Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn eine Frau zur Realität durchdringt, lernt sie ihren Zorn kennen, und das heißt, sie ist bereit zu handeln.
* Marly Daly
07.02.2019

Newsletter 201 - Februar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

heute erhalten Sie den zweiten Newsletter des Jahres 2019. Wir blicken zurück auf unsere Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht. Mit Spannung verfolgen wir die Entwicklungen zur Umsetzung der Istanbul-Konvention.

Wir freuen uns über das erste Paritégesetz auf Länderebene in Brandenburg und schauen mit Spannung auf die aktuelle Debatte zur Parlamentsreform in Sachsen-Anhalt. Sind wir vielleicht das nächste Bundesland mit einer Regelung zur paritätischen Aufstellung bei Wahlen?

Weitere Themen in diesem Newsletter sind die Entwicklungen zu §219a, die aktuelle Studie der MaLisa-Stiftung zur “Selbstdarstellung” junger Frauen bei Youtube und Instagram und vieles mehr.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Gespräche mit Deutschem Frauenrat und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister
  • 100 Jahre Frauenwahlrecht – Vom Frauenwahlrecht zur Parität?!
  • Fachkräftesicherung nachhaltig gestalten – Gespräch mit Ministerin Grimm-Benne

Land Sachsen-Anhalt

  • Aktuelles aus dem Landtag – Erneute Diskussion zu Genderthemen
  • Parlament soll reformiert werden – Magdeburger Landtag bald weiblicher?

Deutschland

  • Mehr Frauen in die Parlamente – nur wie? Juristinnenbund veröffentlicht Forderungspapier
  • Mehr Frauen in die Parlamente II
  • Furtwängler-Studie: Stereotype in Sozialen Medien
  • Gleichstellung der Geschlechter als Priorität der Europäischen Union
  • Brandenburg schreibt Geschichte: Erstes Paritätsgesetz der Bundesrepublik
  • Fachtag zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in Deutschland

Termine

Stellenausschreibungen

Aus dem Landesfrauenrat

Gespräche mit Deutschem Frauenrat und Wirtschafts- und Wissenschaftsminister
In einer spannenden Woche trafen sich die Geschäftsführerinnen und Mitarbeiterinnen der Landesfrauenräte mit dem Deutschen Frauenrat um aktuelle frauen- und gleichstellungspolitische Themen zu diskutieren. Ganz exklusiv bekamen wir einen ersten Einblick in die neue Kampagne des Deutschen Frauenrates #mehr Frauen in die Parlamente. Die Landesfrauenräte gehören zu den Erstunterzeichnerinnen des dazugehörigen Aufrufs. mehr…

100 Jahre Frauenwahlrecht – Vom Frauenwahlrecht zur Parität?!
Der 12. November 1918 gilt als die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland. Bei der anschließenden Wahl zur Deutschen Nationalversammlung im Januar 2019 durften Frauen erstmals wählen und gewählt werden – 37 weibliche Abgeordnete gehörten der Nationalversammlung schließlich an. Das entspricht einer Quote von rund neun Prozent. mehr…

Fachkräftesicherung nachhaltig gestalten – Gespräch mit Ministerin Grimm-Benne
Gestern folgte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt der Einladung der BTH Eisleben zu einem Fachaustausch zum Thema Fachkräftesicherung. Hintergrund der Einladung ist die Partnerschaft des Landesfrauenrates im Rahmen des ESF-geförderten Projektes “Sprungbrett”. Die gemeinsame Zielstellung ist die Erhöhung des Frauenanteils im Projekt und das Aufbrechen von Rollenstereotypen bei der Berufsauswahl. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Aktuelles aus dem Landtag – Erneute Diskussion zu Genderthemen
Am morgigen Freitag diskutieren die Landtagsabgeordneten u.a. einen Antrag der AfD Fraktion mit der Überschrift: Studenten sollen studieren – Schluss mit der politischen Agitation an unseren Hochschulen. Auf Antrag der AfD-Fraktion soll die Landesregierung aufgefordert werden, dem Plenum einen Gesetzentwurf zur Änderung des Hochschulgesetzes des Landes vorzulegen. mehr…

Parlament soll reformiert werden – Magdeburger Landtag bald weiblicher?
Politik ist Männersache, den Eindruck bekommt man beim Blick in Deutschlands Landtage. Thüringen etwa: Nur 40 Prozent der Abgeordneten sind Frauen. Die Pointe: Das ist bundesweiter Topwert. In Sachsen-Anhalt ist nur jede vierte Abgeordnete weiblich. Daher fordern Linke und Grüne ein Parité-Gesetz: Parlamente sollen zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen besetzt sein. Kommt es dazu? In Sachsen-Anhalt verhandeln die Parteien aktuell über eine Reform des Parlaments – bis zum Sommer soll eine Einigung stehen. Die MZ ordnet und erklärt die wichtigsten Vorschläge. mehr…

Deutschland

Mehr Frauen in die Parlamente – nur wie? Juristinnenbund veröffentlicht Forderungspapier
Im Jubiläumsjahr 100 Jahre Frauenwahlrecht sitzen gerade mal 30,9 Prozent weibliche Abgeordnete im Bundestag. In den Länderparlamenten sieht es teilweise noch schlechter aus. Die Hoffnung, dass Frauen schon “von allein” mit jeder Wahl mehr repräsentiert sind, hat sich zerschlagen. Zurecht wird die Forderung nach einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen lauter – und zwar in nahezu allen politischen Parteien. Erste Schritte, dies zu erreichen, nennt der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) in einem heute veröffentlichten Positionspapier. Der djb fordert darin konkrete – auch gesetzliche – Maßnahmen zur Förderung von Parität in den Parlamenten. mehr…

Mehr Frauen in die Parlamente
Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen und gewählt werden. Seitdem ist vieles für die Gleichstellung von Frauen und Männern erreicht worden, aber es bleibt auch noch viel zu tun – auch bei der Repräsentanz in den Parlamenten. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist der Anteil weiblicher Abgeordneter im Bundestag mit 30,7 Prozent niedriger als vor über 20 Jahren. Deshalb startet der Deutsche Frauenrat mit dem Aufruf #mehrfrauenindieparlamente seine Kampagne für Parität in der Politik. Darin werden die demokratischen Parteien aufgefordert, im Rahmen von Wahlrechtsreformen sicherzustellen, dass Männer und Frauen je zur Hälfte in den Parlamenten vertreten sind – sowohl bei Listen- als auch bei Direktmandaten. mehr…

Furtwängler-Studie: Stereotype in Sozialen Medien
Soziale Medien versprechen die ultimative Freiheit. Auf Plattformen wie Instagram oder YouTube hat jede*r die Möglichkeit, die eigene Identität darzustellen, das eigene Leben mit der Welt zu teilen – ganz so, wie er oder sie es will. Soweit zumindest das Versprechen. In der Praxis wirken aber ganz eigene Kräfte, wenn es um die (Selbst-)Darstellung in sozialen Netzwerken geht. Wo eigentlich Individualität gefeiert werden könnte, sehen wir oft nur normierten Einheitsbrei – und Geschlechterbilder aus den 50er Jahren. Das zeigen neue Studienergebnisse, die die MaLisa Stiftung am Montag in Berlin vorgestellt hat. mehr…

Gleichstellung der Geschlechter als Priorität der Europäischen Union
Um die Gleichstellungspolitik auf europäischer Ebene zu stärken, haben die Gleichstellungsminister*innen der Europäischen Union (EU) eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht: “Joint Declaration – Gender Equality as a priority of the European Union”. mehr…

Brandenburg schreibt Geschichte: Erstes Paritätsgesetz der Bundesrepublik
Heute (31.01.2019) hat der Brandenburger Landtag mit den Stimmen der Regierungskoalition von SPD und Die Linke sowie der oppositionellen Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ein Gesetz beschlossen, das alle Parteien verpflichtet, ihre Landeslisten zur Parlamentswahl zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen zu besetzen. Ausnahmen für reine Frauen- oder Männerparteien sind vorgesehen. Die Parteien können entscheiden, ob die Liste mit einem Mann oder einer Frau beginnt – auf den folgenden Plätzen müssen sich die Geschlechter abwechseln. “Brandenburg nimmt damit eine wichtige Vorreiterrolle ein. Wir hoffen, dass dieser Schritt für andere Bundesländer und den Bund Vorbildfunktion entfaltet.”, so Prof. Dr. MariaWersig, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb). mehr…

Fachtag zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in Deutschland
“Vor einem Jahr ist die Istanbul-Konvention in Deutschland als Bundesrecht in Kraft getreten”, sagt Prof. Dr. Maria Wersig, Präsidentin des Deutschen Juristinnenbunds e.V. (djb). “Höchste Zeit, dass sie auch vollständig umgesetzt wird!” Mit der Änderung des Sexualstrafrechts wurde eine wichtige politische Voraussetzung für die Ratifikation der Istanbul-Konvention auch in Deutschland geschaffen. Hieran hat der djb tatkräftig mitgewirkt – ebenso wie das Deutsche Institut für Menschenrechte und viele andere zivilgesellschaftliche Organisationen und Akteur*innen. Doch die Istanbul-Konvention verlangt mehr. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

14.02.2019 One Billion Rising Magdeburg
Am 14.2. wird es eine feine Reihe an verschiedenen Veranstaltungen geben zu den ich Sie/Euch einladen möchte. Alles läuft unter der weltweiten One Billion Rising Aktion (http://www.onebillionrising.de/), welche eine friedliche Protestaktion gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen* ist. Alle relevanten Informationen sind auf den angehängten Infomaterialien.
Ort: Magdeburg
Zeit: ab 14 Uhr

14.02.2019 One Billion Rising-Aktion in Halberstadt
Am 14. Februar 2013 haben sich erstmals eine Milliarde Menschen in 207 Ländern erhoben und getanzt, um ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu fordern. Auch am 14. Februar 2019 werden wir unsere Bemühungen noch verstärken: Wir rufen Frauen und Männer in Halberstadt dazu auf, sich zu ERHEBEN, sich zu BEFREIEN, zu TANZEN und GERECHTIGKEIT einzufordern! Treffpunkt: 16 Uhr am Brunnen auf dem Holzmarkt in Halberstadt – wir laufen dann sternförmig auf den Fischmarkt (angefragt). Dort soll der Flashmob stattfinden.
Ort: auf dem Fischmarkt in Halberstadt
Zeit: 16 Uhr

27.02.2019 Zentrale Veranstaltung zum Frauentag „FRAUEN GESTALTEN“
Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung wird in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsen-Anhalt am Mittwoch, den 27. Februar 2019, in der Zeit von 9.30 Uhr bis circa 14.00 Uhr die zentrale Frauentagsveranstaltung 2019 zum Thema „FRAUEN GESTALTEN“ durchführen.

In diesem Jahr stehen junge Frauen im Mittelpunkt der Frauentagsveranstaltung. Inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei auf den historischen Kontext junger Frauen in Sachsen-Anhalt, sowie auf die Medienlandschaft und der Wissenschaft.
Ort: Wolfen
Zeit: 09:30 – 14:00 Uhr

28.02.2019 Lesung Die jüdische Souffleuse mit der Autorin Adriana Altaras
Die jüdische Souffleuse mit der Autorin Adriana Altaras
Moderation: Eva von Angern
Ort: Theatercafé Mephisto am Schauspielhaus Magdeburg, Otto-von-Guericke-Str. 64
Zeit: 19:30 Uhr

04.03.2019 QUALIFIZIERUNGSREIHE „MÄDCHEN*ARBEIT“
Im März 2019 startet das Kompentenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe die Qualifizierungsreihe Mädchen*arbeit zum ersten Mal. Vielleicht gibt es auch interessierte Frauen*, die sich selbst für die Fortbildung interessieren und daran teilnehmen möchten.

Alle Informationen zur Fortbildung und zu den Anmeldungsmodalitäten findet ihr in der Anlage.

ab 06.03.2019 Stark und emanzipiert -Frauen und die Magdeburger Moderne/ Frauenaktionstage 2019
Ort: Magdeburg
Zeit: ab 06.03.
Link: Veranstaltungsprogramm

07.03.2019 „Der Missbrauch des Missbrauchs – Alternative Informationen zu Vergewaltigungsmythen“
Am 7. März 2019 um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ins Volksbad Buckau ein, mit uns das Thema „Der Missbrauch des Missbrauchs – Alternative Informationen zu Vergewaltigungsmythen“ im Rahmen eines Worldcafés zu diskutieren.
Ort: Volksbad Buckau, Magdeburg
Zeit: 19 Uhr

08.03.2019 Aktionen zum Frauentag in Halberstadt
Der Aktionstag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V., der
Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt sowie des Landkreises Harz, des Unabhängigen Frauenverbands Landkreis Harz e.V. und der Kulturkneipe Papermoon.

14 bis 16 Uhr findet auf dem Fischmarkt eine öffentliche Aktion statt, bei der mit Papphockern die kommunalen Vertretungen der Stadt Halberstadt von 1919 und 2019 nachgestellt werden und dabei der (nach wie vor geringe) Frauenanteil mit Hilfe von lila Hockern sichtbar gemacht wird.

17 – 19 Uhr schließt sich in der Kulturkneipe Papermoon, Bakenstr. 63 in Halberstadt ein Vortrag von Claudia von Gélieu (Frauentouren aus Berlin) „Die großen Fragen der Gegenwart und Zukunft- Der Kampf für Frauenrechte am Beispiel der Parlamentarierin Minna Bollmann (1876 – 1935) aus Halberstadt“ an sowie eine Diskussionsrunde mit einigen Politikerinnen (aus Stadtrat, Kreis- und
Landtag) sowie aktuellen Kandidatinnen für die Kommunalwahl im Mai 2019 zum Thema „Frauen in
der Politik“ heute.
Ort: Halberstadt
Zeit: ab 14 Uhr

28.04.2019 WENDO Kurs
Feministisches Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining für Frauen und Mädchen
In geschützter Atmosphäre lernen die Teilnehmerinnen ihren Gefühlen zu vertrauen, achtsam mit sich zu sein und selbstbewusst im Alltag aufzutreten.
WENDO Trainerin: Aline Felger (rebel girls), www.rebel-girls.de

Anmeldung im Volksbad Buckau, Telefon 0391 4048089, sowie online.
Ort: Frauenzentrum Courage c/o Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Str. 56, Magdeburg
Zeit: 11 – 17 Uhr

Mehr zu den Terminen findet ihr hier

Deutschland

15.02.2019-17.02. 2019 anKREUZen & QUEReinsteigen 100 Jahre FrauenWAHL – heute erst RECHT
Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt

Seit 100 Jahren können Frauen wählen und gewählt werden. Die Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts und die erste Wahl von Frauen in ein deutsches Parlament sind Meilensteine der Demokratie und der Gleichberechtigung. Was uns heute wichtig und selbstverständlich erscheint, verdanken wir einem langen, steinigen Weg von Frauen zu einer gerechten Teilhabe in Gesellschaft und Kirche.
An dem Wochenende beschreiten wir den Jahrhundertweg.
Uns erwarten:

  • Verschiedene Impulse zu ausgewählten Stationen wachsender Mitbestimmung von Frauen
  • Vertiefende Diskussionen und Austausch über eigene Erfahrungen und heutige Herausforderungen
  • Workshops mit Anregungen für die Praxis ehrenamtlicher Leitung
  • Öffentliches Podium mit Vertreterinnen aus Kirche und Gesellschaft
  • Abendmahlsgottesdienst als Stärkung für den weiteren Weg

Das Thema und seine Entfaltung in einem öffentlichen Podium ist der Grund, warum die Tagung diesmal einen Tag länger geplant ist.

Leitung: Carola Ritter, Leitende Pfarrerin der EFiM
Dorothee Land, Gleichstellungsbeauftragte EKM

Teilnahmekosten:
Seminarpauschale (auch für Tagesgäste) 60 Euro
Übernachtung + Verpflegung
im Doppelzimmer 100 Euro
im Einzelzimmer 120 Euro
Bitte melden Sie sich schriftlich an.
Ort: Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt
Zeit: 15. – 17. 2. 2019

Stellenangebote

Referentin/Referenten der Gleichstellungsbeauftragten (m-w-d)
An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist im Gleichstellungsbüro ab dem 01.03.2019 die Stelle einer/eines Referentin/Referenten der Gleichstellungsbeauftragten (m-w-d) als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung für voraussichtlich 1 Jahr zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung um weitere 2 Jahre.

Zur Stellenausschreibung geht es hier.

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Die DS-GVO findet ab dem 25. Mai 2018 Anwendung. Um auch weiterhin datenschutzkonform und sicher mit Ihren personenbezogenen Daten arbeiten zu können, haben wir unser Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert. Hier finden unsere überarbeitete Datenschutzerklärung.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben