Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Werbung, die Medien, der Film, alle bieten sie den Körper der Frau als Ware an, die der Mann kaufen oder mit Gewalt nehmen kann. Mehr noch: Die ganze Welt des Konsums verführt via Sexualgewalt und Ware Frau. Man kauft nicht nur das Auto, man kauft den Frauenkörper dazu.
* Dacia Maraini
17.07.2015

Erklärung des AKF zur gynäkologischen Versorgung behinderter Frauen

Der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin. Psychotherapie und Gesellschaft fordert die politischen Entscheidungsträger*innen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass alle Frauen an gynäkologischen Gesundheitsleistungen teilnehmen können. Bis lang ist es Frauen mit schweren körperlichen Beeinträchtigungen, Frauen mit anderer Kommunikation und Frauen, die einen erhöhten Erklärungsbedarf haben, zumeist fast unmöglich, eine wohnortnahe, frei gewählte Arztpraxis aufzusuchen. Die Bundesregierung wird aufgefordert, Anreize für ÄrztInnen zu schaffen, ihre Praxis barrierefrei umzugestalten. Dazu sollten finanzielle Förderprogramme ermöglicht werden. Mit Erklärung reagiert der AKF auf die Staatenprüfung des Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen dieses Jahres, in der die Bundesrepublik für die Umsetzung der Leitlinien der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) die Gesamtnote „mangelhaft“ erhielt.

zur AKF-Erklärung

nach oben