Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat.
* Gerda Lerner

Aktuelles

25.07.2011
BMFSFJ Publikation: Lebenswelten und -wirklichkeiten von Alleinerziehenden
Die Studie analysiert die konkreten Lebenswelten und Alltagsroutinen von Alleinerziehenden jenseits von Transferbezug und ergänzt das oft einseitige Bild über diese Familien. Nicht nur die unterschiedlichen Lebenslagen und "Mentalitätsmuster" von Alleinerziehenden treten dabei zutage, sondern auch ihre wenig beachteten Potenziale, die sie in der Bewältigung ihres Lebensalltags entwickeln. mehr...
25.07.2011
BMFSFJ veröffentlicht "FamFG - Arbeitshilfe"
BMFSFJ veröffentlicht "FamFG - Arbeitshilfe zum neu gestalteten Verfahren in Familiensachsen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit bei Vorliegen häuslicher Gewalt". mehr...
25.07.2011
Wiedereinstiegsrechner für Frauen online
Das BMFSFJ stellt ein Datenbank-gestütztes Online-Tool online, welches Frauen dient, den wirtschaftlichen Vorteil eines Wiedereinstiegs in den Beruf nach längerer Familienphase zu berechnen. mehr...
17.07.2011
Landesfrauenrat im Gespräch II
Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt und der Neubesetzung der politischen Ämter startete der Landesfrauenrat die Kontaktaufnahme, um Glückwünsche zur Berufung zu überbringen, den Beschluss der Delegiertenversammlung des Verbandes "So weiter? Aber bitte nicht in der Frauenpolitik!" vom 26.03.2011 entsprechend zu vertreten und die Arbeit des Verbandes vorzustellen. mehr...
17.07.2011
Ergebnisse der Konferenz der Gleichstellungs- und FrauenministerInnenkonferenz
Vom 16. bis 17. Juni 2011 tagten die MinisterInnen für Gleichstellung und Frauen der Länder in Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Leitantrag "Gleichstellung im Lebensverlauf". mehr...
17.07.2011
GWK legt Bericht zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung vor
Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) legte am 24.06.2011 den Bericht zur Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung vor. Das Fazit lautet: Chancengleichheit im Schneckentempo. Der Studie zufolge liegt der Frauenanteil an den Professuren nur bei 18 Prozent. Führungspositionen an den großen außerhochschulischen Forschungseinrichtungen sind sogar nur zu 11,3 Prozent weiblich besetzt. mehr...
17.07.2011
DJI präsentiert Ergebnisse der Studie "Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen"
Das Deutsche Jugendinstituts (DJI) veröffentlicht detaillierte Ergebnisse des Forschungsprojekts "Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen". Erstmals wurde deutschlandweit erfasst, wie häufig sich Schulen, Internate und Heime mit Verdachtsfällen auf sexuellen Missbrauch konfrontiert sehen und welche Maßnahmen der Prävention sie ergreifen. mehr...
11.07.2011
Gleichstellung als erneutes Thema in der Landtagssitzung
Nachdem auf der Juni-Sitzung Gleichstellung ein Schwerpunktthema im Landtag war, befasste sich das Plenum nun mit Gender Budgeting. Das Thema kam auf Initiative der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Sprache. Dies umfasste die geschlechterbezogene Analyse und die gleichstellungsorientierte Bewertung der Verteilung von Ressourcen, wie Geld, Zeit, bezahlte und unbezahlte Arbeit. mehr...
11.07.2011
Positionspapier "Geschlechtergerechte Zukunft der häuslichen Pflege" veröffentlicht
Pflege ist eng mit traditionellen Geschlechterbildern verknüpft: "Natürlich" wird erwartet, dass die Ehefrau, die Tochter oder Schwiegertochter pflegt - nahezu 73 Prozent der Haupt-Pflegepersonen sind weiblich. In einem Positionspapier fordern EFiD und die Männerarbeit der EKD daher eine geschlechtergerechte Zukunft der häuslichen Pflege. mehr...
11.07.2011
Information: 4. Bilanz Chancengleichheit - längst nicht am Ziel
weiter lesen
Das BMFSFJ hat die 4. Bilanz der Vereinbarung zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft vorgelegt. Die Vereinbarung zur Förderung von Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft war am 2. Juli 2001 von der damaligen Bundesregierung unter Bundeskanzler Schröder und den Spitzenverbänden der Privatwirtschaft unterzeichnet worden und ist seitdem regelmäßig ausgewertet worden. Die aktuelle Bilanz bewirkt sehr gemischte Bewertungen. mehr...

nach oben