Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn das Recht einer jungen Frau auf Unversehrtheit wirklich ernst genommen würde, gäbe es Selbstverteidigung für Frauen als Schulfach. Stattdessen lernen wir nach wie vor Anpassung.
* Luisa Francia

Aktuelles

30.10.2018
Bericht über Aktionsplan zu Behindertenrechtskonvention
Berlin: (hib/STO) Als Unterrichtung durch die Bundesregierung (19/5260) liegt der "Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention" vor. Er hat die Aufgabe, über die Umsetzung der Maßnahmen des Nationalen Aktionsplans (NAP) 2.0 zu informieren. mehr...
25.10.2018
Frauen in Informatik unterrepräsentiert
Berlin: (hib/ROL) Um mehr junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern, sowie Hochschulabsolventinnen für Berufskarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen, hat die Bundesregierung mehrere Initiativen und Programme ins Leben gerufen. Laut Statistischem Bundesamt sind die Frauen in MINT-Berufen jedoch weiter stark unterrepräsentiert. Das wird aus der Antwort der Bundesregierung (19/5057) auf die Kleine Anfrage(19/4426) von Bündnis 90/Die Grünen zur Situation von Frauen in der Digitalbranche deutlich. Die Grünen hatten unterstrichen, dass die Digitalbranche nach wie vor eine Männerdomäne sei. mehr...
25.10.2018
Unterschriftensammlung zu einem Paritätsgesetz
Im brandenburgischen Landtag wird aktuell über eine solche gesetzliche Regelung diskutiert; die nächste Plenarsitzung zu dem Thema wird voraussichtlich am 13.11. stattfinden. Gemeinsam mit der Landesgleichstellungsbeauftragten, den frauenpolitischen Sprecherinnen der demokratischen Fraktionen und verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteur*innen will der Frauenpolitische Rat Brandenburg den Entscheidungsprozess beeinflussen. Dazu wollen sie zur Sitzung am 13.11. medienwirksam Unterschriften überbringen, die sich für ein Parité-Gesetz aussprechen. Und zwar so viele wie möglich, denn die Aktion geht auf die Entstehung des Grundgesetzes zurück, bei dem ganze Wäschekörbe voller Zuschriften eingingen, die eine Verankerung der Gleichberechtigung der Geschlechter im Grundgesetz forderten. mehr...
24.10.2018
Landesfrauenrat im Gespräch mit Ministerpräsidenten
Gestern trafen sich Vertreterinnen des Vorstandes des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt mit dem Ministerpräsidenten, Dr. Haseloff, zu einem gemeinsamen Gespräch zu den Beschlüssen der Delegiertenversammlung. Hauptaugenmerk lag dabei vor allem auf dem Beschluss zur Umsetzung der Istanbul Konvention. mehr...
22.10.2018
Schutz in Ankerzentren - offener Brief der Landesfrauenräte und des Deutschen Frauenrates
Mit einem offenen Brief wenden sich die Landesfrauenräte und der Deutsche Frauenrat an den Bundesinnenminister Horst Seehofer. Die Unterzeichner*innen haben sich für diesen gemeinsamen Brief entschieden, um dem Thema „Schutz in Ankerzentren“ den Nachdruck zu verleihen, den es verdient. mehr...
22.10.2018
Dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat heute ein Konzept vorgelegt, das die Strukturen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und Ausbeutung stärkt und die Bedingungen für schnelle und umfassende Hilfen für betroffene Menschen verbessert. Kern des Konzeptes ist die dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“. mehr...
22.10.2018
„Unverpacktes Einkaufserlebnis“ in Magdeburg: Sarah Werner ist „Gründerin des Jahres 2018“
Sarah Werner ist Sachsen-Anhalts „Gründerin des Jahres 2018“. Die gebürtige Dessauerin hat 2017 in Magdeburg den Unverpackt-Laden „Frau Ernas loser Lebens.Mittel.Punkt“ gegründet und sukzessive ausgebaut. Im Laden werden u.a. Lebensmittel, Hygieneartikel, Reinigungsmittel und Dinge des täglichen Bedarfs ohne Verpackung angeboten. Dabei setzt Sarah Werner auf Bio-Produkte aus der Region. Für den erfolgreichen Schritt in die berufliche Selbständigkeit erhielt die studierte Sozialpädagogin heute in Magdeburg den „Gründerinnenpreis 2018“ des Wirtschaftsministeriums. Überreicht wurde die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung von Staatssekretär Dr. Jürgen Ude. mehr...
12.10.2018
IFO-BILDUNGSBAROMETER: Große Mehrheit befürwortet Gender-Themen im Unterricht
Die große Mehrheit der Deutschen befürwortet eine Behandlung von Gender-Themen an den Schulen. Dies hat das aktuelle Bildungsbarometer des Münchner ifo-Instituts ergeben. mehr...
12.10.2018
Frauenquote im Gesundheitswesen
Berlin: (hib/PK) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert verbindliche Vorgaben für die Besetzung von Spitzenfunktionen im Gesundheitswesen. Frauen seien in Führungspositionen der Krankenkassen und ihrer Verbände, den Organisationen der Ärzte- und Zahnärzteschaft sowie weiteren Organisationen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen stark unterrepräsentiert, heißt es in einem Antrag (19/4855) der Fraktion. Dies stehe im Gegensatz zum hohen Frauenanteil bei den Beschäftigten im Gesundheitswesen. mehr...
10.10.2018
Start der Apothekenaktion zur Bekanntmachung des Hilfetelefons "Schwangere in Not"
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey gab heute (Dienstag) in der Pfauen-Apotheke in Berlin-Neukölln den Startschuss zur bundesweiten Apothekenaktion zur weiteren Bekanntmachung des Hilfetelefons „Schwangere in Not.“ Das Hilfetelefon für Schwangere in Not ist unter der Nummer 0800 40 40 020 rund um die Uhr erreichbar. Die Anruferinnen werden an die Schwangerschaftsberatungsstellen vor Ort vermittelt, wo über Hilfsangebote in der Schwangerschaft informiert wird. mehr...

nach oben