Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat.
* Gerda Lerner
12.12.2012

Alternativer Nobelpreis 2012 geht an Sima Samar

Die Vorsitzende der Unabhängigen Afghanischen Menschenrechtskommission erhielt am 7. November den Alternativen Nobelpreis für ihr herausragendes Engagement für Frauen- und Menschenrechte in ihrem Land.

Die afghanische Ärztin startete 1989 von Pakistan aus die Hilfsorganisation “Shuhada”, die u.a. Schulen betreibt. 2001 wurde sie Ministerin für Frauenangelegenheiten und eine der fünf StellvertreterInnen des afghanischen Präsident Karsai. Von diesem Amt trat sie bereits 2002 nach Todesdrohungen zurück. Seitdem leitet sie die Unabhängige Menschenrechtskommission in Afghanistan.

zum Interview mit Sima Sama

über Sima Sama auf den Seiten von the Right Livelihood Award

nach oben