Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Insbesondere Geld, gesellschaftliche Akzeptanz, Ungebundenheit und Macht sind auch heute noch so ungleich verteilt, dass wir schlechterdings nicht behaupten können, Frauen rivalisierten unter gleichen Bedingungen.
* Christine Bergmann
30.05.2017

Ausstellungseröffnung "Solo Mama Mia" im Landtag von Sachsen-Anhalt

Cornelia Lüddemann, Ausstellungseröffnung, copyrigth: LTF Bündnis 90/Die Grünen

Die Ausstellung „SOLO MAMA MIA – Fiktive Imagekampagne für alleinerziehende Mütter“ wurde am 22.05.2017 in den Räumlichkeiten der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt eröffnet. Ziel der Ausstellung ist es, auf die Schwierigkeiten von Ein-Eltern-Familien aufmerksam zu machen. Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann betonte, dass ein Drittel aller Familien in Sachsen-Anhalt Ein-Eltern-Familien sind. „Es hört sich einfacher an, als es wirklich ist. Die Herausforderungen sind auf den Bildern deutlich sichtbar“, sagte Lüddemann.

Die zwölf ausgestellten Bilder von Linn Kraft gehören zu ihrer Abschlussarbeit an der Fachhochschule Anhalt, wo sie Kommunikationsdesign studierte. Die Künstlerin, die selbst alleinerziehende Mutter zu dieser Zeit war, hat die Fotos wie eine Imagekampagne inszeniert. Neben Werbesprüchen, die auf die Leistungen von alleinerziehenden Müttern hinweisen, sind diese auf den Bildern mit einem Superheld-Kostüm abgebildet.

„Das ist ein Thema, dem wir uns weiterhin widmen sollen und müssen“, so Lüddemann. Die Fraktionsvorsitzende unterstrich bei der Eröffnung auch die Bedeutung einer solchen Ausstellung im Landtag. „Der Landtag ist für die Bürgerinnen und Bürger ein offenes Haus, das sie gestalten sollen. Es gibt allerdings immer noch eine gefühlte Hürde, diese wollen wir mit der Ausstellung ein wenig abbauen.“

Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt stattfindet, ist bis zum 21. Juni 2017 in den Räumlichkeiten der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt im dritten Stock des C-Trakts täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr zu sehen.

Quelle: Pressemitteilung Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

nach oben