Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
* Marie von Ebner-Eschenbach
08.01.2019

Newsletter 200 - Januar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

mit unserem 200. Newsletter begrüßen wir Sie ganz herzlich im neuen Jahr! Wir wünschen Ihnen persönlich alles Gute und freuen uns auf spannende Begegnungen und gemeinsame Veranstaltungen in 2019.

Auch 2019 steht ganz unter der Überschrift 100 Jahre Frauenwahlrecht. Dazu und auch zu anderen frauenpolitischen Themen sind viele Veranstaltungen geplant. Werfen Sie hier einen Blick auf die Terminübersicht.

Thematisch bleibt es auch spannend. Die Europa- und Kommunalwahlen werfen ihre Schatten voraus, es gibt Neues zum Thema Parität und zum Paragrafen 219a.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – Umsetzung Istanbul-Konvention gefordert
  • Podiumsdiskussion zum Frauenwahlrecht

Land Sachsen-Anhalt

  • Zuwendungen für kriminalpräventive Projekte

Deutschland

  • Armutsbericht 2018: Paritätischer korrigiert falsche Bilder der Armut und fordert neue Armutspolitik
  • Aktuelles aus der Debatte Paritégesetz
  • Gleichberechtigungsprozess in Deutschland ist ins Stocken geraten
  • Istanbul Konvention: Opferrechte in Strafverfahren
  • Gedenkmünze und Briefmarke zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – Umsetzung Istanbul-Konvention gefordert
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen veranstaltete der Landesfrauenrat in Kooperation mit VERA – der Fachstelle gegen Zwangsverheiratung und ehrbezogene Gewalt des AWO-Landesverband Sachsen-Anhalt, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe, Wildwasser Magdeburg e.V. und LIKO – Landesintervention und –koordination eine Fachveranstaltung unter der Überschrift „Istanbul Konvention – Umsetzung und Strategien auf Bundes- und Länderebene“. mehr…

Podiumsdiskussion zum Frauenwahlrecht
Am 15. Dezember 1918 konnten auf dem Gebiet des heutigen Landes Sachsen-Anhalt erstmals Frauen ihre Stimme bei den Wahlen für den Landtag des damaligen Freistaats Anhalt abgeben. 100 Jahre später erinnerten der Landtag und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt mit einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 13. Dezember 2018, an diesen Meilenstein der Gleichberechtigung. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Zuwendungen für kriminalpräventive Projekte
Der Landespräventionsrat gewährt Vereinen, Verbänden, freien Trägern oder Institutionen in Sachsen-Anhalt auch im Jahr 2019 auf Antrag entsprechende Zuwendungen. Der Landespräventionsrat verfolgt die Zielstellung, die gesamtgesellschaftliche Kriminalprävention im Land und in den Kommunen zu fördern und weiter zu entwickeln. Im Vordergrund steht dabei, Bemühungen staatlicher, gesellschaftlicher und privater Organisationen und Einrichtungen, die in diesem Bereich aktiv sind, personell, institutionell und materiell miteinander zu vernetzen. mehr…

Deutschland

Armutsbericht 2018: Paritätischer korrigiert falsche Bilder der Armut und fordert neue Armutspolitik
Ein Drittel der erwachsenen Armen in Deutschland ist erwerbstätig, jede*r vierte arme Erwachsene ist in Rente oder Pension und nur ein Fünftel ist arbeitslos, so nur einer der vielen brisanten Befunde des aktuellen Armutsberichts des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Der Verband, für den die Paritätische Forschungsstelle mit Daten des Sozio-oekonomischen Panels (DIW) gerechnet hat, legt mit dem Bericht eine aktuelle Bestandsaufnahme der Armut in Deutschland vor. Ein Novum ist, dass der Bericht unter anderem erstmals der Frage nachgeht, wer die rund 13,7 Millionen Menschen, die in Deutschland in Armut leben, faktisch sind. mehr…

Aktuelles aus der Debatte Paritégesetz
Die Frage, “ob es eine Frauenquote im Bundestag braucht”, hat der frühere Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Udo di Fabio, verneint. Das Grundgesetz, so der Staatsrechtler im aktuellen “Spiegel”-Interview, kenne “keine auf Gruppe bezogene paritätische Bevölkerungsrepräsentation”, und der Bundestag müsse “nicht Bevölkerungsgruppen paritätisch abbilden wie eine Ständeversammlung”. mehr…

Gleichberechtigungsprozess in Deutschland ist ins Stocken geraten
Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist in Deutschland ins Stocken geraten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung (“The Global Gender Gap Report 2018”) des Weltwirtschaftsforums (World Economic Forum) (WEF) in Genf. In den Parlamenten, so heißt es, haben die Frauenanteile sogar abgenommen. mehr…

Istanbul Konvention: Opferrechte in Strafverfahren
Der Deutsche Frauenrat hat die Bundesregierung aufgefordert, die “Istanbul-Konvention zügig und zielgerichtet umzusetzen” und “schnellstmöglich eine Koordinierungsstelle auf Bundesebene einzurichten”. Der Deutsche Juristinnenbund informiert in einem “Policy Paper” unter Bezugnahme auf die Opferschutzrichtlinie 2012/29/EU der Europäischen Union und die Istanbul-Konvention des Europarates über die Stellung und Rechte von Opfern in Strafverfahren wegen geschlechtsbezogener Gewalt. mehr…

Gedenkmünze und Briefmarke zu 100 Jahren Frauenwahlrecht
Die Bundesregierung hat beschlossen, eine 20-Euro-Gedenkmünze „100 Jahre Frauenwahlrecht“ prägen zu lassen und voraussichtlich im ersten Quartal 2019 auszugeben. Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung erstmals auf nationaler Ebene ihr Wahlrecht ausüben. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

15.01.2019 Dr. Daniela Gottschlich: Nicht mehr auf Kosten anderer leben (müssen): Nachhaltigkeit aus kritisch-emanzipatorischer Perspektive
Ausgangspunkt des Vortrags sind die gegenwärtigen sozial-ökologischen Krisen. Diese haben damit zu tun, dass die Lebensweise einiger auf Kosten anderer geht, dabei Menschen und Natur ausgebeutet und Kosten auf die Allgemeinheit, andere Regionen und nachfolgende Generationen verlagert werden. Die sozial-ökologischen Krisen lassen eine Transformation des aktuell dominanten Wirtschafts- und Gesellschaftmodells unausweichlich erscheinen…

Dr. Daniela Gottschlich, Politik- und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin, arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa Universität Flensburg.

Ort: Theater am Campus (TaC), Hochschule Merseburg

Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

15.01.2019 Erzählcafé „Wie sich der 16. Januar 1945 auf meinen Lebensweg ausgewirkt hat“
Frauen dreier Generationen sprechen darüber, wie der 16. Januar sie und ihre Familie geprägt und zur eigenen Politisierung beigetragen hat. Interessierte sind herzlich eingeladen, u.a. mit Elisabeth Zacharias (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, VVN / BdA), Editha Beier (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg a.D.) und Jenny Schulz (Stadträtin und Initiative frauen.politisch.stark) ins Gespräch zu kommen.

Veranstalter*innen:
Initiative frauen.politisch.stark
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Amt für Gleichstellungsfragen Magdeburg und dem politischen Runden Tisch der Frauen Magdeburg.

Ort: einewelt haus Magdeburg, Schellingstraße 3-4, 39104 Magdeburg
Zeit: 18:00 – 20:00 Uhr

16.01.2019 Veranstaltungsreihe “Film im Gespräch”
MARTA, MARTA (DFF 1979, fa, 94 min)

Gesprächspartnerin: Marijam Agischewa
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner
Ort: Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Zeit: 18:00 Uhr

17.01.2019 Buchvorstellung “Frauen in Sachsen-Anhalt – Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945”
Ort: Ratsdiele im Alten Rathaus (Alter Markt 6), Magdeburg
Zeit: 17:15 Uhr

17.01.2019 Sonderveranstaltung 100 Jahre Frauenwahlrecht im Deutschen Bundestag
Am Donnerstag, dem 17. Januar 2019, findet von 9.00 Uhr bis ca. 10.00 Uhr eine Sonderveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechtes im Deutschen Bundestag statt.

Ort: Deutscher Bundestag
Zeit: 09:00 bis 10:00 Uhr

22.01.2019 Rafia Harzer (Berlin): If It Isn‘t Intersectional It Isn‘t Feminism (Vortrag)
Macht*Gender*Wissen? Gender-Macht-Analysen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft

In den populistischen Debatten neoliberaler und rechtskonservativen Bewegungen, im Internet und in Printmedien und auf der Straße werden Begriffe wie Genderismus, Gender-Wahn oder Sprachpolizei geprägt, um Gender Studies als Ideologie zu diffamieren. Gender Studies verstehen sich jedoch als in erster Linie als erkenntnistheoretisch und interdisziplinär ausgerichtete Wissenschaftskritik, die zudem gesellschaftliche Verhältnisse in ihrer scheinbaren Selbstverständlichkeit hinterfragen…

Ort: , MELANCHTHONIANUM, HÖRSAAL XVIII, MLU Halle
Zeit: ab 18:00 Uhr

22.01.2019 Dr. Sarah Speck: Liebe, Autonomie und Arbeitsteilung – Zur politischen Ökonomie der Paarbeziehung
Wie verändern sich die Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit, wenn das Ernährermodell erodiert? Was passiert im Macht- und Geschlechterverhältnis? Wer macht die Wäsche, wenn sie die Brötchen verdient? Anhand der Ergebnisse einer Studie über heterosexuelle Paare, in denen die Frauen das Haupteinkommen verdienen, geht der Vortrag dem Wandel von Geschlechterverhältnissen im Kontext einer prekarisierten Arbeitswelt nach…

Dr. Sarah Speck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung in Frankfurt und forscht zum Wandel der Geschlechterverhältnisse, sowie zu Paar- und Familienbeziehungen. Sie ist Mitherausgeberin der Reihe „Kitchen Politics – Queerfeministische Interventionen“.

Ort: Theater am Campus (TaC), Hochschule Merseburg

Der Eintritt ist frei und alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

24.01.2019 100 Jahre Frauenwahlrecht – Lesung mit Rebecca Beerheide
Rebecca Beerheide stellt ihr Buch „100 Jahre Frau-enwahlrecht. Ziel erreicht! …und weiter?“ vor. In der anschließenden Gesprächsrunde beziehen die Autorin, Katja Pähle (Vorsitzende SPD-Landtags-fraktion) und Eva von Angern (MdL, Vorsitzende Landesfrauenrat) zu historischen und aktuellen frauenpolitischen Themen Stellung. Die Moderation leitet Sarah Schulze (Vorsitzende Sozialdemokratische Frauen Sachsen-Anhalt, stellv. Vorsitzende Landesfrauenrat LSA).

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen und dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt.

Eintritt frei.
Ort: Stadtbibliothek Magdeburg
Zeit: 19:30 Uhr

27.02.2019 Zentrale Veranstaltung zum Frauentag „FRAUEN GESTALTEN“
Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung wird in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsen-Anhalt am Mittwoch, den 27. Februar 2019, in der Zeit von 9.30 Uhr bis circa 14.00 Uhr die zentrale Frauentagsveranstaltung 2019 zum Thema „FRAUEN GESTALTEN“ durchführen.

In diesem Jahr stehen junge Frauen im Mittelpunkt der Frauentagsveranstaltung. Inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei auf den historischen Kontext junger Frauen in Sachsen-Anhalt, sowie auf die Medienlandschaft und der Wissenschaft.

Ort: Quedlinburg
Zeit: 09:30 – 14:00 Uhr

07.03.2019 „Der Missbrauch des Missbrauchs – Alternative Informationen zu Vergewaltigungsmythen“
Am 7. März 2019 um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ins Volksbad Buckau ein, mit uns das Thema „Der Missbrauch des Missbrauchs – Alternative Informationen zu Vergewaltigungsmythen“ im Rahmen eines Worldcafés zu diskutieren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Femi-UP, Wildwasser Magdeburg e.V. und Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage.

Ort: Volksbad Buckau, Magdeburg
Zeit: 19 Uhr

Mehr zu den Terminen findet ihr hier

Deutschland

15.02.2019-17.02. 2019 anKREUZen & QUEReinsteigen 100 Jahre FrauenWAHL – heute erst RECHT
Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt

Seit 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden. Die Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts und die erste Wahl von Frauen in ein deutsches Parlament sind Meilensteine der Demokratie und der Gleichberechtigung. Was uns heute wichtig und selbstverständlich erscheint, verdanken wir einem langen, steinigen Weg von Frauen zu einer gerechten Teilhabe in Gesellschaft und Kirche.
An dem Wochenende beschreiten wir den Jahrhundertweg.
Uns erwarten:

  • Verschiedene Impulse zu ausgewählten Stationen wachsender Mitbestimmung von Frauen
  • Vertiefende Diskussionen und Austausch über eigene Erfahrungen und heutige Herausforderungen
  • Workshops mit Anregungen für die Praxis ehrenamtlicher Leitung
  • Öffentliches Podium mit Vertreterinnen aus Kirche und Gesellschaft
  • Abendmahlsgottesdienst als Stärkung für den weiteren Weg

Das Thema und seine Entfaltung in einem öffentlichen Podium ist der Grund, warum die Tagung diesmal einen Tag länger geplant ist.

Leitung: Carola Ritter, Leitende Pfarrerin der EFiM
Dorothee Land, Gleichstellungsbeauftragte EKM

Teilnahmekosten:
Seminarpauschale (auch für Tagesgäste) 60 Euro
Übernachtung + Verpflegung
im Doppelzimmer 100 Euro
im Einzelzimmer 120 Euro
Bitte melden Sie sich schriftlich an.
Ort: Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt
Zeit: 15. – 17. 2. 2019

Stellenangebote

Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit / Veranstaltungsorganisation ( w/m/d)

Der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. (LFRN) ist ein Zusammenschluss von über 60 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände, der über 2,2 Millionen Frauen
in Niedersachsen vertritt.

Der Landesfrauenrat sucht ab sofort eine/n Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit/ Veranstaltungsorganisation (w/ m/ d).

Projektleiterin oder einen Projektleiter für die Entwicklung und Umsetzung einer webbasierten Plattform für gendersensiblen Journalismus

Für die Web-Plattform sollen im Rahmen des Projekts unter anderem fortlaufend aktuelle Good- und Bad-Practice-Beispiele identifiziert und mediengerecht aufbereitet werden, damit sie von Medienschaffenden aller Bereiche in der beruflichen Praxis sowie in der Ausbildung, aber auch von interessierten Nutzerinnen und Nutzern verwendet werden können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erfassung von Geschlechterrollenklischees in Texten und Bildern aller Mediengattungen und -formen inklusive Social Media sowie Entwicklung von niedrigschwelligen Good-Practice-Beispielen.

Projektreferentin oder einen Projektreferenten für die Umsetzung einer webbasierten Plattform für gendersensiblen Journalismus

Für die Web-Plattform sollen im Rahmen des Projekts unter anderem fortlaufend aktuelle Good- und Bad-Practice-Beispiele identifiziert und mediengerecht aufbereitet werden, damit sie von Medienschaffenden aller Bereiche in der beruflichen Praxis sowie in der Ausbildung, aber auch von interessierten Nutzerinnen und Nutzern verwendet werden können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erfassung von Geschlechterrollenklischees in Texten und Bildern aller Mediengattungen und –formen inklusive Social Media sowie Entwicklung von niedrigschwelligen Good-Practice-Beispielen.

Projektassistentin oder einen Projektassistenten für die Geschäftsstelle in Köln

Der Journalistinnenbund sucht eine Projektassistentin oder einen Projektassistenten für die Geschäftsstelle in Köln ab sofort. Der Verband vernetzt Frauen im Journalismus und bietet eine Reihe von Projekten zur Förderung des Nachwuchses, zur Sichtbarkeit von Frauen in den Medien und zur Qualität im Journalismus.

Alle Informationen zu den Stellenausschreibungen finden Sie hier.

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Die DS-GVO findet ab dem 25. Mai 2018 Anwendung. Um auch weiterhin datenschutzkonform und sicher mit Ihren personenbezogenen Daten arbeiten zu können, haben wir unser Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert. Hier finden unsere überarbeitete Datenschutzerklärung.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben