Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
21.04.2016

Newsletter 181 - April 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

am 09.04.2016 fand die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt statt. Dort wählten die Delegierten der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. eine neue Vorstandsfrau. Für die Funktion der Beisitzerin wurde Jacqueline Brösicke (Landesarbeitsgemeinschaft der Frauenzentren Sachsen-Anhalt) gewählt. Außerdem wurden die Arbeitsaufgaben für die nächsten Monate in Form von Beschlüssen festgelegt.
In diesem Newsletter wird auch eine Rückschau auf den ereignisreichen Monat März gegeben und natürlich gibt es wie gewohnt gleichstellungspolitische Neuigkeiten aus Sachsen-Anhalt und Deutschland.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • „Trommle, mein Herz, für den Frieden“ / Frauen.Lieder.Nacht./
  • Fachgespräch und Delegiertenversammlung
  • Rückschau März

Land Sachsen-Anhalt

  • Das Übersehenwerden hat Geschichte – Publikation Lesben in der DDR erschienen
  • 21. Deutscher Präventionstag: Das Programm ist Online
  • Dr. Afra Waterkamp neue Präsidentin des Finanzgerichts in Dessau-Roßlau
  • MINT-Tage 2016: Technik begeistert
  • Veranstaltung „Entstehung, Bedeutung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention unter besonderer Würdigung der Rechte von Frauen mit Behinderung“
  • Der LandFrauenverband Sachsen-Anhalt lädt zur Schulung „Bauernhofpädagogik“ ein
  • Informationen über Hilfsangebote in sieben Sprachen

Deutschland

  • Tiefe Kluft zwischen Frauen und Männern bei der Rente
  • Ohne Entgeltgleichheit keine gerechte Verteilung der Sorgearbeit
  • Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit notwendig
  • Geschickt Gendern – Das Genderwörterbuch
  • Mutterschutzgesetz
  • Mehr Nachdruck für die Förderung von Wissenschaftlerinnen
  • 3. Jahresbericht des Hilfetelefons
  • PM Deutscher Bundestag – Regelung für Geschiedene bleibt
  • Sozialwahlen 2017: Bundesarbeitsministerin ruft Frauen zu Kandidatur auf

Europa

  • Veröffentlichung FES zur EU Gleichstellungspolitik

Stellenausschreibung

  • Stellenausschreibung Miteinander e.V.

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

„Trommle, mein Herz, für den Frieden“ / Frauen.Lieder.Nacht./
Seien Sie herzlich willkommen zur zweiten Frauen.Lieder.Nacht. der kfd – einem sommerlichen Mitsingkonzert am 17.06.2016. Ob jung oder junggeblieben, Frau oder Mann, klein oder heranwachsend – verbinden Sie sich im Gesang mit der spirituellen Kraft der Texte und Melodien. mehr…

Fachgespräch und Delegiertenversammlung

Am 09. April 2016 fand die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt statt.
Begonnen wurde mit der Nachwahl einer Beisitzerin für den Vorstand. Dies war erforderlich, da eine Beisitzerin ihren Rücktritt erklärt hat. Drei Kandidatinnen stellten sich zur Wahl. Am Ende konnte Jacqueline Brösicke, welche von der Landesarbeitsgemeinschaft der Frauenzentren vorgeschlagen wurde, durchsetzen. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit den Delegierten aus den Mitgliedsorganisationen wurden das Jahr 2015 ausgewertet. Die Vorsitzende, Eva von Angern, stellte den Arbeitsbericht 2015 vor und berichtete über die Umsetzung der Beschlüsse der Delegiertenversammlung 2015. Im Bezug auf die Beschlüsse zum Thema touristische Verwertung der „FrauenOrte“ in Sachsen-Anhalt und zur Erarbeitung eines Alternativberichtes zur Umsetzung der UN-Konvention gegen jeder Diskriminierung der Frau (CEDAW) für Sachsen-Anhalt konnte, dank der intensiven Arbeit des Landesfrauenrates und der beteiligten Mitgliedsverbände, eine Erledigung vermeldet werden. Andere Beschlüsse, wie zum Beispiel „Paritégesetz“ oder „Erhalt der Geschlechterprofessur für Sachsen-Anhalt“ werden auch zukünftig auf der Agenda des Vorstandes stehen.

Im zweiten Teil der Versammlung berieten die Delegierten die neun neuen Anträge. Sie formulieren die inhaltlichen Arbeitsaufträge für den Landesfrauenrat für 2016. Die inhaltliche Bandbreite der Beschlüsse reicht von zukünftiger Gestaltung der Frauenpolitik in Sachsen-Anhalt, der Integration und Hilfe für geflüchtete Frauen und Mädchen über den Beschluss zur Reformierung des Sexualstrafrechtes in Bezug auf den Tatbestand der sexuellen Belästigung.

Vorangegangen war der Mitgliederversammlung ein Fachgespräch mit der Menschenrechtsexpertin Heike Rabe vom Institut für Menschenrechte aus Berlin. Sie berichtete zum aktuellen Stand zur Umsetzung der Konvention des Europarates gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, auch Istanbul Konvention genannt. Frau Rabe umriss dabei den rechtlichen Rahmen einer solchen Konvention und verdeutlichte die Aufgaben, welche sich daraus für Bundesregierung aber auch für die einzelnen Bundesländer ergeben. Sie beleuchtete ausführlich die derzeitigen Diskussionen zum Gesetzentwurf des Bundesjustizministers zur Reformierung des Sexualstrafrechtes in Deutschland. Die Referentin wies ausdrücklich auch auf die Mängel und die weiteren Aspekte der Istanbuler Konvention hin. Im Anschluss an Frau Rabes Ausführungen fand eine rege Diskussion statt.
Die stellvertretende Vorsitzende des Landesfrauenrates, Cornelia Lüddemann, gratulierte zu Beginn der Veranstaltung Afra Waterkamp zur Ernennung zur Präsidentin des Finanzgerichtes Dessau-Roßlau. Sie verkündet auch die Aufnahme des 34. Mitgliedsverbandes in den Landesfrauenrat. Der Frauenverein Courage e.V., Ortsgruppe Magdeburg wurde Ende März aufgenommen.

Weitere Informationen und die Beschlüsse werden demnächst veröffentlicht.

Rückschau März
Der März ist bekanntlich der Monat, der frauen- und gleichstellungspolitisch viele Aktionen und Veranstaltungen hervorbringt.

  • “Frauen in die Kommunalpolitik!”
    “Frauen in die Kommunalpolitik!” hieß die Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag überschrieben, zu der das Ministerium für Justiz und Gleichstellung am 03. März in Kooperation mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund Sachsen-Anhalt, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der LandesArbeitsGemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsen-Anhalt nach Magdeburg eingeladen hatte. Neben verschiedenen Fachvorträgen konnten sich die Besucherinnen ein Bild der tatsächlich geleisteten Arbeit durch zwei sehr mitreisende Berichte einer Landrätin und einer Bürgermeisterin machen. Eva von Angern, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt, betonte in ihrem Grußwort, dass diese Veranstaltung ein Zeichen und eine Botschaft, die insbesondere Frauen ermutigen und stärken soll, den Schritt in die Politik zu wagen, sei. Sie wagte aber auch ein Blick auf die aktuelle Beteiligung von Frauen in den Kommunen des Landes. „In Sachsen-Anhalt gibt es 11 Landkreise, wovon in einem einzigen eine Landrätin an der Spitze steht. In den Kreistagen (einschließlich den kreisfreien Städten) gibt es insgesamt 726 Sitze, wovon 148 von Frau besetzt sind. Dies entspricht einer Quote von 20,4 Prozent im Jahr 2016! In 33 der 218 Gemeinden amtieren Bürgermeisterinnen. Das entspricht einem Anteil von 15,1 Prozent und damit einer Steigerung zur Erfassung der EAF aus dem Jahr 2012 (Abschlussbericht Forschungsprojekt „Frauen in der Kommunalpolitik der neuen Länder) um 1,7 Prozentpunkte. Sie können sich an dieser Stelle gern selbst ausrechnen, in welchem Jahr bei diesem Tempo hier eine paritätische Besetzung erreicht wäre.“, so Eva von Angern. Daher wird der Landesfrauenrat auch zukünftig die Einführung eines Paritégesetzes für Sachsen-Anhalt fordern.
  • „Gewalt gegen Frauen beenden! Frauenhausfinanzierung jetzt sichern!“
    Das war das Motto der 16 Tage – 16 Bundesländer – Tour der Frauenhäuser in Deutschland. In einem außergewöhnlichen Reisebus fuhr eine Aktionsgruppe der ZIF quer durch die Republik, um auf die Problemlagen Gewalt betroffener Frauen und deren Kinder aufmerksam zu machen. Die Tour startete am 19. Februar in Kiel und machte am 07. März auf dem Alten Markt in Magdeburg Station. Vertreterinnen der Landesregierung konnten ihre Standpunkte zu den Forderungen der Frauenhäuser darstellen. Anschließend kam das Improvisationstheater „Herzsprung“ zum Einsatz und veranschaulichte die Thematik auf besondere Art und Weise. Als Symbol für die Situation jedes mitbetroffenen Kindes im Frauenhaus stiegen rund 500 rote Luftballons in den Himmel.
    Der Film zur Aktion ist hier zu finden.
  • Ausstellungseröffnung und Diskussion am 08. März in der Stadtbibliothek Magdeburg
    Unter dem Titel „Wir sind hier”- Frauen in Sachsen-Anhalt gestalten ihr Land” erarbeitete der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e. V. in Kooperation mit der Hochschule Magdeburg-Stendal eine Ausstellung über den Alltag und die so vielfältigen Berufe von Frauen. Gemeinsam mit der Stadtbibliothek und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Magdeburg, Heike Ponitka, wurde die Ausstellung präsentiert. Das Projekte und die Ausstellung wurden durch Sarah Schulze, Vorstand Landesfrauenrat Sachsen Anhalt e.V., vorgestellt. In der anschließenden Diskussion kamen auch einige der porträtierten Frauen zu Wort.
  • Aktionen zur Landtagswahl
    Am 13. März 2016 fand die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt statt. Der Landesfrauenrat begleitete diese im Vorfeld mit einer Vielzahl von Aktionen. Es wurde ein Sondernewsletter versandt, in welchem sich die weiblichen Kandidatinnen der CDU, SPD, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und FDP vorstellten. Das interaktive Wahltool „Damenwahl“ half bei gleichstellungspolitischen Fragen eine Orientierung zu bekommen. Natürlich gab es ebenfalls einen Wahlaufruf in Form einer Postkarte. Jetzt stehen die Ergebnisse fest, die neuen Abgeordneten sind gewählt, der Landtag hat sich konstituiert. Der Landesfrauenrat wird in den nächsten Wochen viele Gespräche führen, aktuelle Beschlüsse der Delegiertenversammlung thematisieren und sich und seine Arbeit vorstellen. Es wird aber auch Aufgabe in diesen nächsten Wochen sein sich zu positionieren und klare Stellung zu gleichstellungspolitischen Themen zu beziehen.

Land Sachsen-Anhalt

Das Übersehenwerden hat Geschichte – Publikation Lesben in der DDR erschienen
Die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt will fehlende Gleichberechtigung sichtbar machen und setzt sich für eine sozial gerechte Gesellschaft ein. Gern weisen wir daher auf die soeben erschienene Publikation hin: „Das Übersehenwerden hat Geschichte“. mehr …

21. Deutscher Präventionstag: Das Programm ist Online
Der 21. Deutsche Präventionstag findet am 6. und 7. Juni 2016 in Magdeburg statt. Das umfangreiche Kongressprogramm steht nun online zur Verfügung.
Zu dem umfangreichen Kongressprogramm und den zahlreichen Begleitveranstaltungen werden auch in diesem Jahr mehrere Tausend Teilnehmende und Gäste erwartet. Über 500 Referentinnen und Referenten sowie Institutionen werden umfassende und vielfältige Einblicke in den aktuellen (inter-)nationalen Stand von Präventionspraxis, Präventionsforschung und Präventionspolitik bieten. Ferner präsentieren sich auf einer Fläche von über 3.000qm mehr als 160 Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet zu unterschiedlichen Präventionsthemen.

Dr. Afra Waterkamp neue Präsidentin des Finanzgerichts in Dessau-Roßlau
Dessau-Roßlau (MJ). Dr. Afra Waterkamp, bisher Vorsitzende Richterin am Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt, wird neue Präsidentin des Finanzgerichts. Justizministerin Prof. Angela Kolb-Janssen hat die 51-jährige Juristin heute zur Präsidentin ernannt und ihr für die neue Aufgabe viel Erfolg gewünscht. mehr …

MINT-Tage 2016: Technik begeistert
Magdeburg. Naturwissenschaften und Technik beeinflussen viele Bereiche unseres Lebens. Um diesen hohen Standard halten zu können, werden entsprechend viele, gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Schon heute ist festzustellen, dass es nicht genügend naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs gibt. mehr…

Veranstaltung „Entstehung, Bedeutung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention unter besonderer Würdigung der Rechte von Frauen mit Behinderung“
Das Frauenzentrum Wolfen lädt ein zur Veranstaltung: „Entstehung, Bedeutung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention unter besonderer Würdigung der Rechte von Frauen mit Behinderung“ am 04. Mai 2016 im Frauenzentrum Wolfen. mehr…

Der LandFrauenverband Sachsen-Anhalt lädt zur Schulung „Bauernhofpädagogik“ ein
Viele Landwirtinnen und Landwirte aus Sachsen-Anhalt haben bereits Erfahrungen mit Hofführungen und der Präsentation Ihres Betriebes für Kinder. Wie man das Thema Landwirtschaft und die Erzeugung von regionalen Lebensmitteln kindgerecht mit einer Besichtigung des Betriebes verknüpfen kann, wird das Thema der Schulung „Bauernhofpädagogik“ sein, die der LandFrauenverband an drei Tagen im April anbietet. mehr…

Informationen über Hilfsangebote in sieben Sprachen
Magdeburg. In sieben Sprachen liegt ein Informations-Fächer vor, der Hilfsmöglichkeiten bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen vorstellt. Auf den Karten des Fächers werden unter dem Titel „Ausblick“ alle in Sachsen-Anhalt existierenden Angebote zur Beratung und Betreuung vorgestellt. mehr…

Deutschland

Tiefe Kluft zwischen Frauen und Männern bei der Rente
Der Lohnrückstand von Frauen ist in Deutschland mit konstant 22 Prozent sehr groß im europäischen Vergleich. Doch schaut man auf die Renten, fällt der Abstand noch weitaus gravierender aus. Das konstatieren Dr. Christina Klenner, Gender-Expertin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, sowie Dr. Peter Sopp und Dr. Alexandra Wagner vom Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt in Berlin. In einer neuen Auswertung aktueller Daten aus dem WSI GenderDatenPortal haben sie dokumentiert, welche Unterschiede es bei der Alterssicherung zwischen Frauen und Männern gibt. mehr

Ohne Entgeltgleichheit keine gerechte Verteilung der Sorgearbeit
Zum Equal Pay Day 2016 erklären der Deutsche Frauenrat und das Bundesforum Männer: Bei den Diskussionen um Entgeltgleichheit steht in der Regel die bezahlte Erwerbsarbeit im Mittelpunkt. Der Deutsche Frauenrat und das Bundesforum Männer mahnen angesichts des anstehenden Equal Pay Day 2016 an, viel stärker die unbezahlte Sorgearbeit in Familien wie im Ehrenamt, zumeist von Frauen geleistet, in den Fokus zu stellen. mehr…

Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit notwendig
Nach Jahren der Stagnation des Lohnunterschieds zwischen Frauen und Männern zeigen die in dieser Legislaturperiode getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung erste Effekte und haben zu einer leichten Reduzierung des Gender Pay Gap von 22 auf 21 Prozent geführt. mehr…

Geschickt Gendern – Das Genderwörterbuch
Seit kurzem steht unter www.geschicktgendern.de ein Online-Gender-Wörterbuch zur Verfügung. mehr…

Mutterschutzgesetz
Das „Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter“ (MuSchG) ist seit 1952 in seiner Gesamtstruktur weitgehend unverändert geblieben. Nun soll es endlich auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden. Anlässlich einer Anhörung zum Referentenentwurf am 5. April im Bundesfrauenministerium waren Verbände zur Stellungnahme aufgefordert. Unter anderen hat der Deutsche Frauenrat eine Stellungnahme unter der Überschrift Verbesserter Schutz für erwerbstätige Mütter eingereicht. Diese und weitere Stellungnahmen finden sie hier.

Mehr Nachdruck für die Förderung von Wissenschaftlerinnen
Der Frauenanteil bei Professuren und in Führungspositionen in den Wissenschaften stieg in den vergangenen Jahren zwar an, im europäischen Vergleich schneidet Deutschland aber noch immer unterdurchschnittlich ab. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage der Grünen hervor. mehr…

3. Jahresbericht des Hilfetelefons
Vor drei Jahren wurde das Hilfetelefon ins Leben gerufen. Es berät Frauen, die Opfer einer Gewalttat geworden sind. Anfang März ist der dritte Jahresbericht erschienen, in dem die bundesweite Beratungsstelle ihre Arbeit dokumentiert. mehr…

PM Deutscher Bundestag – Regelung für Geschiedene bleibt
Die Bundesregierung sieht keine Lösung für das Problem der in der DDR geschiedenen Frauen, die keinen Anteil an den erworbenen Rentenansprüche ihrer ehemaligen Ehemänner haben, da das Familienrecht der DDR einen solchen Versorgungsausgleich nicht kannte. mehr…

*Sozialwahlen 2017: Bundesarbeitsministerin ruft Frauen zu Kandidatur auf *
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ruft Frauen dazu auf, für die Sozialwahlen zu kandidieren. In den Selbstverwaltungsorganen der Sozialversicherungsträger werden wichtige Entscheidungen gefällt. Trotzdem liegt der Frauenanteil dort im Durchschnitt unter 20 Prozent. mehr…

Europa

Veröffentlichung FES zur EU Gleichstellungspolitik
Die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat in ihrem “info” (“Vom Motor zur Bremse? Die EU und die Gleichstellungspolitik”) auf die neueren Entwicklungen hingewiesen und festgestellt: mehr…

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung Miteinander e.V.
Die „Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt“ in Trägerschaft von Miteinander e.V. (Sachsen-Anhalt) sucht weiterhin eine_n Berater_in zur Verstärkung des Projektteams von insgesamt sieben Berater_innen. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

04.05.2016 „Entstehung, Bedeutung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention unter besonderer Würdigung der Rechte von Frauen mit Behinderung“ in Wolfen Weitere Informationen und Anmeldung hier.

30.05.2016 Seminar Netzwerkstelle AGG “Rassismus im Betrieb”
Link zur Veranstaltung

06.06. – 07.06.2016 21. Deutscher Präventionstag in Magdeburg, Messegelände
Der 21. Deutsche Präventionstag findet am 6. und 7. Juni 2016 in Magdeburg statt. Das umfangreiche Kongressprogramm steht nun online zur Verfügung.
Zu dem umfangreichen Kongressprogramm und den zahlreichen Begleitveranstaltungen werden auch in diesem Jahr mehrere Tausend Teilnehmende und Gäste erwartet. Über 500 Referentinnen und Referenten sowie Institutionen werden umfassende und vielfältige Einblicke in den aktuellen (inter-)nationalen Stand von Präventionspraxis, Präventionsforschung und Präventionspolitik bieten. Ferner präsentieren sich auf einer Fläche von über 3.000qm mehr als 160 Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet zu unterschiedlichen Präventionsthemen.

17.06.2016 „Trommle, mein Herz, für den Frieden“ / Frauen.Lieder.Nacht./
Veranstaltungsankündigung

20.06.2016 Flüchtlinge Ja – Islam Nein? – Europa vor großen Herausforderungen. Eine Lesung zum Weltflüchtlingstag mit Seyran Ateş
Ort: Stadtbibliothek Magdeburg
Zeit: 19:30 Uhr
Die UN-Vollversammlung hat den 20. Juni zum zentralen internationalen Gedenktag für Flüchtlinge ausgerufen. Aus diesem Anlass laden der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V., die Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen-Anhalt und die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt die Anwältin und Publizistin Seyran Ateş zu einer Lesung und einem anschließenden Gespräch in die Stadtbibliothek Magdeburg ein, um gemeinsam über die Herausforderungen angesichts der Zuwanderung von Geflüchteten gerade im vergangenen Jahr zu sprechen, vor denen Europa und Deutschland nun stehen.
Link zur Stadtbibliothek

Deutschland

29.04.2016 Die Hälfte des Himmels, die Hälfte der Erde – die Hälfte der Parlamente? Diskussionsveranstaltung: Die Hälfte des Himmels, die Hälfte der Erde – die Hälfte der Parlamente? Uhrzeit: 17:00 – 19:30 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr) Ort: Remise der Üstra (Goethestraße 19, 30169 Hannover) Hier geht es zur Anmeldung.

10.06.2016 3fach gefordert, 2fach unbezahlt & 1fach unersetzlich. Bezahlte und unbezahlte Arbeitszeiten im Fokus
Anmeldung

12.06.2016 Fachtagung “Arbeit geschlechtergerecht! Wie wir die ganze Arbeit: Erwerbsarbeit, Hausarbeit, Sorgearbeit und Arbeit fürs Gemeinwesen geschlechtergerecht organisieren” im Rahmen der KLFR
Die diesjährige Konferenz der Landesfrauenräte findet vom 10. bis 12. Juni 2016 in Bremen statt.
Im Rahmen der Konferenz laden wir am 11. Juni 2016 von 10 – 16 Uhr herzlich zur Fachtagung “Arbeit geschlechtergerecht! Wie wir die ganze Arbeit: Erwerbsarbeit, Hausarbeit, Sorgearbeit und Arbeit fürs Gemeinwesen geschlechtergerecht organisieren” ein.
Tagungsort
Arbeitnehmerkammer Bremen
Bürgerstraße 1
28195 Bremen
Tagungsprogramm

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben