Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Die Erziehung, welche bis jetzt mit wenigen Ausnahmen das weibliche Geschlecht genoss, lief darauf hinaus, die Frauen unselbstständig zu erhalten und ihr eigenes Urteil von den Urteilen anderer abhängig zu machen.
* Louise Otto Peters
06.11.2011

Fahnenaktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Ministerin Prof. Dr. Kolb, Cornelia Lüddemann

Der Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen wird traditionell international genutzt, um mit dem Aufziehen der Fahne des Vereins „Menschenrechte für die Frau - terre des femmes", Gedenkstunden, Fachtagungen und vielem mehr auf die leider noch immer aktuelle Problematik der Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder aufmerksam zu machen.

Gemeinsam mit der Ministerin für Gleichstellung, Frau Prof. Dr. Kolb hat der Landesfrauenrat
Die Fahne von terre des femmes vor dem Justizministerium gehisst. Diese Fahnenaktion war für Sachsen-Anhalt eine Premiere, da diese zum ersten Mal vor einem Ministerium gehisst werden konnte. Dies erfüllt uns mit Stolz, da wir es als eine besondere Beachtung unserer Arbeit empfinden und wir denken, dass auf diese Weise das Thema „Gegen Gewalt gegen Frauen" in einen neuen Fokus gerückt werden konnte.

Bei der anschließenden Gedenkstunde im Landtag folgten die etwa 40 anwesenden aus politischen und gleichstellungspolitischen Arbeitsbereichen sowie die Vizepräsidentin des Landtages Frau Dr. Paschke – die als Veranstalterin der Gedenkstunde ein Grußwort hielt – und die Ministerin Frau Prof. Dr. Kolb den Ausführungen der Diplom Psychologin Frau Preusker. Frau Preusker hat lange Jahre im Vollzug mit Straftätern gearbeitet und konnte aus ihrer Sicht erörtern, welchen immensen Nutzen die komplexe, therapeutische Arbeit mit Tätern und Täterinnen für unsere Gesellschaft hat. Denn mit dieser leider zu oft belächelten und verhöhnten Arbeit lassen sich letzten Endes Opfer vermeiden. Es ist also zwingend notwendig, dass das Land Sachsen-Anhalt durch die Finanzierung dieser Arbeit der Therapeuten in den Vollzugsanstalten sowie präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Straftaten sicherstellt.

Der gelungene Abschluss der Gedenkstunde fand bei gemeinsamen Gesprächen unter den Gästen und der Referentin statt.

Der Landesfrauenrat bedankt sich herzlich beim Landtag von Sachsen-Anhalt für die Ausrichtung der Gedenkstunde zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und beim Ministerium für Justiz und Gleichstellung für die Möglichkeit der Durchführung der Fahnenaktion. Besonderer Dank gilt natürlich der Referentin Frau Dipl. Psych. Preusker, die vielen von uns mit ihrem Vortrag die Augen öffnete.

nach oben