Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Erziehung, welche bis jetzt mit wenigen Ausnahmen das weibliche Geschlecht genoss, lief darauf hinaus, die Frauen unselbstständig zu erhalten und ihr eigenes Urteil von den Urteilen anderer abhängig zu machen.
* Louise Otto Peters
13.09.2016

Ausstellung "Frauen kämpfen um ihr Recht – In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert" in Halle eröffnet

Am 05.09.2016 eröffneten Susanne Wildner (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Halle), Yvonne Lischke (Leiterin Frauenzentrum Humanistischer Regionalverband), Jutta Jahn (Projektkoordinatorin Frauenzentrum Weiberwirtschaft) und Daniela Suchantke (Geschäftsführerin Landesfrauenrat) im Bürgerhaus "AlternativE" die Ausstellung "Frauen kämpfen um ihr Recht - In der DDR geschieden, durch den Einigungsvertrag diskriminiert". Damit ist die Wanderausstellung an ihrer vorletzten Station in Sachsen-Anhalt angekommen.

"Ich hoffe auf viel Interesse und bestärke die Vereinsfrauen in Ihren Aktivitäten, eine baldige politischen Lösung des Problems einzufordern!" betonte Daniela Suchantke. Da eine juristische Klärung (der Landesfrauenrat berichtete) nicht mehr möglich ist, bleibt den betroffenen Frauen nur der Weg einer politischen Lösung. Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. unterstützt den Verein der in der DDR Geschiedenen. Im letzten Jahr brachte er das Anliegen in der Konferenz der Landesfrauenräte ein. Dort wurde es angenommen und an die entsprechenden Adressatinnen der Bundesregierung versandt. Tatsächlich gab es Rückmeldungen von der Bundestagsfraktion DIE LINKE, dem Bundesrat und der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund.

Die Ausstellung wird in Halle an zwei Orten gleichzeitig gezeigt: Bürgerhaus "alternativE" (Gustav-Bachmann-Str. 33) und Frauenzentrum Weiberwirtschaft (Karl-Liebknecht-Straße 34). Sie ist noch bis zum 27.09.2016 zu sehen.

 

Ausstellungseröffnung DDR-geschiedene Halle

Ausstellungseröffnung DDR-geschiedene Halle

Ausstellungseröffnung DDR-geschiedene Halle

Ausstellungseröffnung DDR-geschiedene Halle

nach oben