Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Für Frauen ist der vorgeblich sichere Hort der Familie ein sehr gefährlicher Platz: das Ausmaß an tätlicher Gewalt im privaten Zusammenleben ist ein unvorstellbar großes.
* Johanna Dohnal
11.04.2017

Newsletter 189 - April 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

wir danken für das Interesse an der Arbeit des Landesfrauenrates und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre des Newsletters.

Am 01. April fand die jährliche Delegiertenversammlung mit Vorstandsneuwahlen statt. Mit Cornelia Lüddemann verlies eine langjährige Wegbereiterin den Landesfrauenrat. Sie übergab den Staffelstab an Sarah Schulze (ASF). Sie wird nun neben Eva von Angern und Steffi Schikor den geschäftsführenden Vorstand vervollständigen. Auch bei den sechs zu wählenden Beisitzerinnen gab es einige Veränderungen. Der Versammlung vorangestellt war ein Fachgespräch zum Thema Frauenarmut, dem Jahresthema 2017. Im April gibt es zahlreiche Veranstaltungen zu denen wir Sie recht herzlich einladen.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Staffelstab übergeben – Landesfrauenrat wählt neuen Vorstand
  • Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses

Land Sachsen-Anhalt

  • Call for Papers – 7. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt
  • Aufruf zur Beteiligung an der 2. Demografiewoche des Landes “Zukunft im Blick”

Deutschland

  • Neues Projekt gegen Cybergewalt
  • Petition für paritätisches Wahlrecht – Popularklage in Bayern kann weiter unterstützt werden
  • Studie zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen
  • Frauen- und Gleichstellungspolitik in die Wahlprogramme! Forderungen des Deutschen Frauenrats
  • Wir haben die Wahl. Forderungen des djb an die Parteien
  • 60 Prozent der Minijobber sind Frauen – 5 Millionen Frauen in atypischer Beschäftigung
  • UN-Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung
  • Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen für Frauen

Stellenausschreibungen

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Staffelstab übergeben – Landesfrauenrat wählt neuen Vorstand
Am Samstag, den 01.04.2017, wählten die Delegierten der Mitgliedsverbände des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. den neuen Vorstand. Bestätigt wurden Eva von Angern (Linke Sozialistische Arbeitsgemeinschaft der Frauen in der Partei Die Linke) als Vorsitzende und Steffi Schikor (Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landes Sachsen-Anhalt) als Schatzmeisterin. Nicht mehr angetreten als stellvertretende Vorsitzende war Cornelia Lüddemann. Sie übergibt den Staffelstab nach sechs Jahren Vorstandsarbeit an Sarah Schulze (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratische Frauen). mehr…

Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses
Eine Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen Magdeburg in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der missio-Diözeanstelle zur UN-Berichterstattung im Rahmen der Frauenrechtskonvention (CEDAW) findet am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr in Magdeburg statt. Themen sind u.a. die Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf sowie die aktuellen Menschenrechtsabkommen und ein Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Call for Papers – 7. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt
Der Landesweite Tag der Genderforschung widmet sich dem interdisziplinären Austausch junger Wissenschaftler*innen und bietet die Möglichkeit zur Vernetzung und zur Diskussion weiterführender methodischer Orientierungen und Standortbestimmungen unter allen Teilnehmenden an der Tagung. Nachwuchswissenschaftler*innen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten und laufenden Projekte zur Genderforschung vorzustellen und mit den weiteren Teilnehmenden der Konferenz zu diskutieren. mehr…

Aufruf zur Beteiligung an der 2. Demografiewoche des Landes “Zukunft im Blick”
Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr ruft gemeinsam mit der Demografie-Allianz und dem Demografie-Beirat erneut die Demografie-Woche Sachsen-Anhalt in der Zeit vom 11. bis zum 18. Augustaus. Gemeinsam gestalten ist das Motto, denn die Demografie-Woche lebt von Vielfalt und Ideen. Überall in den Regionen gibt es bereits spannende, zukunftsweisende Projekte, die eine große Aufmerksamkeit und Wertschätzung verdient haben und Vorbild sein können. mehr…

Deutschland

Neues Projekt gegen Cybergewalt
Bedrohungen, Nachstellungen, die Veröffentlichung intimer Bilder – der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) verzeichnet seit mehreren Jahren einen Anstieg an Beratungsanfragen von Frauen und Mädchen zu Gewalt im digitalen Raum. Nun will der bff mit seinem neuen Projekt „Aktiv gegen digitale Gewalt“ Abhilfe schaffen. mehr…

Petition für paritätisches Wahlrecht – Popularklage in Bayern kann weiter unterstützt werden
Vor fast hundert Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. In den Parlamenten selbst sind Frauen jedoch noch immer unterrepräsentiert. In einer Petition an den 18. Bundestag fordert nun der Deutsche Frauenring (DFR) ein Paritätswahlgesetz. mehr…

Studie zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen
Die Multi-Center-Studie verfolgt das Ziel beispielhaft in fünf städtischen und ländlichen Regionen in verschiedenen Bundesländern repräsentative Daten zur psychosozialen Gesamtsituation von geflüchteten Frauen in Aufnahmeeinrichtungen zu erfassen. mehr…

Frauen- und Gleichstellungspolitik in die Wahlprogramme! Forderungen des Deutschen Frauenrats
Zur Bundestagswahl 2017 richtet sich der Deutsche Frauenrat (DF) mit neun Forderungen an die Parteien im Wahlkampf. Mit diesen frauen- und gleichstellungspolitischen Forderungen geht der Deutsche Frauenrat in die Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Parteien und an die gesellschaftspolitische Öffentlichkeit. mehr…

Wir haben die Wahl. Forderungen des djb an die Parteien
Die Bundestagswahl und drei Landtagswahlen stehen bevor. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten sind Frauen. Doch die Parteien scheinen auf einem Auge blind: Die für die Zukunft unserer Gesellschaft elementaren frauenpolitischen Themen spielen im Wahlkampf keine große Rolle. Das Grundgesetz fordert den Staat auf, die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern. Aber wie das Beispiel der Besetzung politischer Ämter und aktuell der Listen und Aufstellungen für die Wahlen zeigt, fühlen sich die weitgehend vom Staat finanzierten Parteien diesem Verfassungsauftrag überwiegend nicht hinreichend verpflichtet. Doch wir Frauen haben die Wahl: Mehr als die Hälfte – das bedeutet eine enorme Einflussmöglichkeit auf die Gestaltung zukünftiger Politik. Die heute vom Deutschen Juristinnenbund e.V. (djb) veröffentlichten frauenrechtspolitischen Forderungen können Prüfmaßstab für die Wahlentscheidung sein. mehr…

60 Prozent der Minijobber sind Frauen – 5 Millionen Frauen in atypischer Beschäftigung
“Frauen arbeiten deutlich häufiger als Männer zu geringen Löhnen, in sogenannten atypischen Beschäftigungsverhältnissen und in geringfügiger Beschäftigung.” Dies hat die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11378) auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mitgeteilt. mehr…

UN-Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung
Nach Prüfung des Berichtes der Bundesregierung zur Umsetzung der UN – Frauenrechtskonvention (CEDAW) hat der UN – Frauenrechtsausschuss Empfehlungen für weitere inlandsbezogene Maßnahmen ausgesprochen. Zu den Empfehlungen zählen u.a. die Weiterentwicklung der Antidiskriminierungsgesetzgebung, die Stärkung des Gewaltschutzes insbesondere für gelüchtete und behinderte Frauen, mehr…

Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen für Frauen
Der DGB hat in einer Sonderauswertung seines DGB-Index “Gute Arbeit” 4.900 Frauen (und 4.700 Männer) darufhin befragt, “wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen von Frauen auswirkt”. Das Ergebnis ist ambivalent: “Sie kann das Arbeiten im Home-Office und damit eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen, aber auch zu mehr Stress, Überwachung und Multitasking führen”, heißt es. mehr…

Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen
Stellenausschreibung Referent_in Feminismus für das Gunda-Werner- Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie (GWI) in Berlin

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Sie führt Bildungsmaßnahmen in der Bundesrepublik Deutschland und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements, der Völkerverständigung, der Entwicklungszusammenarbeit und der Geschlechterdemokratie. Weitere Aufgabe ist die Studien- und Promotionsförderung. Die Stiftung orientiert sich an den Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit. Das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie in der Heinrich-Böll-Stiftung diskutiert Ideen für eine geschlechtergerechte und diskriminierungsfreie Gesellschaft und entwickelt politische Initiativen, die uns dort hinbringen können.

Wir suchen zu Mitte Juni 2017 befristet bis zum 31. Dezember 2019 eine/n

Referent_in Feminismus

für das Gunda-Werner- Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie (GWI) in Berlin.
19,5 Stunden/Woche, EG13 TVÖD-O

Sozialpädagoginnen/Sozialarbeiterinnen für Frauenschutzhäuser gesucht
Bernburg/Staßfurt. Der Rückenwind e.V. sucht für das Frauenschutzhaushaus Bernburg und die Frauenberatungsstelle des Frauen- und Kinderschutzhaus Staßfurt ab sofort jeweils eine Sozialpädagogin oder Sozialarbeiterin für eine Beschäftigung mit 30 bis 40 Wochenstunden.

Zu den Stellenausschreibungen.

Termine

Sachsen-Anhalt

12.04.2017 Mehr Demokratie wagen… Aber wie? – Vortrag und Diskussion zum Thema mehr direkte Demokratie

Letzte Woche Freitag hat sich im Landtag Sachsen-Anhalt die Enquête-Kommission „Stärkung der Demokratie“ konstituiert. Sie soll sich u.a. mit dem Thema Bürgerentscheide beschäftigen.

Wir wollen das Thema „Direkte Demokratie“ ebenfalls diskutieren, denn wenn sich Protest im Lande regt, sei es durch Wahlenthaltung oder durch Projekte oder Sachverhalte die politischen Widerstand herausfordern, wie „Stuttgart 21“, Windparks, Flüchtlingspolitik, TTIP etc. wird vielfach der Ruf nach mehr Demokratie laut. Dann geraten auch Forderungen, die Instrumente der Direkten Demokratie wie Bürgerentscheide, Referenden, Volksbefragungen stärker zu nutzen in die politische Debatte.

Ort: Roncalli-Haus, Max-Josef-Metzger-Straße 12/13, 39104 Magdeburg
Zeit: 18.00 Uhr
mehr…

19.04.2017 Weibliche Kunden und männliche Kundinnen: Der Ärger mit der deutschen Sprache – mit Luise F. Pusch, Sprachwissenschaftlerin

Die feministische Linguistik setzt sich seit Jahrzehnten für eine geschlechtergerechte bzw. gendergerechte Sprache ein. Luise F. Pusch ist eine international bekannte Expertin im Feld der feministischen Linguistik und hat zahlreiche Bücher über berühmte Frauen verfasst. Schwerpunkte ihrer Forschung und publizistischen Tätigkeit liegen u.a. in den Bereichen feministische Sprachkritik, Frauenbiographien und Lesben sowie Lesbenpolitik.

Kooperationsveranstaltung u.a. mit dem Frauenpolitischen Runden Tisch Halle, Dornrosa e.V. und AK que(e)r_einsteigen
Ort: Hörsaal im Haus 31 der Franckeschen Stiftungen, 06110 Halle Franckeplatz 1, Haus 3
Zeit: 19:00 Uhr

22.04.2017 Frauen und Flucht – Migration Workshop für Multiplikator_innen
Magdeburg. Der Workshop stellt die Frage, warum Frauen flüchten oder migrieren und thematisiert die Situation der Frauen, sowohl in ihren Herkunftsländern als auch in Deutschland.

Termin: 22.04.2017, 14:00-18:00 Uhr
Ort: .lkj) Sachsen-Anhalt e.V., Brandenburger Str. 9, 39104 Magdeburg, Raum 2.12.
Kosten: keine (Eine Kinderbetreuung kann auf Anfrage organisiert werden)
Referentin: Behshid Najafi l Agisra e.V./Köln

Ort: lkj) Sachsen-Anhalt e.V., Brandenburger Str. 9, 39104 Magdeburg, Raum 2.12
Zeit: 14:00 bis 18:00 Uhr
mehr…

25.04.2017 Fachveranstaltung zur UN-Frauenrechtskonvention – aktuelle Berichterstattung
Liebe Netzwerkteilnehmerinnen, sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit lade ich Sie und alle Interessierten zum nächsten Netzwerktreffen und der Fachveranstaltung des Politischen Runden Tisches der Frauen Magdeburg in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und der missio-Diözeanstelle am Dienstag, 25. April 2017 um 16.00 Uhr in das Roncallihaus, Max-Josef-Metzger Str.12/13 (großer Tagungsraum) ein. Thema ist die Vorstellung der Abschließenden Bemerkungen des Internationalen CEDAW Frauenrechtsausschusses in Genf sowie die aktuellen Menschenrechtsabkommen und ein Bericht über die Einbringung des CEDAW Allianzberichtes Deutschland.

Referentinnen: Marion Böker, CEDAW Allianz und freibl. Referentin für Genderfragen und Bärbel Riechert, Verein DDR geschiedenen Frauen e.V.

Ort: Roncallihaus, Max-Josef-Metzger Str.12/13 (großer Tagungsraum), Magdeburg
Zeit: 16:00 Uhr
mehr

26.04.2017 Film und Diskussion „Meine Narbe. Ein Schnitt ins Leben.“
In Kooperation mit dem Frauenzentrum „Weiberwirtschaft“ zeigt die BÜNDNISGRÜNE Landtagsfraktion die Dokumentation: „Meine Narbe. Ein Schnitt ins Leben.“ Im Mittelpunkt des Films stehen junge Mütter und Väter und ihr persönliches Erleben mit der Schnittentbindung. Der Film geht dabei auch der Frage nach, warum die Zahl der Kaiserschnitte seit Jahren steigt. Dies gilt auch für Sachsen-Anhalt. Denn seit 1994 hat sich der Anteil der Kaiserschnitte verdoppelt und lag 2015 bei 30%. Daher stellt sich uns die Frage nach der politischen Handlungsnotwendigkeit, die wir gerne mit Ihnen im Anschluss an den Film diskutieren möchten.

Ort: Frauenzentrum „Weiberwirtschaft“, Karl-Liebknecht-Straße 34, 06114 Halle
Zeit: Mittwoch, 26. April, ab 18Uhr (18:00 Ankommen und Buffet – 18: 20 Filmvorführung)
Film: „Meine Narbe. Ein Schnitt ins Leben.“
Diskussion im Anschluss des Films

Ort: Frauenzentrum „Weiberwirtschaft“, Karl-Liebknecht-Straße 34, 06114 Halle
Zeit: 18Uhr
mehr…

27.04.2017 Ottilie Assing- Skandalnudel und Vorreiterin der Frauenemanzipation – Lesung
mit Jutta Dick, Germanistin und Autorin, Geschäftsführerin der Moses-Mendelssohn-Akademie

Veranstaltung des UFV mit Unterstützung in Kooperation mit der RLS Sachsen-Anhalt und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt

Ottilie Assing (1819 Hamburg – 1884 Paris), wuchs in einem von Gedanken der Emanzipation geprägten Elternhaus auf. Nach einem Skandal wanderte sie 1852 im Umfeld der 1848er Revolutionäre nach Amerika aus. Als Korrespondentin für mehrere deutsche Zeitschriften berichtete sie vor allem über soziale Fragen und die Sklavenbefreiungsbewegung. Prägend für ihr Leben wurde die jahrzehntelange Beziehung zu Frederick Douglass, dem Kopf der Bewegung.
1884 beging Ottilie Assing Selbstmord.

Ort: in der Klaussynagoge, Rosenwinkel 18, 38820 Halberstadt
Zeit: 18:00 Uhr

28.04.2017 Dokumentarfilm Eismädchen mit anschließender Diskussion mit der Filmemacherin Lin Sternal
Der Club Soroptimist International Magdeburg fördert in diesem Jahr mit 1.500 € zusammen mit der Volkshochschule eine Filmreihe des Filmclubs Magdeburg im Studiokino am Moritzplatz. Es geht um Filme von Frauen. Noch immer stehen eher Männer als Frauen hinter der Kamera und vor allem im Rampenlicht. Welche Regisseurin hat wann einen Oskar gewonnen? Wie viele Frauen haben in Cannes im Wettbewerb ihre Filme präsentieren können? Wann ging ein deutscher Filmpreis zuletzt an eine Regisseurin?

Für den 28. April, 20 Uhr ist es gelungen, den Dokumentarfilm Eismädchen mit der Filmemacherin Lin Sternal nach Magdeburg einzuladen. Das ermöglicht ein Gespräch mit einer jungen Frau auf dem Regiestuhl. Der Film war als Debütfilm 2016 für den Grimme-Preis nominiert. Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen. Bringen Sie viele interessierte Filmfreunde mit. Es lohnt sich.

Ort: Studiokino am Moritzplatz, Magdeburg
Zeit: 20:00 Uhr

05.05.2017 Konferenz junger politischer Frauen

  • Vernetzungsplattform für unpolitische
    und politisch aktive Frauen
*Offen für Jung & Alt *Offen für alle Geschlechter *Erfahrungsaustausch *Weiterbildungsangebot *Kreativ-Börse *versucht, barrierearm zu sein
(bauliche, sprachliche, finanzielle Barrieren)

Ort: Halle
Zeit: 05.05. – 07.05.2017
mehr…

Deutschland

03.05.2017 Abschlussveranstaltung “gb-check – Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben”
Faire Bedingungen am Arbeitsplatz sind die Grundlage für die Gleichbehandlung der Geschlechter im Arbeitsleben und spielen mit Blick auf die ökonomische Eigenständigkeit von Männern und Frauen eine wichtige Rolle. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes entwickelt deshalb aktuell gemeinsam mit dem Harriet Taylor Mill-Institut der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin den Gleichbehandlungs-Check, ein Analyseinstrument zur Überprüfung der betrieblichen Gleichbehandlung der Geschlechter.

Der gb-check überprüft zentrale Faktoren für die Gleichbehandlung von Männern und Frauen in insgesamt sechs Arbeitsbereichen: Stellenausschreibung, Personalauswahlentscheidungen, Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, betriebliche Weiterbildung, Leistungsbeurteilung sowie Arbeitszeit. Durch die Analyse mit gb-check werden Diskriminierungsrisiken im Betrieb deutlich und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Seit Mai 2016 wird das Analyseinstrument von elf verschiedenen Arbeitgebern in einer Pilotphase getestet.

Wir möchten Sie herzlich zur Abschlussveranstaltung des Projekts am 3. Mai 2017 einladen. Ab 10:30 Uhr werden wir im Quadriga Forum Berlin der Öffentlichkeit das Analyseinstrument gb-check vorstellen, die Erfahrungen der Pilotphase diskutieren und den beteiligten Unternehmen das Zertifikat für ihre Teilnahme überreichen. Bei einem anschließenden Get Together wird es außerdem die Möglichkeit geben, mit den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

Ort: Quadriga Forum, Werderscher Markt 13, 10117 Berlin
Zeit: 10:00 – 13:30 Uhr

17.05.2017 Bundesforum „MACHT zu gleichen TEILEN – Demokratie braucht Parität“
Trotz aller Erfolge: Auch im Jahr 2017 sind in keinem Parlament in Deutschland Frauen und Männer gleichberechtigt vertreten. Muss das so sein und muss das so bleiben? Mit Politiker*innen aus Bund und Ländern und zahlreichen Expert*innen wollen wir über Strategien und Wege zu Parität und mehr Vielfalt diskutieren. Geht Politik auch anders? Was spricht für oder gegen gesetzliche Regelungen?

Im Wahljahr 2017 sind Austausch und Vernetzung sinnvoller denn je. Daher werden auf dem Forum auch Vertreterinnen von Quoten-Initiativen aus Medien, Wirtschaft, Kunst und Kultur zu Wort kommen, denn in allen Bereichen bleibt noch viel zu tun für einen Kulturwandel.

Das Forum wird von der Parlamentarischen Staatsekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Elke Ferner, eröffnet und begleitet. Im Anschluss findet ein Empfang statt.

Wir freuen uns, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen und auf eine spannende Diskussion mit Ihnen. Die Einladung mit Programm und Anmeldeformular folgt in Kürze.

Ort: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Glinkastr. 24, 10117 Berlin
Zeit: 16:30 – 20:00 Uhr

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben