Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
* Marie von Ebner-Eschenbach
24.02.2017

Frauenquote muss bleiben!

Zu den Plänen des Justizministeriums, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Frauenquote in Höhe von 50 Prozent bis Ende 2017 auf 30 Prozent zu senken, erklärt der Vorstand des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e.V.: “Mit großer Sorge haben wir das aktuelle Bestreben aus dem Justizministerium, das in den Koalitionsvereinbarungen formulierte und festgeschriebene Ziel, den Anteil von Frauen in Aufsichtsräten der Landesgesellschaften bis Ende 2017 auf mindestens 50 Prozent anzuheben, aufzuweichen.

Geplant ist stattdessen eine Quote von 30 Prozent Frauen und eine Verlängerung der Umsetzungsfrist. Dies stellt einen enormen Rückschritt in Sachen Gleichstellung der Geschlechter dar.

Der Landesfrauenrat forderte bereits Anfang 2015 die Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit bei der Gremienbesetzung. Er bot ebenfalls in zahlreichen Gesprächen in allen Ministerien seine Unterstützung bei der Suche an qualifizierten Frauen an. Bisher gab es hierzu keine Anfrage seitens der Justiz und Gleichstellungsministerin.”

Pressemitteilung des Landesfrauenrates
Artikel Regierung sägt an Frauenquote in der Volksstimme
Beschluss zur Gremienbesetzung

nach oben