Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Für Frauen ist der vorgeblich sichere Hort der Familie ein sehr gefährlicher Platz: das Ausmaß an tätlicher Gewalt im privaten Zusammenleben ist ein unvorstellbar großes.
* Johanna Dohnal
25.03.2013

Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag zum Thema Kommunalwahl 2014

Ute Fischer und Ministerin Prof. Dr. Angela Kolb

Am 06.03.2013 fand die gemeinsame Festveranstaltung zum Internationalen Frauentag des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung, der Landesfrauenrates, der LandesArbeitsGemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Merseburg statt. Ziel der Veranstaltung, der mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beiwohnten, war es, für das Engagement von Frauen in der Kommunalpolitik zu werben und das Engagement von Frauen in Kommunalpolitik und Gesellschaft zu würdigen. Mit Blick auf die Kommunalwahl 2014 ging es den Veranstalterinnen vor allem um die Frage, wie Frauen durch verbesserte Rahmenbedingungen bei ihrem politischen Engagement unterstützt werden können und wie sich Netzwerke knüpfen lassen.

In ihrem Grußwort betonte Eva von Angern, dass der Landesfrauenrat sich aktiv für eine deutliche Erhöhung des Frauenanteils in den Städte- und Gemeinderäte und in den Ortschaftsräten einsetzen wird. Sie forderte darüber hinaus eine paritätische Besetzung in diesen Gremien.

In Merseburg sprach Julia Chojecka von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) Berlin zum Thema „Engagiert vor Ort - Wege und Erfahrungen von Kommunalpolitikerinnen". Die entsprechende Studie zeigt unter anderem auch konkrete Handlungsempfehlungen, zur Erhöhung des Frauenanteils in politischen Mandaten, auf.

Diese Handlungsempfehlungen wurden zum Teil sehr kontrovers in der sich anschließenden Podiumsdiskussion diskutiert. Teilnehmende am Podium waren Ministerin Kolb, die Merseburger Bürgermeisterin Dr. Barbara Kaaden, Ute Fischer, MdL a.D., vom Verein „Frauen helfen Frauen", Naumburgs Gleichstellungsbeauftragte Steffi Schikor, der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt, Jürgen Leindecker und Heinz-Lothar Theel vom Landkreistag Sachsen-Anhalt. Herrschte noch Einigung über die Notwendigkeit der Erhöhung des Frauenanteils in den kommunalen Strukturen, so waren sich die Diskutanten über die zu ergreifenden Maßnahmen und dafür benötigten Ressourcen uneinig. Die Moderatorin der Veranstaltung, Janine Koska, hakte immer wieder nach, was den jeder und jede Einzelne selbst für Aktivitäten in die Wege leiten könnte, um Frauen gezielt anzusprechen und zu motivieren, ihre Kompetenzen in die Kommunalpolitik einzubringen.


Den Ausklang der Veranstaltung bildeten angeregte Gespräche bei Musik und einem kleinen Imbiss.

Der Landesfrauenrat wird das Thema „Kommunalwahl 2014" auch weiterhin sehr intensiv in den nächsten Monaten begleiten und freut sich über Anregungen und Anfragen zum Thema.

Ansprechpartnerin: Daniela Suchantke

nach oben