Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
08.02.2019

Fachkräftesicherung nachhaltig gestalten - Gespräch mit Ministerin Grimm-Benne

Gestern folgte der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt der Einladung der BTH Eisleben zu einem Fachaustausch zum Thema Fachkräftesicherung. Hintergrund der Einladung ist die Partnerschaft des Landesfrauenrates im Rahmen des ESF-geförderten Projektes “Sprungbrett”. Die gemeinsame Zielstellung ist die Erhöhung des Frauenanteils im Projekt und das Aufbrechen von Rollenstereotypen bei der Berufsauswahl.

Ebenfalls der Einladung gefolgten waren Ministerin Grimm-Benne, Landrätin Angelika Klein, Unternehmer*innen aus Mansfeld-Südharz, der DGB und zahlreiche Akteuer*innen im Bereich Fachkräftesicherung. Im gemeinsamen Austausch standen die Fragen nach der Nachhaltigkeit von Programmen und Projekten, die die Integration langzeitarbeitsloser Menschen zum Ziel haben. Es ging auch um die Fragen welche Rolle Schule und Berufsorientierung spielen, welche Herausforderungen die Unternehmen meistern, wie wichtig ein funktionierendes Netzwerk in der Region ist und wie bedeutetend nachhaltige Projekte mit verlässlichen Ansprechpartner*innen sind.

Nährerer Informationen zum Projekt “Sprungbrett” finden Sie hier.
Näheres zum WiSo-Beirat und den anderen WiSo-Projekten können Sie hier erfahren.

nach oben