Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
03.04.2018

Demokratie braucht Feminismus

Im aktuellen Dossier des Gunda-Werner-Institutes (GWI) “Demokratie braucht Feminismus” wird aufgezeigt, warum eine demokratische und offene Gesellschaft Feminismus braucht. Warum Demokratie Feminismus braucht, beschreiben die Autor*innen so: “In unserer Gesellschaft ist es grundsätzlich möglich, das eigene Leben auf vielfältige Art und Weise zu gestalten. So ist etwa gleichgeschlechtliche Liebe weitgehend akzeptiert, Frauen* und Männer* sind gesetzlich gleichgestellt und können entscheiden, wie sie leben wollen. Rechtspopulismus und religiös-fundamentalistische Gruppierungen stellen diese und andere demokratische Errungenschaften zunehmend infrage oder bekämpfen sie z.T. sehr aggressiv. Das führt zu schleichender Erosion demokratischer Grundwerte. Wir zeigen in diesem Dossier beispielhaft wo und wie das geschieht und warum eine demokratische und offene Gesellschaft Feminismus braucht. Das Dossier wird laufend ergänzt.”

Das Dossier finden sie unter: https://www.gwi-boell.de/de/demokratie-braucht-feminismus

nach oben