Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Es würde viel weniger Böses auf Erden geben, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.
* Marie von Ebner-Eschenbach
23.01.2012

Newsletter 137 - Januar 2012

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Neujahrstreffen
  • Gleichstellung und Lebensverlaufsperspektive: Sorgearbeit und Rente in Zukunft entdiskriminieren
  • “Selbständig. Weiblich. Mutter.” Themenabend am 02. Februar 2012 in Halle

Land Sachsen-Anhalt

  • Umsetzung des Rahmenprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen- Anhalt

Deutschland

  • Studie: Erwerbsarbeit und Ehrenamt
  • UN ruft Weltmädchentag aus

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Neujahrstreffen

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. lädt seine Fördermitglieder und Mitgliedsverbände am 24. Januar 2012 herzlich zum Neujahrstreffen ein. Hier werden die aktuellen Projekte präsentiert, ein Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie ein Ausblick auf das Jahr 2012 gegeben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich gemeinsam auszutauschen.

Gleichstellung und Lebensverlaufsperspektive: Sorgearbeit und Rente in Zukunft entdiskriminieren

Interaktive Tagung am 26. Januar 2012 von 09:30 bis 17:30 Uhr in Halle (Saale)

Hintergrund: Mit der Veröffentlichung des ersten Gleichstellungsberichtes durch die Bundesregierung im August 2011 wurde eine umfassende Analyse bestehender Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern anhand verifizierter Lebensphasen erstellt. Eine Sachverständigenkommission untersuchte die Brüche in den Biografien und stellte die Auswirkungen auf die berufliche und ökonomische Entwicklung dar. mehr

“Selbständig. Weiblich. Mutter.” Themenabend am 02. Februar 2012 in Halle

Wie meistert eine Mutter die Verwirklichung ihres beruflichen Traums, die Sicherung ihrer Existenz als Freiberuflerin? Ist der Begriff “Alleinerziehend” noch zeitgemäß, wenn zunehmend Patchworkfamilien und gemeinsam ausgeübtes Sorgerecht vorzufinden sind?
Wir laden Sie herzlich ein, diese Fragen mit uns zu diskutieren. Umrahmt wird die Gesprächsrunde mit der “Imagekampagne für Einelternfamilien” von Linn Kraft. mehr

Land Sachsen-Anhalt

Umsetzung des Rahmenprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt
Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat in der 12. Sitzung zu Drucksache 6/510 folgenden Beschluss gefasst:
Die Landesregierung ist aufgefordert, ein sich auf alle Fachpolitiken des Landes beziehendes rahmengebendes Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt zu erarbeiten. Dazu muss in jedem Politikbereich durch die jeweils zuständigen Häuser ein Faktencheck erfolgen. Unter Einbeziehung des entsprechenden Landtagsausschusses müssen die Daten einer Analyse unterzogen und gleichstellungspolitische Defizite identifiziert werden. Daraus werden Ziele entwickelt, die zu einer tatsächlichen gleichberechtigten Teilhabe beider Geschlechter führen. mehr

Deutschland

Studie: Erwerbsarbeit und Ehrenamt
Immer mehr erwerbstätige Menschen betätigen sich neben ihrem Beruf in einem Ehrenamt. Ihre Zahl ist in Deutschland innerhalb von zwölf Jahren von 18 Prozent im Jahr 1999 auf heute 28 Prozent gestiegen. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die im Auftrag des NRW-Sozialministeriums durchgeführt wurde. mehr

UN ruft Weltmädchentag aus
Die Vereinten Nationen haben den 11. Oktober zum “International Day of the Girl Child” erklärt. Mit diesem Aktionstag soll weltweit auf die spezifischen Probleme von Mädchen aufmerksam gemacht werden. mehr

Termine

19.03.2019 Frauen in der DDR - Lesung und Gespräch mit Anna Kaminsky
Wie lebten Frauen in der DDR? Im Rückblick erscheinen sie oft wie „siebenarmige Göttinnen“, die es offenbar spielend schafften, Berufstätigkeit, Mutterschaft und Emanzipation unter einen Hut zu bringen und bei alldem fröhlich durchs Leben zu gehen. Ihnen standen viele Wege offen, da, so die offizielle Lesart, der Staat vorbildlich für „seine Frauen“ sorgte. Frauen in der DDR waren aber zugleich zwischen all ihren Rollen zerrissen - wie die Heldinnen aus den Erzählungen von Brigitte Reimann oder Maxie Wander, die sich gegen die ihnen gesetzten Grenzen auflehnten, und oftmals scheiterten.
Anna Kaminsky wagt in ihrem Buch einen Gesamtblick auf die Situation von Frauen in der DDR, der das politische Leben genauso einschließt wie das berufliche und das private. Im Rahmen des DDR-Geschichtsprojektes "Ermutigung – Lebenswelt, Widerstand und Repression in der DDR und Osteuropa" wird Anna Kaminsky in der Stadtbibliothek Magdeburg aus ihrem Buch „Frauen in der DDR“ lesen und im Anschluss daran mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Der Eintritt ist frei.
Ort:  Stadtbibliothek Magdeburg: Breiter Weg 109, 39104 Magdeburg
Zeit: 19:30 bis 21:30 Uhr
22.03.2019 Öffentliche Anhörung Streichung des Verbots der Werbung für Schwangerschaftsabbrüche (§ 219a StGB) - Landgericht Gießen: "Verurteilung als Ehrentitel im Kampf um ein besseres Gesetz"
Ort:  Magdeburg, Landtagsgebäude, Domplatz 6-9
Zeit: 9:30 Uhr
23.03.2019 Informiert verhüten: Pille, Spirale, Zyklus-Apps und Co. - AKF Fachtagung
In Medien und sozialen Netzwerken wird immer wieder kritisch über die hormonelle Verhütung diskutiert. Frauen berichten von Nebenwirkungen wie Thrombosen, Depressionen oder Libidoverlust und sie kritisieren die mangelhafte ärztliche Aufklärung. Sie fragen sich, wie sie überhaupt auf dieser Grundlage zusammen mit ihren Partnern eine informierte Entscheidung über die Art der Verhütung treffen sollen.

Diese Kritik nehmen wir zum Anlass, um gemeinsam über die Anforderungen an die Verhütung nachzudenken, den Forschungsstand zusammenzutragen und Kriterien wissenschaftsbasierter Gesundheitsinformation zu diskutieren.

Eingeladen sind alle Frauen und Männer, die über Verhütung nachdenken wollen – sowie Lehrerinnen und Lehrer, Beraterinnen und Berater, Sozialpolitikerinnen und -politiker, Medizinerinnen und Mediziner und andere Gesundheitsberufe. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.
Ort:  Charité Campus Virchow-Klinikum (Wedding), Berlin
Zeit: 10-18 Uhr (Einlass ab 9 Uhr)
25.03.2019 Kinodokumentarfilm: Wir sind Juden aus Breslau
Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der
aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die
Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.
Ort:  Volkslichtspiele, Wernigerode
Zeit: 18:30 Uhr
04.04.2019 Solokabarett mit Politik & Poesie von Sunna Huygen
Sie schielt über den eigenen Tellerrand, sucht Wege, übt Populismus und fragt, ob es reicht, dass immerhin der Himmel für alle da ist. Vielleicht hilft Poesie dabei, weiter zu gucken als nur bis zum nächsten sexistischen Spruch. Oder backen? Und wenn die Gesellschaft nach rechts rutscht, was sehen wir dann, wenn wir nach oben gucken? Unterm Horizont gelacht & gebrüllt von Sunna Huygen.
Ort:  Kulturkneipe Papermoon, Bakenstr. 63, Halberstadt
Zeit: 18:00 Uhr
Link: Flyer
09.04.2019 Wahlforum „In welchem Europa will ich leben? – Europäische Gleichstellungspolitik der Zukunft“
Die Europäische Union gründet auf eine Reihe von Werten, darunter auch jenen der Gleichheit und fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichheit zwischen den Geschlechtern wird eigens in der Grundrechte-Charta der EU nochmals betont (Artikel 23). Obwohl die Europäische Union häufig v.a. als Wirtschaftsgemeinschaft wahrgenommen wird, ist sie zuallererst eine Wertegemeinschaft. Dies zeigt auch der Artikel 2 des Vertrags von Lissabon: „Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern.“

Angesichts der bevorstehenden Europawahlen im Mai 2019 möchte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt mit Ihnen Bilanz über die europäische Gleichstellungspolitik ziehen. Auf welche Weise setzt die EU die Gleichstellung der Geschlechter durch? Welche Herausforderungen in der emanzipativen Gleichstellungspolitik stehen für die nächsten Jahre an? Welcher Gegenwind ist zu befürchten?

Dies sind nur einige Fragen, die wir gern mit den politischen Vertreterinnen und Vertretern und Ihnen diskutieren möchten.
Ort:  Roncalli - Haus, Max-Josef-Metzger-Str. 12/13, Magdeburg
Zeit: ab 16:30 Uhr
26.04.2019 Fachtag „Der §219 in 2019 – Schwangerschaftsabbrüche historisch, politisch, theoretisch und beraterisch betrachtet“
Der Fachtag, der sich gleichermaßen an Menschen aus Wissenschaft, Politik und Praxis wendet, fokussiert aus verschiedenen Perspektiven die Themen 'Schwangerschaftsabbrüche' sowie 'sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung' und bietet Raum, sich mit den aktuellen öffentlichen Debatten, aber auch wissenschaftlichen Befunden sowie beraterischen Herausforderungen auseinanderzusetzen.

Im ersten Teil bieten historisch, politisch, theoretisch und beraterisch ausgerichtete Vorträge Einblick in die Thematik. Besonders freuen wir uns, dass wir für den Eröffnungsvortrag Dr. Christian Fiala (Wien) gewinnen konnten. Der Nachmittag bietet mit Workshopangeboten neben informativen Einblicken vor allem auch Raum für Austausch, Diskussion spezifischer Fragen und zur regionalen wie überregionalen Vernetzung.

Nähere Informationen zum (vorläufigen) Programm, dem genauen Tagungsort und den Teilnahmemodalitäten finden Sie auf der Homepage der Hochschule unter folgendem

Link:
https://www.hs-merseburg.de/hochschule/information/weiterbildungsangebote/tagungen/
Ab sofort sind über das entsprechende Kontaktformular dieser Homepage Anmeldungen zum Fachtag möglich.

Inhaltliche Nachfragen und Rückmeldungen richten Sie gern an Prof. Dr. Maika Böhm (maika.boehm@hs-merseburg.de).
Ort:  Hochschule Merseburg
Zeit: ab 9:30 Uhr
28.04.2019 WENDO Kurs
Feministisches Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining für Frauen und Mädchen
In geschützter Atmosphäre lernen die Teilnehmerinnen ihren Gefühlen zu vertrauen, achtsam mit sich zu sein und selbstbewusst im Alltag aufzutreten.
WENDO umfasst sowohl körperliche Abwehr- und Angriffstechniken, als auch wirksame Methoden sich mit Worten, Blicken oder Körperausdruck gegen unterschiedlichste Formen von Grenzüberschreitung
Für diesen WENDO Tag sind keine Vorkenntnisse erforderlich! Jede kann mitmachen. WENDO ist KEIN Kampfsport.
WENDO Trainerin: Aline Felger (rebel girls), www.rebel-girls.de

Anmeldung im Volksbad Buckau, Telefon 0391 4048089, sowie online.
Ort:  Frauenzentrum Courage c/o Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Str. 56, Magdeburg
Zeit: 11 - 17 Uhr
08.05.2019 Veranstaltungsreihe "Film und Gespräch"
*SABINE WULFF (DEFA 1978, fa, 92 min)*

Drehbuch und Regie: Erwin Stranka, nach dem Roman „Gesucht wird die freundliche Welt“ von Heinz Kruschel; Kamera: Peter Brand; Musik: Karl-Ernst Sasse; Darsteller: Karin Düwel, Manfred Ernst, Jürgen Heinrich, Hans-Joachim Frank, Jutta Wachowiak, Swetlana Schönfeld, Ilse Voigt, Karla Runkehl, Erik S. Klein

Weil ihr Freund Jimmy sie zum Zigarettenklauen verleitet hat, muss Sabine in den Jugendwerkhof. Mit 18 wird sie entlassen und möchte ein neues Leben beginnen. Sie mietet sich ein eigenes Zimmer und beginnt eine Arbeit in einer Schuhfabrik. Trotz starkem Willen ist sie unsicher, weil sie Jimmy immer noch liebt. Bei der neuen Arbeit hat sie zunächst einen schweren Stand, da ihre Kolleginnen misstrauisch und ablehnend auf sie reagieren. Sabine vertritt offen ihre Meinung und kann durch ihr Engagement einen Betrug aufdecken, was die Arbeitsbedingungen in der Fabrik verbessert. Schließlich versöhnt sie sich wieder mit Jimmy.
Die Dreharbeiten fanden größtenteils in der Stadt Burg statt, so auch in der dortigen Schuhfabrik VEB „Roter Stern“.

Gesprächspartnerin: Karin Düwel
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner
Ort:  Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Zeit: 18:00 Uhr
18.06.2019 Baustelle Kinderarmut - IdeenREICH gegen KinderARMUT - FACHTAGUNG
10:00- 15:00 Uhr

* Eröffnung, Vorsitzender des Stadtrates Magdeburg, Andreas Schumann
* Grußwort der Sozialbeigeordneten der Landeshauptstadt Magdeburg, Simone Borris
* Vorstellung des Netzwerks gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt, Eva von Angern, MdL und Tobias Krull, MdL
* Grußwort der Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch
* Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes: Modell der Kindergrundsicherung«
* Anette Stein (Director, Programm »Wirksame Bildungsinvestitionen« der Bertelsmann­Stiftung) als Ideengeberin des Modells des nTeilhabegeldes«
* Dr. Holger Stichnoth, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung >)Kommt das Geld bei den Kindern an?«

* Mittagsimbiss

* Podiumsdiskussion
Dr. Dietmar Bartsch, MdB DIE LINKE, Begründer des »Netzwerk gegen Kinderarmuh
Marcus Weinberg, MdB CDU, zuständig für Kinder- und Familienpolitik
Andrea Nahles, MdB SPD, Parteivorsitzende
Annalena Baerbock, MdB Bündnis 90 / Die Grünen, Parteivorsitzende
Katja Suding, MdB FDP, stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Moderation: Vera Wolfskämpf (ARD-Hauptstadtstudio), Hagen Eichler (Mitteldeutsche Zeitung)

* Abschlussworte / Ausblick, Vertreterin Netzwerk gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt
nach oben