Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Jene Gleichberechtigung ist unentbehrliche Voraussetzung, aber nicht das Ziel.
* Lida Gustava Heynemann
09.07.2013

Besuch des Vorstandes des Landesfrauenrates in der Medienanstalt Sachsen-Anhalt

Am 26. Juni 2013 besuchten Vertreterinnen des Vorstandes des LFR die Medienanstalt Sachsen-Anhalt in Halle. Ziel des Gespräches war es, die Arbeit der Medienanstalt kennen zu lernen und sich gemeinsam über die weitere Zusammenarbeit auszutauschen. So stellten Herr Heine, Direktor der MSA, und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterin die Aufgaben vor, die medienpädagogische Arbeit und die Funktion als Beschwerdestelle.

Der Vorstand und die Vertreterin in der Vollversammlung der MSA, Ute Fischer, interessierten sich vor allem für die Einflussmöglichkeiten der Medienanstalt bezüglich sexistischer und diskriminierender Inhalte im Fernsehen und im Rundfunk. Hier kann die Medienanstalt jedoch nur wirksam werden, wenn es konkrete Beschwerden oder rechtliche Verstöße gibt.

Die anwesenden Vorstandsfrauen überreichten Herrn Heine die Beschlüsse “Rollenbilder in den Medien” und “Weibliche Berufsbilder in den Medien” der letzten GFMK (2012). Darüber hinaus wurde die Petition von “Pink Stinks” und der aktuellen Delegiertenversammlungsbeschluss des Landesfrauenrates zur Besetzung des Rundfunkrates besprochen.

Abschließend wurde beschlossen auch weiterhin thematisch zusammen zu arbeiten.

Ansprechpartnerin: Daniela Suchantke

26.06.2013: Besuch des Vorstands in der Landesmedienanstalt in Halle

26.06.2013: Besuch des Vorstands in der Landesmedienanstalt in Halle

nach oben