM: Prozesskostenhilfe - Zweiklassenjustiz ist nicht akzeptabel
weiter lesen
Die geplanten massiven Einsparungen bei der Beratungs- und Prozesskostenhilfe, über die heute der Rechtsauschuss des Bundestags in einer Anhörung berät, würden überproportional zu Lasten von Frauen und besonders Alleinerziehenden gehen. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV), der Deutsche Frauenrat (DF), der Deutsche Juristinnenbund (djb) sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) fordern den Gesetzgeber auf, von den geplanten Einschnitten Abstand zu nehmen. mehr...
15.03.2013
BMJ: Durchbruch für die Opfer sexualisierter Gewalt
Endlich ist der Durchbruch nach eineinhalb Jahren geschafft: Mit der Zustimmung des Rechtsausschusses werden die Rechte der Opfer sexualisierter Gewalt deutlich gestärkt. Es ist gut, dass der Rechtsausschuss den Weg frei gemacht hat für eine spätere strafrechtliche Verjährung. In diesem hochsensiblen und für die Betroffenen stark traumatisierenden Bereich werden durch die Neuregelungen des StORMG wirkliche Verbesserungen erreicht. mehr...
03.03.2013
Schutz der "Altehe" - Mitnichten eine Reform des Unterhaltsrechts
weiter lesen
Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) sieht die zum 1. März 2013 in Kraft tretende Gesetzesänderung zum Unterhalt bei sogenannten Altehen ("Ehen von langer Dauer") skeptisch. mehr...

nach oben