Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Glaube nicht, es muss so sein, weil es nie anders war. Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. Schaffe Möglichkeiten!
* Hedwig Dohm
30.05.2017

Newsletter 190 - Mai 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

wir danken für das Interesse an der Arbeit des Landesfrauenrates und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre des Newsletters.

Mit dem Monat Mai blicken wir auf ereignisreiche Wochen zurück. Beginnend mit der Konferenz junger politscher Frauen, welche der Landesfrauenrat unterstützte, gefolgt von der Lesung mit Jack Urwin und der Ausstellungseröffnung Solo Mama Mia im Landtag und abschließend mit dem Tag der offenen Tür am 24.05.2017 in der Geschäftsstelle des Landesfrauenrates.

Außerdem finden sich ganz aktuell die Beschlüsse der Delegiertenversammlung 2017 online und können hier abgerufen werden.

Doch auch die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus. Der Landesfrauenrat verschickt in diesen Tagen die Wahlprüfsteine an die Parteien. Geplant ist im August ebenfalls ein Sondernewsletter mit der Vorstellung der Kandidatinnen der demokratischen Parteien aus Sachsen-Anhalt. Bitte merken Sie sich bereits jetzt den 16. August 2017 vor – hier wird das Bundestagswahlforum “Die Wahl ist weiblich” des Landesfrauenrates stattfinden.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Neues Fördermitglied – langjährige Mitstreiterin
  • “Boys don´t cry” – Autorenlesung mit Jack Urwin
  • Tag der offenen Tür im Landesfrauenrat

Land Sachsen-Anhalt

  • Netzwerk gegen Kinderarmut in Sachsen-Anhalt gegründet
  • Sarah Schulze neue Vorsitzende der sozialdemokratischen Frauen in Sachsen-Anhalt
  • Vortragsreihe der FH Merseburg für alle
  • Ausstellungseröffnung “Solo Mama Mia” im Landtag von Sachsen-Anhalt

Deutschland

  • Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht von Kabinett beschlossen
  • Fundamente für Geschlechtergerechtigkeit in Europa
  • DIW Berlin untersucht Alternativen zum Ehegattensplitting
  • Genderranking deutscher Großstädte 2017 – Magdeburg belegt vorletzten Platz
  • Fachveranstaltung zu Rechtspopulismus – Keine Alternative zur Demokratie
  • “Der Staat verlangt Quote von der Privatwirtschaft, bringt sie aber selbst nicht”
  • Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit passiert den Bundesrat
  • Bundesrat stimmt Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes in zweiter Lesung zu
  • Ratifizierung der Istanbul-Konvention zum Gewaltschutz noch in dieser Legislaturperiode
  • Gemeinsame Forderungen von 16 Frauenverbänden an die Parteien zur Bundestagswahl 2017

Stellenausschreibungen

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Neues Fördermitglied – langjährige Mitstreiterin
Über 20 Fördermitglieder unterstützen die Arbeit des Landesfrauenrates aktuell. Wir freuen uns als neues Fördermitglied Cornelia Lüddemann zu begrüßen. Sie war bis zum April diesen Jahres stellvertretende Vorstandsvorsitzende im Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt und davor viele Jahre die Geschäftsführerin. Wir freuen uns, dass Sie die Arbeit des Landesfrauenrates durch ihre Fördermitgliedschaft weiter unterstützen wird. mehr…

“Boys don´t cry” – Autorenlesung mit Jack Urwin
Das unter den rund 50 Gästen der Lesung und Diskussion zu Jack Urwins Buch “Boys don´t cry” in der Stadtbibliothek Magdeburg, nur gut ein Zehntel Männer* waren, verwunderte den Autor nicht. Letztlich seien es eben die Frauen, die eine toxische Männlichkeit eher wahrnehmen, als die Männer* selbst. Wie sehr sich Männer* damit aber selbst schaden, war das Hauptthema der Lesung. mehr…

Tag der offenen Tür im Landesfrauenrat
Am traditionellen Tag der offenen Tür des Landesfrauenrates gab es die zahlreichen Gäste die Möglichkeit direkt und persönlich mit den frauen- und gleichstellungspolitischen Sprecherinnen der Fraktionen DIE LINKE und der SPD ins Gespräch zu kommen. Ein gutes Jahr ist seit der Landtagswahl 2016 vergangen, die Bundestagswahl steht vor der Tür. Es war Zeit eine erste Bilanz zu ziehen und zu schauen, welche der Forderungen des Landesfrauenrates Widerhall in der Koalitionsvereinbarung und in der politischen Arbeit von Regierung und Opposition gefunden haben. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Netzwerk gegen Kinderarmut in Sachsen-Anhalt gegründet
In Sachsen-Anhalt ist fast jedes dritte Kind von Armut gefährdet. Im vergangenen Jahr lebten 72 495 Kinder unter 18 Jahren von staatlicher Grundsicherung. Die Armutsfolgen für Kinder sind extrem: Sie sind überdurchschnittlich oft von gesundheitlichen Risiken betroffen, leiden unter mangelnder sozialer Teilhabe, haben häufig einen schlechteren Zugang zu Bildung, der Übergang in das Erwerbsleben gestaltet sich oft schwierig. Für die wirksame Bekämpfung der Kinderarmut und der Armutsfolgen sind ein breiter gesellschaftlicher Diskurs und Konsens notwendig. mehr…

Sarah Schulze neue Vorsitzende der sozialdemokratischen Frauen in Sachsen-Anhalt
Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) hat bei ihrer ordentlichen Landeskonferenz einen neuen Vorstand gewählt. Dabei gab die langjährige Vorsitzende Corinna Reinecke den „Staffelstab“ weiter. Seit 2006 stand die Wittenbergerin an der Spitze der ASF Sachsen-Anhalt und sorgte dafür, dass sich die ASF immer wieder erfolgreich Gehör verschaffen konnte, wenn es um die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Teilen der Gesellschaft ging. mehr…

Vortragsreihe der FH Merseburg für alle
“In unserer Reihe „Vortrag für alle“, die wir im Rahmen des Masterstudiengangs Systemische Sozialarbeit veranstalten und die sich sowohl an Fachkräfte wie an Laien, an Angehörige der Hochschule wie auch an externe Interessierte richtet, laden wir Sie zu den nächsten Veranstaltungen ein – und freuen uns sehr, dass wir diese ReferentInnen zu so spannenden Themen gewinnen konnten. Alle Vorträge sind öffentlich (eben: “für alle”) und kostenlos.”, so die herzliche Einladung der FH Merseburg. mehr…

Ausstellungseröffnung “Solo Mama Mia” im Landtag von Sachsen-Anhalt
Die Ausstellung „SOLO MAMA MIA – Fiktive Imagekampagne für alleinerziehende Mütter“ wurde am 22.05.2017 in den Räumlichkeiten der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt eröffnet. Ziel der Ausstellung ist es, auf die Schwierigkeiten von Ein-Eltern-Familien aufmerksam zu machen. Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann betonte, dass ein Drittel aller Familien in Sachsen-Anhalt Ein-Eltern-Familien sind. „Es hört sich einfacher an, als es wirklich ist. Die Herausforderungen sind auf den Bildern deutlich sichtbar“, sagte Lüddemann. mehr…

Deutschland

Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht von Kabinett beschlossen
Das Bundeskabinett hat am 12.04.2017 den Fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung (5. ARB) “Lebenslagen in Deutschland” beschlossen. Der Bericht analysiert Lebenslagen in Deutschland wie die Erwerbstätigkeit, die Einkommens- und Bildungssituation, die Gesundheit und das Wohnen für Menschen unterschiedlicher Lebensphasen. Die soziale Lage in Deutschland wird dafür auf Basis vorliegender Statistiken und eigens in Auftrag gegebener Forschungsvorhaben ausführlich beschrieben. mehr…

Fundamente für Geschlechtergerechtigkeit in Europa
Gerade in Zeiten von antifeministischen und rechtspopulistischen Strömungen in Europa kann es nicht nur informativ, sondern geradezu ermutigend sein, sich die Entwicklungen von Gleichstellungspolitik auf europäischer Ebene zu vergegenwärtigen. Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments hat dazu nun ein Fact Sheet veröffentlicht. mehr…

DIW Berlin untersucht Alternativen zum Ehegattensplitting
Die Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer Individualbesteuerung mit übertragbarem Grundfreibetrag könnte bis zu gut 15 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen erzielen. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in einer aktuellen Studie. „Wenn man die Mehreinnahmen in den Ausbau und die qualitative Verbesserung von Kitas und Ganztagsschulen investiert, würde dies vor allem Familien mit Kindern – ob mit oder ohne Trauschein – zugutekommen. mehr…

Genderranking deutscher Großstädte 2017 – Magdeburg belegt vorletzten Platz
Die Stadt Erlangen gewinnt das Genderranking deutscher Großstädte 2017 vor den klassischen Spitzenreiterinnen Trier und Frankfurt am Main. Das Schlusslicht bildet Mülheim an der Ruhr. Dies ist das Ergebnis des mittlerweile vierten Genderrankings deutscher Großstädte, das die Politikwissenschaftler/innen Prof. Dr. Lars Holtkamp, Dr. Elke Wiechmann und Monya Buß von der FernUniversität in Hagen im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung erstellt haben. mehr…

Fachveranstaltung zu Rechtspopulismus – Keine Alternative zur Demokratie
Am 23. Juni diskutiert der Deutsche Frauenrat in Berlin auf einer Fachveranstaltung mit ExpertInnen Strategien gegen Antifeminismus und Rechtspopulismus. Die Zustimmung zu rechtspopulistischen Bewegungen hat zugenommen und das nicht nur am Rand. Mit den Programmatiken von RechtspopulistInnen sind immer auch frauenfeindliche und antifeministische Ideologien verknüpft. mehr…

“Der Staat verlangt Quote von der Privatwirtschaft, bringt sie aber selbst nicht”
In Unternehmen der öffentlichen Hand ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen noch deutlich niedriger als in der Privatwirtschaft. Dies ergab eine aktuelle Studie der Universität Friedrichshafen, die 1.488 Betriebe in 69 Städten erfasste und einen Frauenanteil in Führungspositionen von durchschnittlich 17% erbrachte. Im Länderranking stehen Berlin mit 30,1%, Bremen mit 26,3% und Thüringen (24,5%) an der Spitze mehr…

Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit passiert den Bundesrat
Das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit (Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen) hat am 12.05.2017 im zweiten Durchgang den Deutschen Bundesrat passiert. “Uns ist heute ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit von Frauen und Männern im Arbeitsleben gelungen. Erstmals wird in einem eigenen Gesetz konkret festgeschrieben: Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit für Frauen und Männer. Wir wollen, dass Frauen genauso fair bezahlt werden wie Männer. Mehr Lohngerechtigkeit in die Tat umzusetzen, wird zur Aufgabe aller Akteure in den Unternehmen“, so Manuela Schwesig. mehr…

Bundesrat stimmt Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes in zweiter Lesung zu
Der Bundesrat hat am 12.05.2017 in zweiter Lesung dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts zugestimmt. Damit ist das parlamentarische Gesetzgebungsverfahren abgeschlossen. Mit diesem Gesetz soll der bestmögliche Gesundheitsschutz für schwangere und stillende Frauen gewährleistet werden. Die Neuregelungen sollen im Wesentlichen ab dem 1. Januar 2018 gelten. mehr…

Ratifizierung der Istanbul-Konvention zum Gewaltschutz noch in dieser Legislaturperiode
Es sei geplant, das Ratifikationsverfahren zum Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt “noch in dieser Legislaturperiode abzuschließen, damit die Konvention für Deutschland zügig in Kraft treten kann”, hat das Bundesfrauenministerium versichert. mehr…

Gemeinsame Forderungen von 16 Frauenverbänden an die Parteien zur Bundestagswahl 2017
Mit einem Katalog von Forderungen wenden sich mehr als 12,5 Millionen Frauen aus 16 Frauenverbänden in der Berliner Erklärung 2017 an die Parteien zur Bundestagswahl. Unter www.berlinererklaerung.de werden die Forderungen am Dienstag, 30. Mai 2017, veröffentlicht – rund vier Monate vor der Wahl am 24. September. Im Mittelpunkt steht das Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen. Es geht außerdem um Entgeltgleichheit und darum, die Gleichstellungspolitik verbindlich umzusetzen, sie transparent zu gestalten und die Entwicklung regelmäßig zu prüfen. mehr…

Stellenausschreibungen

Stellenausschreibungen
Sozialarbeiterin Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. ist ein unabhängiger, anerkannter Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege, der in allen Bereichen der sozialen Arbeit sowie des Gesundheitswesens aktiv ist. Die Werte Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit bestimmen das Handeln der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. für eine Vollzeitstelle als Projektmitarbeiterin in der Fachstelle gegen Frauenhandel und Zwangsverheiratung in Sachsen-Anhalt (Vera)

eine Sozialarbeiterin oder eine Sozialpädagogin oder eine Mitarbeiterin mit vergleichbarer Qualifikation …

Jurist*in als juristische*n Referent*in

Für die Geschäftsstelle der Bundeskoordinierung spezialisierter Fachberatung gegen
sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend BKSF in Berlin (www.bundeskoordinierung.de)
suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Jurist*in als juristische*n Referent*in.

Der Stellenanteil beträgt 75% (einer 39 Std./Woche)
Beginn: ab 1.7.2017. Die Stelle ist bis zum 30.06.2019 befristet.
Arbeitsort: Berlin. Da es sich um ein bundesweites Projekt handelt, sind regelmäßige
Dienstreisen erforderlich.
Gehalt: Je nach Abschluss und Berufserfahrung bis zu TVöD Bund 13 Stufe 3.

MUT MACHER GESUCHT

Wir wollen eine lebendige Wirtschaftsregion Sachsen-Anhalt! Deshalb unterstützen wir mit dem Servicezentrum für Gründerinnen und Unternehmerinnen in Sachsen-Anhalt alle Frauen in der Region, die selbständig sind oder werden wollen. Für die Altmark, den Burgenlandkreis und Dessau-Wittenberg suchen wir jeweils Unterstützung.

Zu den Stellenausschreibungen.

Termine

Sachsen-Anhalt

07.06.2017 Fachtagung Erfolgreiche Hochschulen brauchen erfolgreiche Gleichstellung
Die Koalitionspartner der sog. „Kenia-Koalition“ haben sich in ihrem Koalitionsvertrag darauf geeinigt, das Hochschulgesetz und das Hochschulmedizingesetz des Landes Sachsen-Anhalt bis zur Mitte der 7. Legislaturperiode novellieren und modernisieren zu wollen. Im Novellierungsprozess soll dabei u.a. die Erweiterung der Zuständigkeit der Gleichstellungsbeauftragten für alle Mitglieder der Hochschulen, unter Einschluss der Studierenden besondere Berücksichtigung finden. Daneben strebt die Koalition bis zum Ende der Legislaturperiode einen Frauenanteil von 50 Prozent in den Leitungsfunktionen der öffentlichen Verwaltung und an allen Hochschulen an. mehr…

07.06.2017 „Zelle Nr. 18“ – Polnische Widerstandskämpferinnen vor dem Obersten Gerichtshof der Wehrmacht – Lesung in Sangerhausen
Sangerhausen (MJ). Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung „Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes“ gibt es im Amtsgericht Sangerhausen eine beeindruckende Lesung aus dem Buch „Zelle Nr. 18. Eine Geschichte von Mut und Freundschaft“ von Simone Trieder und Lars Skowronski. mehr…

08.06.2017 Fachtagung „Was raten Sie mir?“ – Wege in der Diskriminierungsberatung
Ort: Hochschule Magdeburg-Stendal, Osterburger Straße 25, Haus 1, Aula
Zeit: 09:30 – 14:00 Uhr
mehr…

08.06.2017 Buchlesung Durch fremde Augen – ein Cyber-Stalking-Thriller
Buchlesung “Durch fremde Augen – ein Cyber-Stalking-Thriller” mit Christian Lange, Autor
Moderation: Eva von Angern, Juristin, Landesfrauenrat

Ort: Stadtbibliothek Magdeburg, Breiter Weg 109
Zeit: 19.30 Uhr
mehr…

23.06.2017 Treffen des „Netzwerkes gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt” – Vorstellung der Studie „Kinderarmut und Reichtum in Deutschland“ von Prof. Dr. Michael Klundt, Professor für Kinderpolitik im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften der Hochschule Magdeburg-Stendal (siehe Anhang) – Diskussion – Vorstellung des Dormagener Präventionsmodells „Netzwerk Frühe Förderung – Netzwerk Familien“ durch Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes – Diskussion – Offizielle Unterzeichnung des Gründungsdokuments „Netzwerk gegen Kinderarmut Sachsen-Anhalt“
mehr…

29.06.2017 GLAUBE UND GESCHLECHTGENDER REFORMATION Internationale und interdisziplinäre Tagung an der Otto – von – Guericke – Universität Magdeburg
Internationale und interdisziplinäre Tagung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Reformationsjubiläum 2017
29. Juni -1. Juli 2017, Magdeburg

Die Reformation wurde durch das religiöse Engagement der Laiengetragen, ein Aufbruch, der Frauen völlig neue Handlungsmöglichkeiten eröffnete und die Geschlechterordnung in den europäischen Ländern nachhaltig veränderte. Sie hat daher nicht nur einen einschneidenden Wandel durch die erstmalige Möglichkeit der Wahl zwischen Glaubensrichtungen bewirkt, sondern durch die Ehelehren Martin Luthers und weiterer Reformatoren die Rollen von Männern und Frauen, Müttern und Vätern sowie die Vorstellungen vom Zusammenleben der Geschlechter nachhaltig und bis in die Gegenwart geprägt. mehr…

Deutschland

08.06.2017 AWO Bundesverband e.V. und Gunda-Werner-Institut: Menschlich bleiben – Strategien im Umgang mit antifeministischen Angriffen auf Soziale Arbeit
Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession ist zunehmend antifeministischen Angriffen ausgesetzt. Diese reichen von direkten Angriffen auf Mitarbeiter*innen von Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen, Hassreden und Gewalt im Netz gegenüber Klient*innen und Fachkräften bis hin zu Angriffen in öffentlichen Debatten auf plurale Lebens- und Familienformen oder sexuelle Identitäten und Lebensweisen. Fachkräfte in der Sozialen Arbeit fragen sich, wie sie damit angemessen umgehen können. Die Tagung bietet dazu Informationen und praktische Hilfestellungen.
mehr…

30.06.2017 Umsetzung der Forderungen der CEDAW-Allianz
Liebe Mitstreiterinnen zur Umsetzung der Forderungen der CEDAW-Allianz,
wir freuen uns sehr, Ihnen eine erste Folgeveranstaltung nach der Anhörung im CEDAW-Ausschuss ankündigen zu können:
Die parlamentarische Staatssekretären Elke Ferner, die den Staatenbericht der Bundesregierung vor dem Ausschuss vertreten hat, wird zu einer Veranstaltung einladen. Diese wird am
Freitag, 30. Juni 2017 ab 14 Uhr bis max. 17 Uhr im BMFSFJ in Berlin stattfinden.
mehr…

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben