Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Patriarchat ist die Heimat der Männer; es ist Vaterland; und die Männer sind seine Handlungsbevollmächtigten.
* Mary Daly
13.09.2016

Aktuelles aus dem Landtag: Beschluss Frauenhäuser

Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat in seiner Sitzung vom 02. September den Antrag (Drucksache 7/272) Frauenhausarbeit langfristig sichern – Hilfesystem für gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder ausbauen beschlossen.
Die Landesregierung wird gebeten,
1. Betreuung und Hilfsangebote für in Frauenhäusern untergebrachte Kinder sicherzustellen,
2. ein Modellprojekt mobiler Teams zur psychosozialen Betreuung von Frauen und Kindern schrittweise einzuführen,
3. Barrierefreiheit in den Frauenhäusern weiter auszubauen,
4. eine tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiterinnen zu unterstützen,
5. sich für eine bundesweit einheitliche, einzelfall- und tagessatzunabhängige und bedarfsgerechte Finanzierung der Frauenhäuser durch den Bund einzusetzen,
6. Migrantinnen und deren Kinder zu unterstützen,
7. die Pauschalen im Hinblick auf die besondere Situation kleiner Frauenhäuser zu überprüfen.
Sämtliche Maßnahmen werden umgesetzt, sofern entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

Die Stelle der Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking (LIKO) begrüßt dieses Vorgehen. Es bedarf dringend Unterstützungsangebote für von Gewalt (mit)betroffene Kinder und Jugendliche. Allein die Betreuung von (mit)betroffenen Kindern und Jugendlicher bietet jedoch keinen ausreichende Unterstützung. Um den Gewaltkreislauf zu durchbrechen, benötigen Kinder und Jugendliche Schutz vor weiterer Gewalt durch Gesprächsangebote, Aufarbeitung der Gewalterfahrungen, Strategieerarbeitung zum Umgang mit zukünftigen Gewaltsituationen sowie Bestärkung des von Beziehungsgewalt betroffenen Elternteils. LIKO fordert die Installierung eines geschlechtsspezifischen, flächendeckenden, zeitnahen und aufsuchenden Beratungsangebots für (mit)betroffene Kinder und Jugendliche.

Die Umsetzung der Maßnahmen setzt voraus, dass genügend Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. LIKO erachtet diese Verknüpfung für unzulänglich und bittet die Landesregierung, entsprechende Haushaltsmittel bereitzustellen. Auch der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. setzt sich in seiner politischen Arbeit für eine entsprechende Finanzierung ein.

Hier kann noch einmal die Sitzung in der Mediathek angesehen werden.

nach oben