Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Was hätte man davon, wenn man klein täte; es hülfe doch niemand aus der Not, und der Mensch ist so glücklich, wenn er bedauern kann.
* Jenny Marx
07.05.2014

Das „Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt“ präsentiert sich auf dem 19. Deutschen Präventionstag in Karlsruhe

MAGDEBURG/KARLSRUHE. Am 12. Und 13. Mai 2014 findet in Karlsruhe der 19. Deutsche Präventionstag statt. Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Die Schirmherrschaft hat Herr Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernommen.

Schwerpunktmäßig wird sich der Kongress in diesem Jahr mit dem Thema „Prävention braucht Praxis, Politik und Wissenschaft“ befassen. Insgesamt werden sowohl zum Schwerpunktthema als auch zu weiteren aktuellen Themen der Prävention rund 200 Vorträge angeboten. Kongressbegleitend präsentieren sich ca. 250 Fachorganisationen mit Ausstellungen, auf der DPT-Bühne und im Filmforum.

Seit Mai 2008 besteht das Landesweite Netzwerk für ein Leben ohne Gewalt in Sachsen- Anhalt. Dieses Vernetzungsgremium leistet flächendeckend Präventionsarbeit und festigt durch regelmäßige Facharbeit den Opferschutz hinsichtlich Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Dieses Netzwerkgremium ist mit einem eigenen Stand bei dem Kongress vertreten und präsentiert Teile der Ausstellung „Being in Love …“ des Landeskriminalamtes. Diese Tafeln beschäftigen sich mit den Paarbeziehungen von Jugendlichen. Hier schließt sich der Kreis: nach der Kindheit, in der die Erwachsenen im sozialen Umfeld Vorbilder für mehr oder weniger gelungene Paarbeziehungen waren,
entstehen nun im Prozess des Erwachsenwerdens und vor dem Hintergrund geschlechtsspezifischer Besonderheiten eigene Paarbeziehungen. Und diese sind wiederum der Anfang im Hinblick auf Familien, die später gegründet werden. Das Thema „Häusliche Gewalt“ ist für die meisten Jugendlichen, die davon zu Hause nicht betroffen sind, vergleichsweise weit weg. Jedoch ist es möglich, sie über den Bezug zu ihren eigenen Paarbeziehungen leichter für ursachenorientierte Präventionsgedanken zu interessieren und zu sensibilisieren.

Nähere Informationen finden Sie unter www.liko-sachsen-anhalt.de und unter www.praeventionstag.de.

Für Nachfragen rufen Sie gern an:
Der Paritätische Sachsen-Anhalt
Landesintervention und -koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking
Dorit Schubert
0391- 6293523
liko@paritaet-lsa.de

nach oben