Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wir sind Frauenstarkmacherinnen! Und das bedingt, dass man Wahrheiten laut und provokativ sagt.
* Monika Hauser
01.12.2011

Auftaktveranstaltung "Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt"

Am 28.11.2011 fand im Gesellschaftshaus Magdeburg die Auftaktveranstaltung für das Landesprogramm für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt statt. Damit folgte das Ministerium für Justiz und Gleichstellung den Forderungen des Kabinettsbeschluss. In diesem forderten die Abgeordneten des Landtages die Landesregierung auf, ein solches Rahmenprogramm zu erarbeiten, unter Einbeziehung aller Politikbereiche und zuständigen Häuser.

In der Auftaktveranstaltung stellten Frau Ministerin Kolb und Herr Staatssekretär Schmidt-Elsaeßer die ersten Eckpunkte des geplanten Programms vor. Folgende Schritte sind anvisiert:

  1. Faktencheck: Wo stehen wir in Sachsen-Anhalt in punkto Gleichstellung der Geschlechter?
  2. Datenanalyse: Auswertung der Statistiken und Erhebung und die Identifizierung von Defiziten
  3. Zielentwicklung: Prioritätensetzung, Kernziele definieren
  4. Masterplan: Festlegung konkreter Maßnahmen, Vorhaben und Aktionen zur Erreichung der Ziele

Der zeitliche Rahmen der geplanten Umsetzung sieht folgende Stufen vor: In 2012 soll es einen ersten Zwischenbericht geben, in 2013 werden das Rahmenprogramm und die neue Gender Mainstreaming Struktur des Ministeriums zusammengeführt und im ersten Quartal 2014 sollen die ersten konkreten Maßnahmen (auch mit Hilfe von EU-Mitteln) umgesetzt werden.

Der gesamte Prozess soll als dialogisches Verfahren gestaltet werden. Es wird verschiedene Arbeitsgruppen geben, in denen die unterschiedlichen AkteurInnen aus allen Bereichen sich intensiv in die Gestaltungsarbeit einbringen sollen. In der Auftaktveranstaltung wurden folgende Schwerpunkte für die Gruppenarbeit vorgestellt:

  • Bildung
  • Antigewaltarbeit
  • Partizipation
  • existenzsichernde Beschäftigung
  • soziale Gerechtigkeit.

Die TeilnehmerInnen der Auftaktveranstaltung hatten die Möglichkeit in Interesse an einer der Fachgruppen vor Ort zu signalisieren. Es wurden auch weitere thematische Schwerpunkte wie Gesundheit und Gender Budgeting benannt. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Fachverträge von Prof. Dr. Schuler-Harms, die ausgehend vom ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung, die Gleichstellung im Lebensverlauf aus der Perspektive des Rechts beleuchtete und Frau Hentschel und Frau Dr. Haase, die die beiden Landesprogramme zur Geschlechtergerechtigkeit aus Berlin und Brandenburg vorstellten.

Abgeschlossenen wurde die Auftaktveranstaltung mit einer Podiumsdiskussion, in denen über mögliche Stolpersteine, Vorgehensweisen, Themenschwerpunkte mit den Fachreferentinnen, dem Staatssekretär und dem Landesfrauenrat, einer Gleichstellungsbeauftragten und dem Publikum diskutiert worden sind.

Hiermit wollen wir sie ermutigen, sich an dem Prozess der Gestaltung eines Landesprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt zu beteiligen. Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Daniela Suchantke

nach oben