Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat.
* Gerda Lerner
30.04.2019

Newsletter 203 - April 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

der Monat April stand ganz unter den Vorzeichen der kommenden Europa- und Kommunalwahl am 26. Mai in Sachsen-Anhalt. In unterschiedlichen Formaten hat der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt sich dazu positioniert.

Der Landesfrauenrat appelliert an die Frauen, ihr Wahlrecht aktiv zu nutzen und durch eine hohe Wahlbeteiligung die Rolle des Europäischen Parlaments als Vorreiterin bei der Geschlechtergleichstellung anzuerkennen und zu unterstützen. Gleichzeitig gilt es frauenpolitische Themen in den Kommunen zu unterstützen! Frauen haben sich vor 100 Jahren erfolgreich das Wahlrecht erkämpft – es gilt dieses Recht zu nutzen!

Hinweisen möchten wir auf die gemeinsame Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung am 06. Mai in Magdeburg und auf die gemeinsame Fachtagung mit dem Netzwerk gegen Kinderarmut am 18. Juni in Magdeburg. Näheres dazu finden Sie in der Rubrik Termine.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Ihr Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle

Inhalt

Aus dem Landesfrauenrat

  • Landesfrauenrat fordert Streichung §219a StGB
  • Wahlforum “In welchem Europa will ich leben?” des Landesfrauenrates
  • Aktion des frauenpolitischen Runden Tisches Halle und des Landesfrauenrates zur Kommunalwahl

Land Sachsen-Anhalt

  • Aktionssemester Diskriminierungsschutz gestartet

Deutschland

  • Agentur für Querschnittsziele im ESF: Neuer Website-Bereich “ESF+ in der Förderperiode 2021-2027”
  • Deutsches Institut für Menschenrechte: Rechte von Frauen mit Behinderungen stärken, gegen Mehrfachdiskriminierung vorgehen
  • Mehr Mut zu Gleichstellung und fairer Vereinbarkeit bitte!
  • Gleichstellungsbericht zum Thema „Chancen von Frauen und Männern in der digitalen Wirtschaft“
  • djb fordert Überprüfung der Einschränkungen und Sanktionen im Asylbewerberleistungsgesetz
  • Signifikante Zunahme der Beratungsanfragen zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz
  • Frauenquote oder Parität in den Führungsgremien der Gesundheitswirtschaft

Termine

Aus dem Landesfrauenrat

Landesfrauenrat fordert Streichung §219a StGB
Der Ausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung führte am Freitag, 22. März 2019, eine öffentliche Anhörung auf Basis eines Antrags der Fraktion DIE LINKE durch. Darin fordert die Fraktion die Streichung des § 219a im Strafgesetzbuch, also das Verbot der Werbung für Schwangerschaftsabbrüche. Darüber hinaus soll die Landesregierung aufgefordert werden, die bestehende Bundesratsinitiative der Länder Berlin, Hamburg, Thüringen, Brandenburg und Bremen zur Streichung von § 219a StGB zu unterstützen. mehr…

Wahlforum “In welchem Europa will ich leben?” des Landesfrauenrates
Die Europäische Union gründet auf eine Reihe von Werten, darunter auch jenen der Gleichheit und fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichheit zwischen den Geschlechtern wird eigens in der Grundrechte-Charta der EU nochmals betont (Artikel 23). Obwohl die Europäische Union häufig v.a. als Wirtschaftsgemeinschaft wahrgenommen wird, ist sie zuallererst eine Wertegemeinschaft. Dies zeigt auch der Artikel 2 des Vertrags von Lissabon: „Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern.“ mehr…

Aktion des frauenpolitischen Runden Tisches Halle und des Landesfrauenrates zur Kommunalwahl
Halle. Im Vorfeld der offiziell letzten Sitzung des derzeitigen Stadtrates in Halle organisierten Vertreterinnen des frauenpolitischen Runden Tisches der Stadt Halle und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt eine öffentliche Aktion, die auf die derzeitige Verteilung der Sitze im Stadtrat aufmerksam machen sollte. mehr…

Land Sachsen-Anhalt

Aktionssemester Diskriminierungsschutz gestartet
Das Thema Diskriminierung, z.B. wegen des Geschlechtes, der Herkunft, des Aussehens oder einer Behinderung, geht alle an. Oft sind es Blicke oder Gesten, ein Spruch oder eine Bemerkung, manchmal aber auch strukturell bedingte Benachteiligungen bei der Arbeit, im Studium, im Alltag. Schlimmstenfalls kommt es zu offener Ausgrenzung oder gewalttätigen Attacken. Auch wenn sich nur wenige unmittelbar betroffen fühlen, erzeugt Diskriminierung insgesamt ein Klima der Ausgrenzung und Abwertung. mehr…

Deutschland

Agentur für Querschnittsziele im ESF: Neuer Website-Bereich “ESF+ in der Förderperiode 2021-2027”
Ab sofort stehen Ihnen auf der Website der Agentur umfangreiche Informationen zum ESF+ in der Förderperiode 2021-2027 zur Verfügung. In dem eigens dafür eingerichteten Website-Bereich erhalten Sie einen Überblick über wichtige Dokumente zur Vorbereitung der Strukturfondsförderperiode 2021-2027 sowie Hinweise zur Integration der drei Querschnittsziele Gleichstellung der Geschlechter, Antidiskriminierung und Ökologische Nachhaltigkeit. mehr…

Deutsches Institut für Menschenrechte: Rechte von Frauen mit Behinderungen stärken, gegen Mehrfachdiskriminierung vorgehen
Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März ruft das Deutsche Institut für Menschenrechte dazu auf, die Rechte von Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu stärken. Frauen mit Behinderungen sind mehrfacher Diskriminierung ausgesetzt: Sie werden nicht nur aufgrund ihres Geschlechts, sondern auch aufgrund ihrer Beeinträchtigung benachteiligt. Kommen weitere Merkmale – wie etwa eine Fluchterfahrung – hinzu, so kann dies zu noch stärkerer Benachteiligung führen. mehr…

Mehr Mut zu Gleichstellung und fairer Vereinbarkeit bitte!
Nach zweijährigen Verhandlungen hat das EU-Parlament die neue Richtlinie zur Vereinbarkeit angenommen. Sie ist eine deutliche schwächere Version des ursprünglichen Vorschlags der EU-Kommission, setzt aber einige wichtige familien- und gleichstellungspolitische Impulse – etwa durch eine zweiwöchige bezahlte Freistellung für Väter nach der Geburt, sowie die Ausweitung der individuellen Freistellungsregelungen für erwerbstätige Eltern. mehr…

Gleichstellungsbericht zum Thema „Chancen von Frauen und Männern in der digitalen Wirtschaft“
Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey hat heute (Freitag) die Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung berufen. Das Gremium unter dem Vorsitz von Frau Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin wird sich mit dem Thema Digitalisierung befassen. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Maßnahmen erforderlich sind, damit Frauen und Männer in der digitalen Wirtschaft die gleichen Chancen haben. mehr…

djb fordert Überprüfung der Einschränkungen und Sanktionen im Asylbewerberleistungsgesetz
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat Ende letzter Woche den Gesetzentwurf für das sogenannte »Geordnete-Rückkehr-Gesetz« vorlegt, der heute im Kabinett diskutiert wird. Mit dem Gesetzesentwurf wird der Status einer Duldung »zweiter Klasse« ohne Zugang zu Ausbildung und Arbeit und einer Beschränkung der Versorgung auf Sachleistungen in Sammelunterkünften eingeführt. In dem Gesetzesentwurf verstecken sich zudem erhebliche Leistungseinschränkungen und neue Sanktionen für Geflüchtete, die bei ungenügenden und menschenunwürdigen Rahmenbedingungen in anderen EU-Staaten in Deutschland um Schutz bitten oder Rechtsmittel gegen eine Rücküberstellung einlegen. mehr…

Signifikante Zunahme der Beratungsanfragen zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz
Die unabhängige Antidiskriminierungsstelle des Bundes verzeichnete 2018 eine signifikante Zunahme der Beratungsanfragen zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Aus dem erstmaligen Jahresbericht 2018 geht hervor, dass diese Anzahl in den letzten zwei Jahren auch aufgrund der zugenommenen Sichtbarkeit und Sensibilisierung der #MeToo-Debatte gestiegen ist. mehr…

Frauenquote oder Parität in den Führungsgremien der Gesundheitswirtschaft
Eine paritätische Besetzung der Führungsgremien in der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen haben Vertreterinnen von ärztlichen und psychotherapeutischen Verbänden sowie Politikerinnen im Rahmen der im Februar 2019 gegründeteten Initiative “Spitzenfrauen Gesundheit” gefordert. mehr…

Termine

Sachsen-Anhalt

06.05.2019 100 Jahre Frauenwahlrecht und Kommunalpolitik heute
Impulsvortrag und Diskussionsrunde
Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, Universität Leipzig, Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Monika von der Lippe, Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg, Mechthild Schramme-Haack, Vorstand Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.

Ort: Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg
Zeit: 18:30 Uhr

07.05.2019 Veranstaltung „Videobriefe nach Hause“
Drei Monate lang trafen sich acht junge Frauen aus Syrien und sammelten Ideen und Geschichten zu Filmen, die sie als Videobriefe an Freunde und Verwandte
in die Heimat schicken wollen. Unter der künstlerischen Leitung von Susann Frömmer, Imam Shabaan und Reem Al Rahmoun werden die Videobriefe zum Anstoß,
das neue Leben in Deutschland darzustellen und über Wünsche und Hoffnungen zu sprechen.

Im Rahmen der Europawoche 2019 zeigen wir diesen Film in Anwesenheit der Künstlerinnen im Frauenzentrum Weiberwirtschaft. Nach dem Film gehen wir in den Austausch mit Kommunalpolitiker*innen, den Protagonist*innen und dem Publikum, um zu diskutieren, wie Europapolitik von und für Migrant*innen auf kommunaler Ebene umgesetzt wird und werden kann.

Um Anmeldung wird gebeten.

Ort: Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, 06114 Halle
Zeit: 17 Uhr

07.05.2019 Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Landeshauptstadt
Über 1.500 Städte europaweit haben die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene unterzeichnet, darunter über 50 Städte in Deutschland, seit 2015 auch die Landeshauptstadt Magdeburg.
Der erste Magdeburger Gleichstellungsaktionsplan umfasste den Zeitraum 2015-2018, momentan geht es darum, den zweiten Magdeburger Gleichstellungsaktionsplan 2019-2022 in die Wege zu leiten. Die Veranstaltung wird anlässlich der Europawoche Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der
Alle Frauen sind herzlich eingeladen!

Ort: einewelt haus Magdeburg
Zeit: 16:00 Uhr

08.05.2019 Veranstaltungsreihe “Film und Gespräch”
SABINE WULFF (DEFA 1978, fa, 92 min)

Drehbuch und Regie: Erwin Stranka, nach dem Roman „Gesucht wird die freundliche Welt“ von Heinz Kruschel; Kamera: Peter Brand; Musik: Karl-Ernst Sasse; Darsteller: Karin Düwel, Manfred Ernst, Jürgen Heinrich, Hans-Joachim Frank, Jutta Wachowiak, Swetlana Schönfeld, Ilse Voigt, Karla Runkehl, Erik S. Klein

Gesprächspartnerin: Karin Düwel
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Ort: Kulturzentrum Moritzhof, Moritzplatz 1, 39124 Magdeburg
Zeit: 18:00 Uhr

15.05.2019 Nation, Heimat, Identität – (k)ein Thema für Demokraten?
In Zeiten von Globalisierung und europäischer Integration zeigt sich gerade bei diesem Thema die Spaltung der Gesellschaft; und der erstarkende Rechtspopulismus will am liebsten das Ganze für sich vereinnahmen. Aber welchen Stellenwert haben diese Begriffe in der modernen Demokratie? Gibt es einen demokratischen Patriotismus und was sind seine Grundlagen? Wie gehen Bildung und Zivilgesellschaft praktisch mit dem Thema um?
Die Tagung richtet sich an die Akteure im Netzwerk für Demokratie und Toleranz, Projekte in den Bundesprogrammen „Demokratie leben“ und „Zusammenhalt durch Teilhabe“, lokale Bündnisse und Initiativen zur Stärkung der Demokratie, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, der Polizei und der Justiz sowie von Verbänden und Vereinen und natürlich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Der Eintritt ist frei! Um Anmeldung wird gebeten.

Ort: Gesellschaftshaus Magdeburg Schönebecker Straße 129, 39104 Magdeburg
Zeit: 09:30 bis 16:00

14.06.2019 Gedenkveranstaltung der LH MD am ehemaligen Frauen- und Männer KZ und ZwangsarbeiterInnenlager

Ort: Liebknechtstr. 68, Magdeburg
Zeit: 11:00 Uhr

18.06.2019 Baustelle Kinderarmut – IdeenREICH gegen KinderARMUT – FACHTAGUNG
Um Anmeldung wird gebeten.

Ort: Rathaus Magdeburg
Zeit:10:00- 15:00 Uhr

Mehr zu den Terminen findet ihr hier

Deutschland

20.05.2019 MIT RECHT UND COURAGE! 100 Jahre Frauenwahlrecht | 70 Jahre Grundgesetz: Gleichberechtigung weiterdenken.

100 Jahre Frauenwahlrecht und 70 Jahre Grundgesetz – diese Jubiläen sind Wegmarken für Demokratie und Gleichberechtigung. Doch lenken sie auch den Blick auf die unzureichende Teilhabe von Frauen in den Parlamenten und an politischen Machtpositionen. Auf dem Zukunftskongress schauen wir nach vorne: Wie erreichen wir Parität in der Politik und stärken die Weiterentwicklung von Demokratie und Gleichberechtigung in Europa?

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 12. Mai 2019 unter https://eveeno.com/zukunftskongress

Ort: Umweltforum Berlin, Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin
Zeit: 14:30 Uhr

05.06.2019 Werkstattgespräch: „Parität im Parlament: Geschlechterquote per Gesetz?“
Seit einhundert Jahren können Frauen wählen und gewählt werden. Dies war ein Meilenstein in der Geschichte der Demokratie und der Gleichstellung der Geschlechter. Allerdings entspricht die Frauenquote in den deutschen Parlamenten nicht dem prozentualen Anteil der Frauen an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Der Frauenanteil im Bundestag liegt aktuell nur noch bei knapp 31 Prozent und ist damit so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. „Mehr Frauen in die Parlamente!“, „Parität in allen Bereichen“ und „Änderung des Wahlrechts zugunsten von Frauen“ sind deshalb heute zentrale Forderungen in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Darüber wollen wir gerne mit Ihnen diskutieren.

Veranstalter*in: Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HTMI der HWR Berlin)

Ort: HWR Berlin, Campus Schöneberg, Badensche Straße 50-51, Haus B, Raum B 1.01
Zeit: 18:00 – 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier

Der Newsletter des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Verantwortlich im Sinne des Medien- und Presserechts ist Daniela Suchantke, Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V. Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Fehlermeldungen zum Newsletter haben, teilen Sie uns diese bitte per Mail mit. Sie können sich, wenn Sie kein Interesse an unserem Newsletter mehr haben, von unserem Newsletter auf unserer Internetseite abmelden.

Die DS-GVO findet ab dem 25. Mai 2018 Anwendung. Um auch weiterhin datenschutzkonform und sicher mit Ihren personenbezogenen Daten arbeiten zu können, haben wir unser Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert. Hier finden unsere überarbeitete Datenschutzerklärung.

Kontakt:
Halberstädter Str. 45, 39112 Magdeburg

Tel.: 0391-60772665
Mail: info@landesfrauenrat.de

nach oben