Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Haben und nicht geben ist in manchen Fällen schlimmer als stehlen.
* Marie von Ebner-Eschenbach
25.09.2015

Bericht zur Konferenz der Landesfrauenräte 2015 in Potsdam

Die Konferenz der Landesfrauenräte (KLFR) ist der seit 1997 existierende Zusammenschluss aller Landesfrauenräte in Deutschland.
Die diesjährige Konferenz fand vom 11.-13. September 2015 in Potsdam statt. Der Frauenpolitische Rat Land Brandenburg e.V. hat den Vorsitz und die Geschäftsführung der KLFR. Die Fachtagung am 12. September hat sich mit dem Thema »EU-Charta für Gleichstellung von Männern und Frauen« auseinandergesetzt.
Wie jedes Jahr brachten die anwesenden Frauenräte aktuelle Themen in Form von Anträgen ein, welche dann im Plenum abgestimmt werden. In diesem Jahr reichten die Anträge über Themen wie die „Zuflucht, Unterstützung und Empowerment für weibliche Flüchtlinge“ und die „Unterbringung von geflüchteten Frauen und Kinder“, über die „Reform des Sexualstrafrechts“, die „gerechtere Besteuerung“, die „geburtshilfliche Versorgung“ bis hin zur „Bekämpfung der Altersarmut von Frauen“.
Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt, vertreten durch die Vorsitzende Eva von Angern und Daniela Suchantke, brachte folgende Anträge zur KLFR ein:

  • „Adäquate positive Maßnahmen für in der DDR geschiedene Frauen“ und
  • „Etablierung von Hilfe und Unterstützung für von Gewalt mitbetroffenen Kindern und Jugendlichen“.
    Beide Anträge erfuhren die Zustimmung der Mehrheit der anwesenden Delegierten und werden nun weiterverfolgt.
    Der Austausch mit den anderen Landesfrauenräten ist eine Bereicherung für die tägliche Arbeit und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt bedankt sich ausdrücklich beim Frauenpolitischen Rat Brandenburg für Organisation und Durchführung.

Text: Daniela Suchantke

nach oben