Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Menschrechte haben kein Geschlecht.
* Hedwig Dohm
16.04.2018

Newsletter 196 - März/April 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

am 07. April fand die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates statt. Die Delegierten setzten hier die Themenschwerpunkte für die Arbeit des Vorstandes und der Geschäftsstelle für kommenden Monate. Vor allem die Umsetzung der “Istanbul Konventin” und die der geschlechtersensible Blick auf die Digitalisierung stehen auf der Agenda.

Im Rahmen der Versammlung wurden die neuen Botschafterinnen für Gleichstellung ernannt. Wer das ist, erfahren Sie im aktuellen Newsletter. Natürlich berichten wir auch über Termine und Veranstaltungen und werfen einen Blick auf bundespolitische Gleichstellungsthemen.

Viel Spaß bei der Lektüre des Newsletters.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • “Heraus mit dem Frauenwahlrecht” – Landesfrauenrat zeigt Pionierinnen der Frauenrechtsbewegung
  • Impressionen zum 08. März 2018 – Sieben aus Sechsundsechzig
  • Nur ein kleiner Unterschied? Pressegespräch zur Entgelt-Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt
  • Botschafterinnen für Gleichstellung ernannt – „Denn ohne Frauen ist kein demokratischer Staat zu machen!“
  • Landesfrauenrat setzt zukünftige Themenschwerpunkte

Land Sachsen-Anhalt

  • Öffentliche Debatte zum Frauenwahlrecht in Landtagssitzung am 08. März
  • ASF fordert: Sicherstellung der angemessenen Vertretung von Frauen im Bundestag und den Landesparlamenten durch Paritätsgesetze
  • Online-Befragung: Wie leben Jugendliche und was wünschen sie sich?
  • Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018

Deutschland

  • Gleichstellungspolitische Perspektiven auf den Koalitionsvertrag
  • Equal Pay Day – Gender Pay Gap besonders groß bei niedrigen und hohen Löhnen
  • djb vermisst geschlechtergerechte Besetzung der Richterwahlausschüsse
  • Zur gynäkologischen Versorgung von Frauen mit Behinderung
  • Demokratie braucht Feminismus
  • TERRE DES FEMMES vergibt den Negativ-Preis „Der Zornige Kaktus“
  • Bundestag: Frauen zahlen nur 27 Jahre Rentenbeiträge

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

“Heraus mit dem Frauenwahlrecht” – Landesfrauenrat zeigt Pionierinnen der Frauenrechtsbewegung
Zum 08. März startet der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt seine Kampagne zu den Pionierinnen der Frauenrechtsbewegung. Angefangen vor 100 Jahren mit den Streiterinnen für das aktive und passive Wahlrecht für Frauen, über die vier Mütter des Grundgesetzes bis zu den Politikerinnen von heute und ihrer Forderung nach einem Paritätsgesetz für Deutschland. Gestartet wird 16:00 Uhr in Halle mit einem Demonstrationszug durch die Innenstadt. mehr…

Impressionen zum 08. März 2018 – Sieben aus Sechsundsechzig
Halle. 7 aus 66 – im ersten Stadtparlament in Halle, welches 1919 erstmalig auch von Frauen gewählt werden konnte. In dieses schafften 7 Frauen den Einzug. Symbolisiert wurde dieses herausragende frauenpolitische Ereignis mit einer Installation aus Hockern, die die Sitzverteilung im Parlament symbolisierten. Damit Frauen wählen und gewählt werden durfte, bedurfte es mutige Frauen, die sich für dieses und andere Frauenrechte stark machten. Zu Ihnen gehörten u.a. Louise Otto Peters, Agnes Gosche, Anna und Marie Schubrig, Margarethe Bennewitz, Hedwig Kathe, Franziska Hühndorfund Hildegard Wegscheider. mehr…

Nur ein kleiner Unterschied? Pressegespräch zur Entgelt-Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt
Anlässlich des „Equal-Pay-Days“ informieren Landesfrauenrat und Arbeitsagentur zur Situation von Frauen auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt – Lohnunterschiede im Fokus. Am 18. März ist „Equal-Pay-Day“. Dieser Aktionstag macht jedes Jahr auf die Lohnlücke zwischen Männern aufmerksam und markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen unentgeltlich arbeiten, während Männer schon ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Laut Statistischem Bundesamt liegt die Lohnlücke der Frauen in Deutschland bei 21 Prozent. Das entspricht 77 Kalendertagen, vom Jahresanfang bis zum Equal-Pay-Day am 18.03.2018. mehr…

Botschafterinnen für Gleichstellung ernannt – „Denn ohne Frauen ist kein demokratischer Staat zu machen!“
Magdeburg. Im Rahmen seiner Delegiertenversammlung ernannte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt sechs Frauen aus Politik und Gesellschaft zu Botschafterinnen für Gleichstellung. Anlass der Ernennung ist das aktuelles Themenjahr des Landesfrauenrates „100 Jahre Frauenwahlrecht“. mehr…

Landesfrauenrat setzt zukünftige Themenschwerpunkte
Magdeburg. Am 07. April lud der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. zu seiner jährlichen Delegiertenversammlung in das Familienhaus in Magdeburg ein. Mehr als 20 Delegierten aus den Mitgliedsverbänden und viele weitere Gäste folgten der Einladung. Zu Begin stand traditionell die öffentliche Fachtagung, die in diesem Jahr unter der großen Überschrift “digitaler Wandel” stand. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Öffentliche Debatte zum Frauenwahlrecht in Landtagssitzung am 08. März
Im November 1918 erhielten die Frauen in Deutschland das Wahlrecht. Das anstehende Jubiläum nahm die SPD-Fraktion zum Anlass, eine Aktuelle Debatte zum Thema zu beantragen. Heute gehe es nicht mehr um die Verteidigung des Wahlrechts von Frauen, sondern vielmehr darum, die Gleichstellung von Mann und Frau weiter voranzubringen. mehr…

ASF fordert: Sicherstellung der angemessenen Vertretung von Frauen im Bundestag und den Landesparlamenten durch Paritätsgesetze
Anlässlich des Internationalen Frauentags und des 100-jährigen Bestehens des Frauenwahlrechts erklärt die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Sachsen-Anhalts, Sarah Schulze: „Am 30. November 1918 trat das aktive und passive Wahlrecht in Deutschland auch für Frauen in Kraft. 100 Jahre gleiches Recht für Männer und Frauen, zu wählen und gewählt zu werden, ist vor allem ein Grund, die Frauen zu würdigen, die unter schwierigen Bedingungen hartnäckig und entschieden für das Frauenwahlrecht gekämpft haben. Ihnen gilt unser aufrichtiger Dank. mehr…

Online-Befragung: Wie leben Jugendliche und was wünschen sie sich?
Magdeburg. Für den neuen Kinder- und Jugendbericht möchte die Landesregierung wissen, wie Jugendliche in Sachsen-Anhalt denken und wie sie leben. Erstmals haben alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 27 Jahren die Möglichkeit, der Landesregierung im Rahmen einer groß angelegten Online-Befragung ihre Lebenssituation, ihre Wünsche und Vorstellungen auch hinsichtlich ihrer Zukunft mitzuteilen. „Damit haben Mädchen und Jungen im Land die Chance, um Änderungen anzustoßen, denn Politikerinnen und Politiker erfahren quasi aus erster Hand, wo Probleme aber auch Chancen liegen“, sagt Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt. mehr…

Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt 2018
Sachsen-Anhalt. Der Landespräventionsrat Sachsen-Anhalt lobt in diesem Jahr erstmals den „Landespräventionspreis Sachsen-Anhalt“ aus, um besonders herausragende kriminalpräventive Projekte und Initiativen in Sachsen-Anhalt zu ehren und landesweit vorzustellen. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautet: „Gegen Gewalt im öffentlichen Raum“. Der Preis ist mit insgesamt 3.500,00 Euro dotiert. mehr…

Deutschland

Gleichstellungspolitische Perspektiven auf den Koalitionsvertrag
Seit heute ist die neue Bundesregierung im Amt. Der Deutsche Frauenrat begrüßt viele Aspekte des Koalitionsvertrags – wie die Anerkennung von Gleichstellung als Querschnittsthema und das Bekenntnis gegen Sexismus. Jetzt kommt es darauf an, wie die Vereinbarungen in den nächsten vier Jahren konkret umgesetzt werden. Wann können wir mit einer Reform des Ehegattensplittings rechnen? Welche Punkte fehlen noch im Koalitionsvertrag für eine konsequente Gleichstellung der Geschlechter? Darüber haben wir mit zwei erfahrenen Gleichstellungspolitikerinnen gesprochen. mehr…

Equal Pay Day – Gender Pay Gap besonders groß bei niedrigen und hohen Löhnen
Noch immer erhalten Frauen im Mittel geringere Löhne als Männer. Auf Basis einer neuen Auswertung von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt dieser Bericht, dass sich die mittlere Lohnlücke, der Gender Pay Gap, von Vollzeitbeschäftigten in den letzten drei Jahrzehnten deutlich reduziert hat. Im Zeitraum 2010 bis 2014 lag sie bei 16 Prozent. Die Lohnlücke ist nach wie vor an den Rändern der Lohnverteilung sowie für Personen mit Kindern höher und steigt mit dem Alter an. mehr…

djb vermisst geschlechtergerechte Besetzung der Richterwahlausschüsse
“Dies ist frauenpolitisch ein denkbar schlechter Auftakt” kommentierte die Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb), Prof. Dr. Maria Wersig, die Besetzung der Wahlausschüsse für die vom Bundestag zu berufenden Richter des Bundesverfassungsgerichts und für die Wahl der Richter der obersten Gerichtshöfe des Bundes, die am 22. März 2018 durch Wahl im Deutschen Bundestag erfolgte. Beide Ausschüsse werden künftig nur zu einem Drittel bzw. gar nur zu einem Viertel mit Frauen besetzt sein. mehr…

Zur gynäkologischen Versorgung von Frauen mit Behinderung
Aus der Reihe „Das AKF-Interview“: Vor genau neun Jahren trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Ulrike Haase. Sie ist zuständig für das Projekt „Geschlecht, Behinderung, Gesundheit und Migration“ im Netzwerk behinderter Frauen Berlin e. V. In diesem Rahmen arbeitet sie als behinderte Frau u. a. in der Interessenvertretung für Frauen mit Behinderung und als Sozialberaterin. Sie hat den „Runden Tisch barrierefreie frauenärztliche Versorgung“ in Berlin (mit)initiiert und ist eine der Sprecherinnen. Von 2014 bis 2017 war sie Vorstandsmitglied des AKF. mehr…

Demokratie braucht Feminismus
Im aktuellen Dossier des Gunda-Werner-Institutes (GWI) “Demokratie braucht Feminismus” wird aufgezeigt, warum eine demokratische und offene Gesellschaft Feminismus braucht. Warum Demokratie Feminismus braucht, beschreiben die Autor*innen so: “In unserer Gesellschaft ist es grundsätzlich möglich, das eigene Leben auf vielfältige Art und Weise zu gestalten. mehr…

TERRE DES FEMMES vergibt den Negativ-Preis „Der Zornige Kaktus“
Der „Zornige Kaktus” geht in die vierte Runde: Ab 16. April können bis zum 24. Juni Vorschläge für die diesjährige Preisvergabe eingereicht werden. TERRE DES FEMMES verleiht den Negativpreis an Unternehmen mit besonders frauenfeindlicher Werbung. Vorschläge, in Form von Fotos oder Links, können bis Sonntag, 24. Juni, 00:00 Uhr zugesendet werden. Wichtig beim Einsenden ist: Es muss sich um aktuelle Werbung aus diesem Jahr handeln. Anschließend bestimmt eine Jury, bestehend aus vier gewählten TDF-Frauen, drei Favoriten, die unter Frauenrechte.de und der TDF-Facebook-Seite eingesehen werden können. Eine öffentliche Abstimmung per online entscheidet wer von diesen drei Favoriten der endgültige Sieger des „Zornigen Kaktus“ wird. Die Negativ-Auszeichnung wird am 14. August bekannt gegeben. mehr…

Bundestag: Frauen zahlen nur 27 Jahre Rentenbeiträge
Männer zahlen in Deutschland durchschnittlich 39,6 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung ein, die durchschnittliche Beitragszeit für Frauen lag 2016 bei 27,6 Jahren. Das geht aus der Antwort (19/1222) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/945) der Fraktion Die Linke hervor. Darin heißt es weiter, mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

18.04.2018 Wer hat Angst vor Gender Studies? – Vortrag und Diskussion
„Gender“ – dieses Wort macht offenbar einigen Menschen Angst. Rechtsextreme, PopulistInnen und erzkonservative ChristInnen verwenden das Wort ohne jeden Sachverstand und wollen gezielt Panik schüren. Leider sind sie damit in Teilen der Bevölkerung erfolgreich…
Eintritt frei
Ort: Campus Theater | Otto-von-Guericke-Universität Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 | Magdeburg
Zeit: 18:30 Uhr
mehr…

19.04.2018 Fachtag “Reichsbürger – Totalverweigerer von rechts?
Wir möchten das Phänomen Reichsbürger gemeinsam mit Ihnen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Referenten aus unterschiedlichen Bereichen sorgen für ein differenziertes Bild, und auch über Fragen des praktischen Umgangs wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Ort: Hotel Schwarzer Adler, Kornmarkt 5 – 7, Stendal
Zeit: 9:00 – 15:30 Uhr
mehr…?

08.05.2018 “sex sells” Podiumsdiskussion zum Alltagssexismus/ sexistische Werbung
Podiumsteilnehmer*innen:

  • Inge Bell (Vorstand Terre des Femmes)
  • Solveig Feldmeier (Lehrerin)
  • Dr.phil. Jeanette Drygalla (Gleichstellungsausschuss für Bündnis 90/ DIE GRÜNEN)
  • Ina Treihse (Freiraumgalerie)
  • Sabine Wöller (Projektstelle Antidiskriminierung der MLU)
  • Moderation: Jutta Jahn (Dornrosa e.V.)

Veranstalter*in: Frauenpolitischer Runder Tisch der Stadt Halle
Kooperationspartnerinnen: Gleichstellungsbeauftragte MLU, Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt
Ort: MLU, Löwengebäude, Hörsaal XIII, Universitätsplatz 11, Halle
Zeit: ab 18:00 Uhr
mehr…

Mehr zu den Terminen findet ihr hier

Deutschland

27. und 28.04.2018 Rechtspopulismus und Geschlechterpolitik in Europa
Die Geschlechter- und Gleichstellungspolitiken der Europäischen Union galten einige Jahrzehnte lang als Erfolgsgeschichte. Inzwischen entwickeln sich europaweit rechtspopulistische Bewegungen, die gegen Genderpolitiken und sexuelle Selbstbestimmung mobilisieren. Erkämpfte Rechte und Praktiken, etwa im Bereich der Sexualität und Fortpflanzung, werden wieder in Frage gestellt.

Tagungsbeitrag: 20,– Euro, ermäßigt 10,– Euro, Freitagabend Eintritt frei

Termin: 27. April 2018, 19:00 Uhr und 28. April 2018, 10:00 – 17:30 Uhr
Ort: Frankfurt/Main
mehr…

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben