Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
14.11.2018

Newsletter 199 - Oktober/ November 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

in den vergangenen Wochen gab es zahlreiche spannende Veranstaltungen und interessante Gespräche, über die wir im heutigen Newsletter berichten. Aber auch in den kommenden Tagen und Woche sind noch einige Fachtage und Veranstaltungen geplant. Ein Blick in die Terminübersicht lohnt sich!

Ganz aktuell haben wir gestern einen gemeinsamen Wahlaufruf mit der Landtagspräsidentin und der Ministerin für Justiz und Gleichstellung im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Viel Spaß bei der Lektüre.

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Schutz in Ankerzentren – offener Brief der Landesfrauenräte und des Deutschen Frauenrates
  • Landesfrauenrat im Gespräch mit Ministerpräsidenten
  • Festveranstaltung “100 Jahre Frauenwahlrecht” in Merseburg
  • Gemeinsamer Wahlaufruf der Landtagspräsidentin, der Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt

Land Sachsen-Anhalt

  • „Unverpacktes Einkaufserlebnis“ in Magdeburg: Sarah Werner ist „Gründerin des Jahres 2018“

Deutschland

  • Karlsruher Erklärung: Verfassungsauftrag Gleichstellung – Taten zählen!
  • Start der Apothekenaktion zur Bekanntmachung des Hilfetelefons “Schwangere in Not”
  • Frauenquote im Gesundheitswesen
  • IFO-BILDUNGSBAROMETER: Große Mehrheit befürwortet Gender-Themen im Unterricht
  • Dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
  • Frauen in Informatik unterrepräsentiert
  • Bericht über Aktionsplan zu Behindertenrechtskonvention
  • Rückschritte für Frauen bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen – ohne Frauenquoten der Parteien scheint es nicht zu gehen!
  • 100 Jahre Frauenwahlrecht: Gleichberechtigte politische Teilhabe ist keine Selbstläuferin!
  • Frauenministerin Giffey: „… aber der Kampf um mehr Frauenrechte geht weiter!“

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

Schutz in Ankerzentren – offener Brief der Landesfrauenräte und des Deutschen Frauenrates
Mit einem offenen Brief wenden sich die Landesfrauenräte und der Deutsche Frauenrat an den Bundesinnenminister Horst Seehofer. Die Unterzeichner*innen haben sich für diesen gemeinsamen Brief entschieden, um dem Thema „Schutz in Ankerzentren“ den Nachdruck zu verleihen, den es verdient. mehr…

Landesfrauenrat im Gespräch mit Ministerpräsidenten
Gestern trafen sich Vertreterinnen des Vorstandes des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt mit dem Ministerpräsidenten, Dr. Haseloff, zu einem gemeinsamen Gespräch zu den Beschlüssen der Delegiertenversammlung. Hauptaugenmerk lag dabei vor allem auf dem Beschluss zur Umsetzung der Istanbul Konvention. mehr…

Festveranstaltung “100 Jahre Frauenwahlrecht” in Merseburg
Merseburg. Anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht fand im Ständehaus in Merseburg eine Festveranstaltung statt. Organisiert von aktiven Frauen aus Vereinen, Kirche und Verwaltung bot sich den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern ein spannendes Programm. mehr…

Gemeinsamer Wahlaufruf der Landtagspräsidentin, der Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt
Im Jahr 2019 finden in Sachsen-Anhalt Kommunalwahlen und Europawahlen statt. In den kommenden Monaten werden die Parteien ihre Kandidatinnen und Kandidaten nominieren, Listen aufstellen und Direktkandidaturen benennen. Der Frauenanteil im Landtag von Sachsen-Anhalt beträgt derzeit knapp 20 %, in den kommunalpolitischen Vertretungen ebenfalls durchschnittlich 20 %, wobei eine große Spannbreite zwischen den einzelnen Parlamenten und den Fraktionen besteht. Noch immer gibt es Kommunalvertretungen ganz ohne Frauen. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

„Unverpacktes Einkaufserlebnis“ in Magdeburg: Sarah Werner ist „Gründerin des Jahres 2018“
Sarah Werner ist Sachsen-Anhalts „Gründerin des Jahres 2018“. Die gebürtige Dessauerin hat 2017 in Magdeburg den Unverpackt-Laden „Frau Ernas loser Lebens.Mittel.Punkt“ gegründet und sukzessive ausgebaut. Im Laden werden u.a. Lebensmittel, Hygieneartikel, Reinigungsmittel und Dinge des täglichen Bedarfs ohne Verpackung angeboten. Dabei setzt Sarah Werner auf Bio-Produkte aus der Region. Für den erfolgreichen Schritt in die berufliche Selbständigkeit erhielt die studierte Sozialpädagogin heute in Magdeburg den „Gründerinnenpreis 2018“ des Wirtschaftsministeriums. Überreicht wurde die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung von Staatssekretär Dr. Jürgen Ude. mehr…

Deutschland

Karlsruher Erklärung: Verfassungsauftrag Gleichstellung – Taten zählen!
Die kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten haben im Rahmen ihrer Jahrestagung eine umfasende Erklärung verabschiedet. Diese fordert die Bundesregierung zum Handeln auf im Sinne der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft. „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“. 24 Jahre nachdem Artikel 3 des Grundgesetzes um Absatz 2 ergänzt wurde, stellen wir fest, dass das Staatsziel Gleichstellung in vielen Punkten nicht erreicht ist. Wir benötigen zusätzliche Anstrengungen der Verantwortlichen auf Bundes- und Länderebenen sowie in den Kommunen und Kreisen der Länder um die strukturellen Benachteiligungen von Frauen abzubauen. mehr…

Start der Apothekenaktion zur Bekanntmachung des Hilfetelefons “Schwangere in Not”
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey gab heute (Dienstag) in der Pfauen-Apotheke in Berlin-Neukölln den Startschuss zur bundesweiten Apothekenaktion zur weiteren Bekanntmachung des Hilfetelefons „Schwangere in Not.“ Das Hilfetelefon für Schwangere in Not ist unter der Nummer 0800 40 40 020 rund um die Uhr erreichbar. Die Anruferinnen werden an die Schwangerschaftsberatungsstellen vor Ort vermittelt, wo über Hilfsangebote in der Schwangerschaft informiert wird. mehr…

Frauenquote im Gesundheitswesen
Berlin: (hib/PK) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert verbindliche Vorgaben für die Besetzung von Spitzenfunktionen im Gesundheitswesen. Frauen seien in Führungspositionen der Krankenkassen und ihrer Verbände, den Organisationen der Ärzte- und Zahnärzteschaft sowie weiteren Organisationen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen stark unterrepräsentiert, heißt es in einem Antrag (19/4855) der Fraktion. Dies stehe im Gegensatz zum hohen Frauenanteil bei den Beschäftigten im Gesundheitswesen. mehr…

IFO-BILDUNGSBAROMETER: Große Mehrheit befürwortet Gender-Themen im Unterricht
Die große Mehrheit der Deutschen befürwortet eine Behandlung von Gender-Themen an den Schulen. Dies hat das aktuelle Bildungsbarometer des Münchner ifo-Instituts ergeben. mehr…

Dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat heute ein Konzept vorgelegt, das die Strukturen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt und Ausbeutung stärkt und die Bedingungen für schnelle und umfassende Hilfen für betroffene Menschen verbessert. Kern des Konzeptes ist die dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines „Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“. mehr…

Frauen in Informatik unterrepräsentiert
Berlin: (hib/ROL) Um mehr junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern, sowie Hochschulabsolventinnen für Berufskarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen, hat die Bundesregierung mehrere Initiativen und Programme ins Leben gerufen. Laut Statistischem Bundesamt sind die Frauen in MINT-Berufen jedoch weiter stark unterrepräsentiert. Das wird aus der Antwort der Bundesregierung (19/5057) auf die Kleine Anfrage(19/4426) von Bündnis 90/Die Grünen zur Situation von Frauen in der Digitalbranche deutlich. Die Grünen hatten unterstrichen, dass die Digitalbranche nach wie vor eine Männerdomäne sei. mehr…

Bericht über Aktionsplan zu Behindertenrechtskonvention
Berlin: (hib/STO) Als Unterrichtung durch die Bundesregierung (19/5260) liegt der “Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention” vor. Er hat die Aufgabe, über die Umsetzung der Maßnahmen des Nationalen Aktionsplans (NAP) 2.0 zu informieren. mehr…

Rückschritte für Frauen bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen – ohne Frauenquoten der Parteien scheint es nicht zu gehen!
“Nur 55 Frauen von 205 Abgeordneten im bayerischen Landtag und 45 Frauen von 137 Abgeordneten im Hessischen Landtag – mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist unzureichend repräsentiert. Im 100. Jahr nach der Einführung des Frauenwahlrechts sind dies beschämende Zahlen. Sie stellen unserer Demokratie kein gutes Zeugnis aus”, kommentiert die Präsidentin des djb, Prof. Dr. Maria Wersig. mehr…

100 Jahre Frauenwahlrecht: Gleichberechtigte politische Teilhabe ist keine Selbstläuferin!
Heute vor 100 Jahren, am 12. November 1918, rief der Rat der Volksbeauftragten das Frauenwahlrecht in Deutschland aus. Parität wurde bisher jedoch noch in keinem deutschen Parlament erreicht. Im Bundestag ist der Frauenanteil mit 30,9 Prozent seit der letzten Wahl sogar auf den Stand der 1990er Jahre zurückgefallen. Im Europäischen Parlament sind weniger als ein Drittel der 96 deutschen Abgeordneten Frauen. mehr…

Frauenministerin Giffey: „… aber der Kampf um mehr Frauenrechte geht weiter!“
Heute fand der feierliche Festakt mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Bundesministerin Dr. Franziska Giffey zum hundertjährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts im Deutschen Historischen Museum in Berlin statt. Bundesfrauenministerin Giffey erinnerte an den langen Weg, den sich Frauen um die Gleichberechtigung der Geschlechter erkämpfen mussten: „Frauen können alles. Das ist Fakt und Forderung zugleich. Und wenn Frauen – und auch einige Männer, etwas so Bahnbrechendes wie das Frauenwahlrecht erreicht haben, ist es wichtig, daran zu erinnern“, so Giffey. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

14.11.2018 Vortrag „Mit Recht und Courage – 100 Jahre Frauenwahlrecht“
Ein wichtiger deutscher Demokratiebaustein feiert dieses Jahr sein Jubiläum, deshalb heißt es am 14. November 2018 um 18 Uhr im Kreismuseum Bitterfeld „Mit
Recht und Courage – 100 Jahre Frauenwahlrecht“. Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen (MdL) ist Sprecherin für Bildung, Kultur und Gleichstellung und erläutert die Etappen
auf dem langen Weg zur demokratischen Gleichberechtigung der Frau.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt 2,50 € bzw. 1,50 €
ermäßigt. Um Voranmeldung wird gebeten.
Ort: Kreismuseum Bitterfeld, OT Bitterfeld, Kirchplatz 3, 06749 Bitterfeld-Wolfen
Zeit: 18:00 Uhr

21.11.2018 FACHTAG ISTANBUL KONVENTIONUMSETZUNG UND STRATEGIEN AUF BUNDES- UND LÄNDEREBENE
Der offizielle Titel der Istanbul-Konvention lautet „Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt“. Sie ist ein völkerrechtlicher Menschenrechtsvertrag und wurde am 11. Mai 2011 in Istanbul beschlossen. Die Konvention verpflichtet die Vertragsstaaten, umfassende Maßnahmen zur Prävention, Intervention, Schutz und zu rechtlichen Sanktionen gegen geschlechtsspezifische Gewalt zu ergreifen.

PROGRAMM
09.30 Uhr Ankommen/ Tee & Kaffee
10.00 Uhr Grußworte
10.10 Uhr Input: Istanbul-Konvention – welche rechtlichen Verpflichtungen ergeben sich aus der Ratifizierung (Überblick), Dagmar Freudenberg (Staatsanwältin i.R., Strafrechtskommission djb)
10.50 Uhr Input: Die geplante Umsetzung der Istanbul-Konvention in Sachsen-Anhalt, Frau Dr. Blumtritt (Landesbeauftragte für Frauen- und Gleichstellungspolitik, Ministerium für Justiz und Gleichstellung)
11.30 Uhr kurze Pause
11.40 Uhr Workshops (zu ausgewählten Schwerpunkten der Istanbul-Konvention)
WS 1: Flüchtlingsfrauen
WS 2: Frauen und Mädchen mit Behinderung
WS 3: Bedarfsdeckende Unterstützung und Prävention
WS 4: Sexualisierte Gewalt/ Häusliche Gewalt
13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Austausch mit zuständigen Vertreter*innen aus den Ministerien und politischen Vertreter*innen: Was braucht es noch in Sachsen-Anhalt um eine bedarfsdeckende Umsetzung der Istanbul-Konvention zu erreichen?
15.00 Uhr Ende

Anmeldung unter: geschaeftsstelle@landesfrauenrat.de
Ort: IN DEN RÄUMEN DES AWO LANDESVERBAND SACHSEN-ANHALT E.V., Seepark 7, 39116 Magdeburg
Zeit: 9:30 bis 15:00 Uhr

21.11.2018 Margarete Stokowski “Die letzten Tage des Patriarchats”
Margarete Stokowski legt den Finger in die Wunden, die viel lieber ignorieren würden, denn Resignation ist für sie keine Lösung. Sie schreibt über Ungerechtigkeiten, an die wir uns längst gewöhnt haben, weil sie so alltäglich sind. Dabei geht es um Frauenkörper und wie sie kommentiert werden, um Pornos und Unisextoiletten, um #Metoo- und #Aufschrei-Debatten, aber auch um Rechtsextremismus und die Frage, warum sich Feminismus und Rassismus ausschließen. Margarete Stokowski ist eine der wichtigsten Stimmen des gegenwärtigen Feminismus. Ihre Texte machen Mut. Sie helfen, wütend zu bleiben, Haltung zu zeigen und doch den Humor nicht zu verlieren. Maragrete Stokowski versammelt und kommentiert in diesem Buch die besten Essays und Kolumnen.

Ort: CampusTheater, J.-G. Nathusius-Ring 5, Magdeburg
Zeit: 18:00 Uhr

23.11.2018 Seminar „Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen“
10:00 – 17:00 Uhr in Magdeburg – Bekanntgabe des genauen Ortes nach Anmeldung

„Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus und geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

Kosten:
15 EUR, ermäßigt 10 EUR

Die Anmeldung ist erst nach Erhalt einer schriftlichen Anmeldebestätigung verbindlich. Anmeldungen an: anmeldung@boell-sachsen-anhalt.de

Ort: Magdeburg – Bekanntgabe des genauen Ortes nach Anmeldung
Zeit: 10:00 – 17:00 Uhr

23.11.2018 Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen
Gedenkstunde anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 23. November 2018
im Landtag von Sachsen-Anhalt.

In diesem Jahr widmen wir uns dem Thema Istanbul Konvention – Umsetzung und Strategie auf Bundes- und Länderebene.

Programm:
13:00 Uhr Grußworte zum Gedenktag
Gabriele Brakebusch, Präsidentin des Landtags
Eva von Angern, Landesfrauenrat

13:15 Uhr Istanbul Konvention- Umsetzung und Strategien auf Bundes- und Länderebene
Zusammenfassung des Fachtags
Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V.

13:40 Uhr Fahnenhissen
Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung
Ministerium für Justiz und Gleichstellung, Domplatz

Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz, Magdeburg
Zeit: 13:00 Uhr

26.11.2018 Feministischer Poetry-Slam zu 100 Jahren Frauenwahlrecht
Seit 100 Jahren können Frauen wählen. Ein Meilenstein in der Geschichte unserer Demokratie und Basis für die Gleichberechtigung. Beim Poetry-Slam wird sich gemeinsam mit dem Publikum diesem Thema gewidmet. Moderatorin Katja Hofmann, selbst eine der erfolgreichsten Slammerinnen Deutschlands, wird durch den Abend führen. Euch erwarten kontroverse Texte und spannende Battles – alles natürlich mit einer guten Portion Feminismus. Welche*r Dichter*in überzeugt mit dem besten Text. Du hast die Wahl! Der Eintritt ist frei

Ort: Volksbad Buckau c/o Courage e.V., Karl-Schmidt-Straße 56, Magdeburg
Zeit: 19:00 Uhr

05.12.2018 Fachveranstaltung Lebenssituation Frauen und Mädchen mit Behinderungen/ Beeinträchtigungen in der LH MD
Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen

  • Eröffnung Heike Ponitka, Gleichstellungsbeauftragte der LH MD und Hans-Peter Pischner, Behindertenbeauftragter LH MD
  • Lebenssituation von Frauen mit Behinderungen/ Beeinträchtigungen in MD moderiertes Fach-Gespräch mit Frau Hillenkamp, Initiatorin Trafo Selbsthilfegruppe, Frau Zeigermann, EUTB Beraterin Volkssolidarität e,V., Frau Rabe, Beraterin für Frauen mit Behinderung und Gewalterfahrung Rückenwind e.V., Frau Michalak, Wildwasser Magdeburg e.V. und Herrn Lindner, Beratungsstelle Pro Mann, DFV Sachsen-Anhalt e.V.
  • Vorstellung von Schwerpunkten des Parallelberichtes zur Lebenssituation von Frauen und Mädchen mit Behinderungen in Sachsen-Anhalt, UN BRK, Frau Beier, Sprecherin des Politischen Runden Tisches der Frauen MD und Mitautorin Initiativgruppe „Parallelbericht Ziff.36“
  • Vortrag zum Thema „Integration oder Deintegration- Chancen und Grenzen der neuen Arbeitswelt besonders für Frauen mit Behinderungen/ Beeinträchtigungen “ Frau Prof. Dr. Ohlbrecht, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Gesellschaftswissenschaften, Bereich Soziologie
  • Austausch zu zukünftigen Bedarfen in der LH MD
  • Musikalisches Programm Frau Kockno, Beraterin/ Songschreiberin aus Stendal
  • Gemeinsamer Ausklang bei einem kleinen Imbiss und Netzwerkarbeit/ Zeit für Informationsgespräche/Ausstellung im Foyer
*Gebärdensprachübersetzung möglich (bitte anmelden), rollstuhlgerecht

Anmeldungen bitte bis zum 20.11.2018 im Amt für Gleichstellungsfragen der Landehautstadt Magdeburg, Alter Markt 6, 39104 Magdeburg,
Tel. 0391 5402328 oder 0391 540 2316,
email: Natalie.Schoof@stadt.magdeburg.de,
FAX: 0391 540 2728
Ort: Altes Rathaus, Kaiserin-Adelheid-Foyer, Magdeburg
Zeit: 10:00 – 13:00 Uhr

07.12.2018 Fachtag „Doktorspiele im Klassenzimmer“ – Vom Umgang mit Geschlechtern und Sexualitäten in Bildung, Beratung und Betreuung
Mit dem Titel „Doktorspiele im Klassenzimmer“ – Vom Umgang mit Geschlechtern und Sexualitäten in Bildung, Beratung und Betreuung widmet sich der Tag dem Themenkomplex, wie von sozialen Bewegungen – wie den Frauen*bewegungen und den Schwulen- und Lesbenbewegungen – formulierte Anliegen nach der Ermöglichung von mehr Vielfalt und weniger Diskriminierung in der pädagogischen Praxis aufgegriffen und umgesetzt werden.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15.11.2018 unter: gender.bildet@uni-halle.de weitere Informationen und ein ausführliches Programm unter: https://www.gleichstellung.uni-halle.de/projekte/gender_in_die_lehre/angebote_und_veranstaltungen/

Es wird eine Verpflegungspauschale in Höhe von 5,- Euro erhoben (vor Ort zahlbar). Wir können eine Teilnahmebestätigung ausgeben.
Ort: Franckesche Stiftungen, Halle

13.12.2018 Festveranstaltung “100 Jahre Frauenwahlrecht”
Vor 100 Jahren haben sich die Frauen in Deutschland das Wahlrecht erstritten. Am 12. November 1918 wurde das Wahlrecht für alle mindestens 20 Jahre alten männlichen und weiblichen Personen für Deutschland verkündet und am 30. November 1918 rechtskräftig. Bereits am 15. Dezember 1919 fand auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt die ersten Wahlen nach neuem Recht statt.
Den 100. Jahrestag dieser Wahl möchten wir zum Anlass nehmen, Sie zu einer gemeinsamen Veranstaltung des Landtages von Sachsen-Anhalt und des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. recht herzlich einzuladen.

Programm
18:00 Uhr

  • Eröffnung und Begrüßung, Gabriele Brakebusch, Landtagspräsidentin

  • Meilensteine zum Frauenwahlrecht 1918, Prof. Dr. Eva Labouvie, Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit / Geschlechterforschung der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • Podiumsgespräch:
  • Ute Fischer, Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt 1994-2006, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. 2005 – 2010
  • Prof. Dr. Eva Labouvie
  • Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin a. D.
  • Anne Wizorek, Medienberaterin und Feministin
  • Moderation: Vera Wolfskämpf
  • Schlussworte
    Eva von Angern, MdL
    Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V.
  • Ausklang mit Musik und Imbiß.

Anmeldung erbeten bis 05.12.2018
Ort: Landtag von Sachsen-Anhalt, Domplatz, Magdeburg
Zeit: 18:00 Uhr

Mehr zu den Terminen findet ihr hier

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Die DS-GVO findet ab dem 25. Mai 2018 Anwendung. Um auch weiterhin datenschutzkonform und sicher mit Ihren personenbezogenen Daten arbeiten zu können, haben wir unser Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert. Hier finden unsere überarbeitete Datenschutzerklärung.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben