Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach

Aktuelles

22.09.2011
BMAS: Report "Alleinerziehende unterstützen - Fachkräfte gewinnen" veröffentlicht
Der BMAS-Report begleitet die Umsetzung des Handlungsschwerpunkts "Verbesserung der Lebens- und Arbeitsperspektiven Alleinerziehender", führt aktuelle Erkenntnisse zur Arbeits- und Lebenssituation von Alleinerziehenden zusammen, leitet daraus wichtige Handlungsfelder des Bundes und der Länder ab und stellt die bisher erreichten Fortschritte dar. mehr...
22.09.2011
Von der Leyen: Frauen sollen von Zuschussrente profitieren
Bundessozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) will das deutsche Rentensystem an die sich wandelnde Arbeitswelt anpassen: etwa mit einer Zuschussrente, die ab dem Jahr 2013 eingeführt werden soll. Vor allem Frauen, die Kinder erzogen haben, sollen von der geplanten Neuregelung "nach einem arbeitsreichen und verantwortungsvoll geführten Leben" profitieren. Ziel ist es, Frauen besser vor Altersarmut zu schützen. mehr...
22.09.2011
Deutsche Forschungsgemeinschaft: Zwischenberichte der Hochschulen zur Umsetzung der Gleichstellungsstandards
weiter lesen
Gleichstellung wird in Hochschulen inzwischen als Leitungsaufgabe begriffen. Zu diesem Befund kommt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in ihrem Zwischenbericht 2011, nachdem sie bereits zum zweiten Mal die Umsetzung der "Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards" in ihren Mitgliedereinrichtungen unter die Lupe genommen hat. mehr...
15.09.2011
Landesfrauenrat mit zwei Anträgen im Gepäck
Zwei Anträge nimmt der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt zur Konferenz der Landesfrauenräte vom 16.09-18.09.2011 nach Erfurt mit. Vertreten werden die Anträge dort durch Eva von Angern und Cornelia Lüddemann, Vorsitzende und stellv. Vorsitzende des Landesfrauenrates. mehr...
12.09.2012
Ausschreibung Anne-Klein-Frauenpreis
Der Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung zeichnet herausragende Frauen aus, die sich mutig und hartnäckig für die Geschlechterdemokratie und gegen die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identität einsetzen. Ausgezeichnet werden Frauen aus dem In- und Ausland. mehr...
10.09.2011
Aktuelle Forbes-Liste erschienen
Laut der Forbes-Liste 2011 steht Angela Merkel auch in diesem Jahr an der Spitze der 100 mächtigsten Frauen der Welt. Die Bundeskanzlerin und CDU-Politikerin, die schon von 2006 bis 2009 den ersten Platz inne hatte, wird dabei gefolgt von US-Außenministerin Hillary Clinton und der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff. Die Forbes-Liste bildet den Einfluss von Frauen in politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen ab. mehr...
10.09.2011
Landesfrauenrat im Gespräch IV
weiter lesen
Innerhalb der Gesprächsreihe mit Ministerinnen und Ministern des Landes Sachsen-Anhalt, traf sich der Landesfrauenrat diese Woche mit der Ministerin für Justiz und Gleichstellung Frau Professor Kolb und dem Staatssekretär Dr. Schmidt-Elsaeßer. Bei den Teilnehmenden herrschte Einigkeit, dass die Gleichstellungspolitik im Land wieder auf ein gutes Niveau gehoben werden muss. mehr...
20.08.2011
Landesfrauenrat im Gespräch III
weiter lesen
Am Dienstag, den 16.08.2011 trafen sich Vorstandsmitglieder des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt mit dem Fraktionsvorsitzenden der LINKS-Partei, Wulf Gallert, und der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und frauenpolitischen Sprecherin der Fraktion, Birke Bull, zu einem gemeinsamen Gespräch. Das Gespräch fand, auf Beschluss der Delegiertenversammlung vom März 2011, innerhalb einer Gesprächsreihe mit allen Landtagsfraktionen statt. mehr...
19.08.2011
5 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz - advd zieht Bilanz
"Fünf Jahre nach Verabschiedung des AGG ist Diskriminierung noch immer eine gesellschaftliche Realität, mit der viele Menschen täglich konfrontiert sind. Das Gesetz hat daran nicht grundlegend etwas ändern können.", beginnt Birte Weiß, Vorständin des Antidiskriminierungsverbandes Deutschland (advd) ihre Überlegungen: "Es kann Betroffene in Einzelfällen stärken, aber der Impuls in Richtung einer diskriminierungssensiblen Alltagskultur bleibt zu schwach." mehr...
19.08.2011
DESTATIS: Durchschnittliche Kinderzahl je Frau steigt 2010
weiter lesen
Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau betrug im Jahr 2010 in Deutschland 1,39. Damit lag die zusammengefasste Geburtenziffer nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) etwas höher als 2009 (1,36) und ähnlich hoch wie 2008 (1,38). Einen höheren Wert hatte sie zuletzt im Jahr 1990 mit 1,45. mehr...

nach oben