Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach
30.04.2019

Aktion des frauenpolitischen Runden Tisches Halle und des Landesfrauenrates zur Kommunalwahl

Halle. Im Vorfeld der offiziell letzten Sitzung des derzeitigen Stadtrates in Halle organisierten Vertreterinnen des frauenpolitischen Runden Tisches der Stadt Halle und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt eine öffentliche Aktion, die auf die derzeitige Verteilung der Sitze im Stadtrat aufmerksam machen sollte. Nur 17 der insgesamt 56 Sitzen haben derzeit Frauen inne. Lilfarbene Hocker repräsentierten dabei den Frauenanteil im Stadtrat Halle.

In diesem Jahr begehen wir 100 Jahre Frauenwahlrecht. Kurz nach Einführung des Frauenwahlrechts 1919 wurden sieben Frauen in die städtische Vertretung gewählt. Insgesamt gab es 66 Sitze. Das macht deutlich, dass Kommunalpolitik immer noch eine Männerdomäne ist. 

In einem aktuellen Beitrag des mdr heißt es: "In den 15 größten Städten Sachsen-Anhalts ist durchschnittlich nur jedes vierte Stadtsratsmitglied eine Frau." Weiter heißt es in dem Artikel: "Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Städten. Besonders hervorzuheben ist Aschersleben. Mit gerade einmal 27.525 Einwohnern (Stand Juni 2018) belegt die Stadt aus dem Salzlandkreis in der Rangfolge nach Einwohnerzahl in Sachsen-Anhalt zwar den 15. Platz. Was den Frauenanteil im Stadtrat betrifft, ist Aschersleben mit 15 Frauen bei 34 Stadtratsmitgliedern jedoch Spitzenreiter.

Im Kontrast dazu stehen vor allem Halberstadt und Bitterfeld-Wolfen. Dort sind gerade einmal 17,5 Prozent der Stadtratsmitglieder weiblich." Bei den bevorstehenden Kommunalwahl entscheiden die Wählerinnen und Wähler, ob es 2019 ein paar mehr Frauen in den Stadtrat schaffen. Immerhin sollen etwas mehr Frauen als 2014 auf den Wahllisten stehen.

In der gemeinsamen Aktion am 24. April 2019 in Halle standen neben der Frage der Verteilung der Sitze auch andere frauen- und gleichstellungspolitische Themen auf der Agenda. So wurden aktive Stadträtinnen und Kandidatinnen für die Kommunalwahl zu unterschiedlichen Themen befragt. Die Antworten gibt es (Nach-) zu hören am 15. Mai, 16.00, in der Sendung FrauenLeben auf Radio Corax (UKW 95.9).
nach oben